(de) France, UCL - International, Die Union Communiste Libertaire bekräftigt ihre Unterstützung für die EZLN und ihren Lebensweg rund um die Welt (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Do Sep 30 15:08:03 CEST 2021


Inmitten der durch die Coronavirus-Pandemie verschärften globalen sozialen Krise, 
die in vielen Ländern zur Demobilisierung sozialer Bewegungen, politischer 
Organisationen und Kollektive führte, startete der Zapatismus eine neue Einladung 
zu Kämpfen "von unten und von links". ---- "Compas Anarquistas: Wir Zapatistas, 
wir Zapatistas, werden unsere Mängel (einschließlich mangelnder 
Vorstellungskraft) nicht verantwortlich machen, noch werden wir sie für unsere 
Fehler verantwortlich machen, geschweige denn sie verfolgen, wer sie sind." [1]
SupMarcos, 2013
"Wenn Sie etwas kritisieren wollen, recherchieren Sie zuerst. Gut geschriebene 
Ignoranz ist wie ausgesprochener Schwachsinn: genauso nutzlos." [2]

Miquel Amorós, paraphrasiert von SupMarcos, 2013

"Wen wir getroffen haben oder uns führen wollten oder wollten Kommunisten. , für 
andere Trotzkisten, für andere Anarchisten, für andere Maoisten, für andere 
Millennialisten, und da überlasse ich einige "Isten", damit Sie alles, was Sie 
wissen, aufschreiben[...]Mit der Sechsten finden wir Sie endlich. jemand, der 
verstand, dass wir keine Hirten suchten, die uns führen, oder Herden, die in das 
gelobte Land führen. Weder Herren noch Sklaven. Weder Anführer noch kopflose 
Massen. " [3]

SupMarcos, 2014

"Nachdenken, Diskussionen und Debatten zu provozieren ist etwas, das wir 
Zapatistas sehr schätzen. Deshalb unsere Bewunderung für anarchistisches Denken. 
Es ist klar, dass wir keine Anarchisten sind, aber ihre Ansätze sind diejenigen, 
die provozieren und ermutigen, die, die Sie machen Sie denken. Und glauben Sie 
mir, dass orthodoxes kritisches Denken, um es irgendwie zu nennen, in dieser 
Hinsicht viel zu lernen hat, aber nicht nur darin, vom anarchistischen Denken in 
anarchistischem Denken ist er schon einen weiten Weg gegangen." [4]

SupGaleano, 2015

Inmitten der durch die Coronavirus-Pandemie verschärften globalen sozialen Krise, 
die in vielen Ländern zur Demobilisierung sozialer Bewegungen, politischer 
Organisationen und Kollektive führte, startete der Zapatismo eine neue Einladung 
zu den Kämpfen "von unten und von links".

Trotz des Wiederauflebens des Paramilitarismus in den Regionen, in denen die 
zapatistische Bewegung (im Großen und Ganzen einschließlich der CNI-CIG und 
vieler anderer verwandter Kämpfe) das Territorium mit dem Staat und 
transnationalen Organisationen bestreitet ; trotz einer Pandemie, von der die 
Ärmsten betroffen sind (die Mehrheit der indigenen Bevölkerung Mexikos lebt in 
Armut oder sogar in extremer Armut) ; trotz einer Medienkampagne der Regierung, 
die wie einige französische Anarchisten darauf hinweist, dass der Zapatismus seit 
Jahren tot ist und dass die besagte Bewegung dies erkennen muss, um aufhören zu 
stören ; Trotz der globalen Klimakatastrophe hat die EZLN die Verwirklichung des 
Traums der letzten Jahre ermöglicht: die Konvergenz der Kämpfe.

Im Gegensatz zu dogmatischen Gruppen verschiedener linker Strömungen zeigt der 
Zapatismus seinen Respekt vor denen, die dieselben Feinde teilen. Seit ihrem 
Aufstand 1994 ist die EZLN das Ziel von Angriffen von allen Fronten, die auf 
Rassismus und Neid basieren. Im Jahr 2014 zogen die zapatistischen Völker den 
aufständischen Unterkommandanten Marcos aus der EZLN-Führung zurück und benannten 
ihn zusätzlich in Galeano um (zu Ehren eines zapatistischen Militanten, der von 
Paramilitärs ermordet wurde), um dem Mestizen den von vielen so gewünschten Tod 
zu ermöglichen.; Der aufständische Unterkommandant Moisés, zu 100 Prozent 
indigene, hatte dann das Kommando. Die Angriffe auf die Person von Marcos / 
Galeano versuchen trotz des bekannten Führungswechsels der zapatistischen Armee 
die Handlungsfähigkeit der indigenen zapatistischen Völker zu leugnen, indem sie 
auf den ehemaligen Führer als Drahtzieher hinter den Erfolgen und Misserfolgen 
der Bewegung. ; es handelt sich daher um rassistische Angriffe.

