(de) anarkismo.net: Elemente zum Mindestlohn für 2021 von ViaLibre (ca, en, it, pt) [maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
So Jan 31 07:14:21 CET 2021


Während sich die Bourgeoisie auf einen neuen Anpassungsplan vorbereitet, um aus 
der Wirtschaftskrise herauszukommen und die Prekarität und Ausbeutung der 
Arbeitskräfte zu vertiefen, sind die Arbeiter- und Volksbewegung ineffektiv und 
zurückgezogen. Die Synthese von Situationen, die in der Situation der 
Mindestlohnverhandlungen entstehen und verschwendet werden, ist weiterhin 
außergewöhnlich, und es gibt nur wenige Momente größerer und allgemeinerer 
Klassenpolitisierung, Gemeinschaftsgefühl und regierungsfeindlicher Kritik unter 
einer prekären und gespaltenen Arbeiterklasse, die Die meisten wiederum 
beteiligen sich nicht an Sektorverhandlungen oder Tarifverträgen und haben daher 
ihre alleinige Anspruchsberechtigung bei der Aushandlung des Mindestlohns. Diese 
Situation im klassizistischen und libertären Sinne auszunutzen, ist weiterhin 
eine dringende Aufgabe und macht sie zu einem Schlüsselelement.

Am 29. Dezember 2020 verfügte die Regierung von Iván Duque eine Erhöhung des für 
2021 in Kolumbien geltenden monatlichen Mindestlohns um 3,5%. Dies bringt die 
niedrigste gesetzlich zulässige Vergütung auf 908.526 Pesos pro Monat, was einer 
Steigerung von 30.723 Pesos entspricht. Die Transporthilfe wurde auf 106.454 
Pesos festgesetzt, was einer Steigerung von 3.600 Pesos entspricht. Diese beiden 
Zahlen, die nicht immer von den Arbeitgebern gezahlt werden, stellen eine 
Erhöhung um 34.323 Netto-Pesos dar und setzen den Wert des Mindestlohns beim 
Transport auf 1'014.980 Pesos[1]. Dies impliziert ein Tagesgehalt von 30.248 
Pesos und eine Zahlung von 3.785 Pesos für normale Stunden[2]in einem Land, in 
dem es üblich ist, den Arbeitstag ohne zusätzliche Bezahlung um mehr als 8 
Stunden zu verlängern, und in dem häufig Überstunden, Nacht- und Sonntagsstunden 
anfallen Unbekannt.

Die Regierung argumentiert, dass dieser Anstieg mehr als doppelt so hoch ist wie 
das Inflationswachstum im geschätzten Jahr 2020, das 1,5% beträgt und daher einen 
Nettoanstieg von 2% bedeuten würde. Im allgemeinen Durchschnitt, den die eigenen 
Zahlen der Banco de la República zeigen, liegt die jährliche Verbraucherinflation 
jedoch bei 2,5% für das Jahr, sodass der Anstieg in Wirklichkeit einen Anstieg 
von 1% bedeuten würde[3]. Nach Angaben derselben Institution ist dies der 
niedrigste prozentuale Anstieg in der Geschichte seit Einführung dieser 
Gehaltsuntergrenze im Jahr 1983[4]. Der derzeitige Mindestlohn entspricht 261,36 
Dollar und 216,62 Euro pro Monat, niedrigeren Sätzen aufgrund der 
Währungsabwertung als im Durchschnitt vor 5 Jahren[5]und sogar der im letzten 
Jahr erzielten Umrechnung.

Angesichts dessen stellte Duque demagogisch fest, dass diese Zahl die Erfüllung 
des nur drei Jahre verspäteten Wahlversprechens eines Mindestlohns von mehr als 
einer Million Pesos darstellt, was einerseits falsch ist, weil die Hilfe für den 
Transport nicht ist Teil des Grundgehalts und andererseits wäre es eine 
pyrrhische Leistung inmitten des Wertverlustes der Währung[6]. Der zweite 
Arbeitsminister der Duque-Regierung, der Uribe-Politiker Ángel Custodio Cabrera, 
Bankberater und Kundenbaron der ICBF[7], argumentierte seinerseits, dass dies die 
Regierung war, die den Mindestlohn real am meisten erhöht hatte seit 1985 und das 
würde einen Anstieg von 5% über der Inflation in den letzten drei Jahren 
akkumulieren. Tatsache ist jedoch, dass Regierungsmedien wie El Tiempo warnen,

Die Regierungsentscheidung kommt nach einem neuen Scheitern der ineffektiven 
Ständigen Kommission für die Koordinierung der Arbeits- und Lohnpolitik mit einer 
dreigliedrigen Struktur, die 1997 geschaffen wurde. Daher haben die im Nationalen 
Gewerkschaftsrat (CGN) zusammengefassten Arbeitgebervertreter einen schlechten 
Vorschlag vorgelegt Erhöhung der 2% auf 2,7%, während die im Unitary National 
Command (CNU) versammelten Gewerkschaften einen einheitlichen Vorschlag für eine 
Erhöhung um 13,9% vorlegten, um den Mindestlohn bei 1 Million Pesos zu belassen. 
In der Kommission, die im November und Dezember sieben Verhandlungsrunden ohne 
größere Fortschritte durchgeführt hatte[8], haben auch die Gewerkschafts- und 
Rentenzentralen, die auf ungewöhnliche Weise und das zweite Jahr in Folge nicht 
in die Verhandlungen einbezogen wurden, die Grundlagen angehoben Einkommen,

Dies ist inmitten einer staatlichen Politik, die rhetorisch ein Gleichgewicht 
zwischen Kaufkraftsteigerung und Förderung der Schaffung von Arbeitsplätzen 
anstrebt, während sie in der Praxis eine Niedriglohnpolitik beibehält, ohne 
dauerhafte Arbeitsplätze zu schaffen. Die Wirtschaftspresse und die neoliberalen 
"Spezialisten" drängen jedoch auf noch geringere Steigerungen und skizzieren 
einen Diskurs der wirtschaftlichen Anpassung, in dem sie gegen alle Beweise 
argumentieren, das gescheiterte orthodoxe Rezept für einen Ausweg aus der Krise 
durch niedrige Löhne und mehr Beschäftigung. Ausbeutung von Arbeitskräften[10].

Diese Situation tritt im allgemeinen Rahmen einer tiefen Wirtschaftskrise auf, 
die durch die Pandemie- und Isolationsmaßnahmen ausgelöst wurde, in denen die 
Regierung schätzt, dass das BIP des Landes im Jahr 2020 um -6,6% geschrumpft sein 
könnte, eine Zahl, die der Internationale Währungsfonds (IWF) gestiegen ist auf 
-8,2%. In der aktuellen Krise wurde bis November letzten Jahres eine 
durchschnittliche jährliche Arbeitslosenquote von 16,3% und 3.797.900 Menschen 
ohne Arbeit erreicht. Schätzungen zufolge steigt der IWF auf 17,3%[11], was die 
Arbeitslosigkeit wie üblich am härtesten betrifft und prekäre Jugend. Es gibt 
auch ein wichtiges Haushaltsdefizit, das 9% des BIP erreicht, und eine 
Auslandsverschuldung, die um mehr als 10 Punkte gestiegen ist und 54,82% des BIP 
erreicht hat, die der Währungsfonds auf 68,2% schätzt[12].

In diesem komplexen Panorama sind Unternehmensvertreter der Ansicht, dass die 
Krise eine historische Gelegenheit für eine doppelte neoliberale 
Wirtschaftsreform darstellen könnte, die einerseits die teilweise gescheiterte 
Arbeitsreform vorantreibt, die die Beschäftigungskosten durch Lohnsenkung und 
Prekarität tiefer senkt der Vertragsbedingungen und einer Steuerreform, die durch 
Beibehaltung der Befreiungssysteme für Unternehmen und hohe Einkommen die 
regressiven und indirekten Steuern für die Mehrheit der Bevölkerung erhöht[13].

DANE verzeichnet, dass in den ersten 10 Monaten des Jahres 2020 63,8% der 
Beschäftigten und 12,4 Millionen Menschen bis zu einem Mindestlohn oder weniger 
verdienen, was einer Steigerung von 3 Punkten gegenüber 2019 entspricht. Dies ist 
auch dramatischer, da 48,6% der Beschäftigten Der höchste Anteil seit drei Jahren 
verdient weniger als 0,9 des Mindestlohns, ein Zeichen für die allgemeine 
Verschlechterung der Lohnbedingungen inmitten der Krise[14]. Insgesamt verdienen 
88,6% der erwerbstätigen Arbeitnehmer und 17,3 Millionen bis 2020 bis zu 2 
Mindestlöhne, ein Beispiel für die relative Unsicherheit der erwerbstätigen 
Arbeiterklasse im Land, die für Frauen oder die schwarze Bevölkerung schlimmer 
ist. Und dies ohne Erwähnung informeller Arbeitnehmer, Migranten oder Rentner, 
die ihre Löhne und Leistungen auch auf der Grundlage des Mindestlohns strukturieren.