Die Zapatistas haben es im Rahmen des staatlichen Rassismus und trotz der Grenzen 
der linken Intelligenz (europäisch und lateinamerikanisch) geschafft, 
Verbindungen zu Tausenden von Kämpfen auf dem gesamten europäischen Territorium 
zu knüpfen, das jetzt in Slumil K. 'axjemk'op umbenannt wurde. Noch immer hat die 
Delegation von fast 200 indigenen Völkern das Land auf der anderen Seite des 
Atlantiks nicht berührt und es wurden bereits Hunderte von Veranstaltungen 
abgehalten, die Organisationen, Kollektive und Einzelpersonen in Kämpfen wie dem 
Recht auf Wohnung, feministisch, antirassistisch zusammenbringen , 
antiimperialistische Kämpfe, antikoloniale usw.

Jeder, der bequem von Europa aus die Strategien der breiten indigenen 
zapatistischen Bewegung, die sich um die CNI-CIG und die EZLN artikuliert, 
kritisiert, sollte erkennen, dass es nicht notwendig ist, ein Anarchist oder 
Marxist zu sein, um den Fall des Kapitalismus herbeizuführen, das ist es Es ist 
nicht notwendig, die stehenden Dogmen des 19.

Die para-Wahlerfahrung der CNI-CIG im Jahr 2018, die dem Vorschlag der EZLN 
folgte, eine kollektive Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen vorzulegen (und 
an der die zapatistische Armee selbst nicht teilnahm), belegte den ganzen 
Rassismus des Staates und die Lügen der Volksvertretung durch Wahlen. Diese 
Strategie wurde von wahlfeindlichen Positionen kritisiert, die mit 
erkenntnistheoretischer Blindheit die Errungenschaften der indigenen Kampagne 
ignorieren: die Stärkung der Verbindungen der sehr unterschiedlichen Kämpfe für 
die Verteidigung des Territoriums und die Selbstbestimmung der indigenen 
Gemeinschaften, die bis dahin Moment, wurden disartikuliert oder außerhalb des 
CNI und durchbrechen die Medienbelagerung, die die Territorialkämpfe indigener 
Völker in Wüsten des Schweigens einschließt. Es sei darauf hingewiesen, dass der 
vom CNI als Kandidat vorgestellte Nahua-Sprecher

Es gibt diejenigen, die sich ihrer Unwissenheit nicht schämen, wenn sie 
behaupten, dass sich die EZLN in die institutionelle Politik integriert hat, um 
mit allen Mitteln die Unterstützung der Opfer staatlicher Verbrechen zu 
demonstrieren, einschließlich der Teilnahme an einer Art neuer Volksabstimmung ; 
Diese Positionen lassen aus, dass etwa 800 indigene Gemeinschaften in Chiapas 
Gemeindeversammlungen (keine Abstimmungen und außerhalb des Rechtssystems) 
abhielten, um die Forderung nach Gerechtigkeit zu unterstützen.; Sie lassen aus, 
dass viele dieser Gemeinschaften nicht einmal zapatistische Gemeinschaften waren, 
aber sie zogen diese (nicht rechtsverbindliche) Übung der parallel durchgeführten 
Wahlurne vor. Wo Kritik eine Systemintegration sieht, zeigt die Realität die 
Desintegration des mexikanischen Staatssystems, gleichzeitig nimmt die 
Artikulation indigener Gemeindeautonomien zu.

Die Reise nach Europa hat den zapatistischen Gemeinden rote Zahlen geschrieben. 
Die verschiedenen Crowdfounding-Kampagnen ermöglichen es der europäischen 
Geographie, den Besuch der Gemeinden vorzubereiten. Die Kleinlichkeit derer, die 
behaupten, dass der Besuch zu kommerziellen Zwecken erfolgt, lässt nicht außer 
Acht, weil sie nicht außer Acht lässt, dass Solidarität eine moralische Pflicht 
von Militanten mit einer internationalistischen Vision ist und dass, obwohl 
derzeit die Gelder gesammelt werden, um die Tournee zu unterstützen Leben Es gibt 
nichts Gerechteres, als auch jede Initiative zu fördern, die es ermöglicht, die 
Wirtschaft der zapatistischen Gemeinschaften angesichts der Angriffe des 
mexikanischen Staates, seiner Paramilitärs und der transnationalen Konzerne, die 
in den lakandonischen Dschungel streben, zu stärken. Von ihrer Position aus haben 
sie sich auch mit den Kämpfen in anderen Regionen solidarisiert. [5][6]

Als Union Communiste Libertaire begrüßen wir die Initiative der Reise durch das 
Leben [7], wir schätzen die Anstrengung, die Hunderttausende indigener Zapatistas 
unternehmen und ihr Leben aufs Spiel setzen, um uns von ihren Kämpfen zu erzählen 
und unseren zuzuhören geben uns einen schönen Grund, uns unter Militanten in 
Europa wiederzufinden und die Schaffung eines globalen Netzwerks des Widerstands 
und der Rebellion zu fördern, das Kolonialismus, Patriarchat und Kapitalismus 
beendet.

Libertäre Kommunistische Union 13.09.2021

Bestätigen

[1] Schlechte und nicht so schlechte Nachrichten

[2] Schlechte und nicht so schlechte Nachrichten

[3] Zwischen Licht und Schatten

[4] Die Mauer und der Riss. Erste Anmerkung zur zapatistischen Methode

[5] Von Ayotzinapa, vom Festival und von der Hysterie als Analysemethode und 
Handlungsleitfaden

[6] Café an der Wand organisiert

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?La-Union-Communiste-Libertaire-reafirma-su-apoyo-al-EZLN-y-su-viaje-por-la-vida


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de