Obwohl die strukturelle Schwäche der Gewerkschaften in einem Verhandlungstisch, 
an dem die Chefs innerhalb und außerhalb der Regierung die Mehrheit bilden, 
forderten die Gewerkschaftsorganisationen keine spezifische 
Mobilisierungstätigkeit für den Mindestlohn und kehrten zu den üblichen Kanälen 
zurück, die nur am Arbeitstag von Der nationale Protest von November bis Dezember 
2019 hatte es geschafft, vorübergehend zu brechen[15]. Und obwohl die Zentrale 
Unitaria de Trabajadores (CUT) eine Kommunikationskampagne entwickelt hat, um die 
vorgeschlagene Erhöhung zu erklären, können diese Maßnahmen die kollektiven 
Maßnahmen der Arbeitnehmer einfach nicht ersetzen.

Während sich die Bourgeoisie auf einen neuen Anpassungsplan vorbereitet, um aus 
der Wirtschaftskrise herauszukommen und die Prekarität und Ausbeutung der 
Arbeitskräfte zu vertiefen, sind die Arbeiter- und Volksbewegung ineffektiv und 
zurückgezogen. Die Synthese von Situationen, die in der Situation der 
Mindestlohnverhandlungen entstehen und verschwendet werden, ist weiterhin 
außergewöhnlich, und es gibt nur wenige Momente größerer und allgemeinerer 
Klassenpolitisierung, Gemeinschaftsgefühl und regierungsfeindlicher Kritik unter 
einer prekären und gespaltenen Arbeiterklasse, die Die meisten wiederum 
beteiligen sich nicht an Sektorverhandlungen oder Tarifverträgen und haben daher 
ihre alleinige Anspruchsberechtigung bei der Aushandlung des Mindestlohns. Diese 
Situation im klassizistischen und libertären Sinne auszunutzen, ist weiterhin 
eine dringende Aufgabe und macht sie zu einem Schlüsselelement.

Bis diejenigen, die kämpfen!

Grupo Libertario Vía Libre

[1]Arbeitsministerium. Kolumbianische Arbeiter werden 2021 einen Mindestlohn von 
908.526 plus Transporthilfe von 106.454 haben. In Mintrabajo.gov. In 
Eltiempo.com. 29. Dezember 2020.

[2]Mindestlohn Kolumbien. Mindestgehalt 2021 monatlich Kolumbien. In 
salariominimocolombi.net.

[3]Die Bank verzeichnet eine jährliche Inflationsrate von 1,61%. Dies entspricht 
jedoch nur den Informationen vom Dezember 2020. Nach eigenen Angaben des 
Unternehmens gab es dagegen in 4 Monaten eine Inflation von über 3%, in 2 über 2% 
und in 2 über 1,9%. Eigene Berechnungen basierend auf der Banco de la República. 
Bulletin für Wirtschaftsindikatoren. 18. Januar 2021. Bei barrep.gov.co.

[4]Wetter. Mindestlohn: Hat sich Ihre Kaufkraft verbessert oder verschlechtert? 
30. Dezember 2020.

[5]Anhang: Mindestlohn in Kolumbien. Auf Wikipedia.org.

[6]Wetter. Was kaufen Sie mit der Erhöhung des Mindestlohns um 30.000? In 
Eltiempo.com. 31. Dezember 2020.

[7]La Silla Vacía. Ángel Custodio Cabrera. Bei Lasillavacia.com. 18. April 2020.

[8]Einheitliches Nationalkommando. Die Vereinbarung über den Mindestlohn 
scheitert erneut. Bei Cut.org. 18. Dezember 2020.

[9]Einheitliches Nationalkommando. Die Gewerkschaftsbewegung legt einen 
einheitlichen Vorschlag für die Vorlage des Mindestlohns 2021 vor. In Cut.org. 
13. November 2020.

[10]Die Republik. Das Mindestgehalt für 2021 steigt um 3,5% und bleibt mit 
Transportunterstützung bei 1.014.980. In larep República.co. 29. Dezember 2020.

[11]Eigene Berechnungen basierend auf der Banco de la República. Bulletin für 
Wirtschaftsindikatoren. 18. Januar 2021. Bei barrep.gov.co.

[12]Portfolio. Arbeitslosigkeit, Verschuldung und niedrigeres BIP werden bis 2025 
die Wirtschaft des Landes sein. In portafolio.co. 12. November 2020.

[13]So zum Beispiel. Aktentasche. Die kolumbianische Wirtschaft würde 2021 um 
5,3% wachsen. In portafolio.co. 3. Dezember 2020.

[14]Die Republik. Das Mindestgehalt für 2021 steigt um 3,5% und bleibt mit 
Transportunterstützung bei 1.014.980.

[15]Wie wir in der Vía Libre ausgeführt haben. Überlegungen zum Mindestlohn für 
2020. In grupovialibre.org. 28. Januar 2020.
Weiterführender Link: 
https://grupovialibre.org/2021/01/25/elementos-sobre-el-salario-minimo-para-2021/
Fügen Sie Ihre Kommentare hinzu >>

https://www.anarkismo.net/article/32147


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de