(de) France, UCL - Einheitenaufruf, Nationale Demonstration zum Verbot von Entlassungen und Stellenabbau am 23. Januar in Paris ! (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Jan 25 08:22:46 CET 2021


Am Samstag, den 23. Januar, auf Initiative der mobilisierten Mitarbeiter von TUI 
und auf Aufforderung einer Vielzahl von Gewerkschaftsstrukturen, Koordination und 
Kollektiven, aber auch politischer Organisationen einschließlich UCL, eine 
nationale Demonstration zum Verbot Entlassungen und Stellenabbau finden in Paris 
statt, 14.00 Uhr, Nationalversammlung. ---- Die Libertarian Communist Union (UCL) 
ist Unterzeichner der Forderung nach einer Demonstration der Nationalen 
Demonstration zum Verbot der Entlassungen und des Stellenabbaus vom 23. Januar in 
Paris, die unten wiedergegeben ist. ---- Dieser Aufruf, der von TUI-Mitarbeitern 
und ihrer CGT-Gewerkschaft vorangetrieben wird, wird jetzt von vielen 
Gewerkschaftsstrukturen unterstützt.

Für die UCL ist die Notwendigkeit einer umfassenden Reaktion, die ebenso stark am 
Arbeitsplatz verwurzelt ist, angesichts der zunehmenden Zahl von Entlassungen, 
die die Kapitalisten den Arbeitnehmern auferlegen, von wesentlicher Bedeutung. Es 
ist nicht unsere Aufgabe, für die Krise zu bezahlen, und es ist ihre Aufgabe, 
dafür verantwortlich zu sein !

Auch wenn wir der Forderung nach einem Verbotsgesetz das Vetorecht der 
Arbeitnehmer bei kollektiven Entlassungen vorziehen. Warum ?

Sich auf den Staat zu verlassen, einen überzeugten Verteidiger des Kapitalismus 
und der Interessen der Bourgeoisie, war schon immer eine Illusion. Während der 
Erfahrung mit der behördlichen Genehmigung von Entlassungen (von 1975 bis 1986) 
haben wir vor allem gesehen, wie der Staat Entlassungen validierte, um die 
Gewinne der Arbeitgeber zu garantieren. Wie würde der makronische Staat eher dazu 
neigen, es besser zu machen ?

Es ist verständlich, dass diese Forderung "realistisch" erscheint, ebenso wie die 
Frage der Verstaatlichung von Unternehmen, die von einer Schließung bedroht sind, 
als Garantie für die Aufrechterhaltung des Arbeitsplatzes erscheinen kann. Es 
erscheint jedoch nicht weniger "realistisch", sich auf unsere politischen 
Fähigkeiten als Arbeitnehmer zu verlassen.

In diesem Sinne bringt die UCL insbesondere die Forderung nach einem Vetorecht 
der Arbeitnehmer bei kollektiven Entlassungen mit sich. Es geht in der Tat darum, 
die Legitimität und den Absolutismus der Chefs in Frage zu stellen und die Frage 
der Macht in Unternehmen zu stellen. Wer entscheidet ? Die Reaktion der 
Revolutionäre muss ungehemmt sein: Macht, alle Macht muss an die Arbeiter gehen.

Wir sehen uns am 23. Januar !

Nationale Demonstration zum Verbot von Entlassungen und Stellenabbau ! ALLES IN 
PARIS 23. JANUAR UM 14 UHR
In diesem Jahr hat die Gesundheitskrise in Covid19 die Chefs auf beispiellose 
Weise gehemmt. Mit der Komplizenschaft der Regierung entlassen sie Arbeiter mit 
aller Macht und die Zahlen sind beredt und verheerend:

* 30 Entlassungspläne pro Woche im Oktober ; * 1 Million Stellenabbau bis Ende 
2020 ; * 657 Stellenstreichungen zwischen 1 aufgezeichnet stMärz und 22. November 
2020 ; * Massiver Abbau von Stellen in Krankenhäusern und öffentlichen Diensten ; 
* 500 Milliarden öffentliche Gelder, die entschädigungslos an Unternehmen gezahlt 
werden ; * Und in dieser Zeit... erreicht der Cac40 seine beste Zahl seit 30 
Jahren... beschämend !

Wir weigern uns, für ihre Krise zu bezahlen ! Und dies ist der Grund für die 
Attraktivität von Tui, dieser großen Tourismusgruppe, die 600 von 900 
Arbeitsplätzen in Frankreich streichen will. Diese Angestellten, die Tui, 
zögerten Ende Oktober nicht, die Streitkräfte neu zu gruppieren, um den 
Entlassungen ein Ende zu setzen, indem sie einen öffentlichen Aufruf zum 
gemeinsamen Streik der Umgruppierung einleiteten.

Wir lehnen es ab, die Anpassungsvariable dieser "Korona-Profiteure", dieser 
"Chefs-Entlassungen" zu sein, die weiterhin ihre Taschen füllen, während unsere 
Arbeitsplätze zum alleinigen Nutzen von unterdrückt oder ins Ausland verlagert 
werden Aktionäre.

Das vom Staat eingespritzte Geld sollte verwendet werden, um unsere Arbeitsplätze 
zu erhalten, nicht um sie massiv abzubauen. Es ist Zeit, alle zusammen zu 
vereinen und Widerstand zu leisten... Vereinigt euch, um nicht mehr zu leiden !

Separat werden wir keinen Erfolg haben, aber alle vereint hinter einem einzigen 
Ziel können wir das Kräfteverhältnis umkehren und diesem Massaker ein Ende 
setzen. Machen wir eine gemeinsame Front. Lassen Sie uns gemeinsam an einem 
Schlachtplan arbeiten, um Entlassungen und Umsiedlungen ein Ende zu setzen.

Wir müssen die Kämpfe intensivieren, massiv an Kundgebungen und Streikposten 
teilnehmen. Vor Ort unterstützt jeder von uns Arbeiter, die darum kämpfen, die 
Isolation zu brechen, Solidarität zu bringen und so viele Menschen wie möglich zu 
überzeugen.

Lassen Sie uns die massive Zerstörung von Arbeitsplätzen sichtbar machen, die uns 
in Unsicherheit bringt: Lassen Sie uns Entlassungen verbieten !

Deshalb fordern wir alle Mitarbeiter auf, sich uns anzuschließen:

NATIONALE VERANSTALTUNG SAMSTAG, 23. JANUAR 2021 PARIS * 14.00 Uhr * NATIONALE 
VERSAMMLUNG

Dies ist nur der Beginn einer gemeinsamen Front gegen den Abbau unserer 
Arbeitsplätze in Unternehmen, Krankenhäusern und öffentlichen Diensten.

Das Facebook-Event .

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Manifestation-nationale-pour-interdire-les-licenciements-et-les-suppressions-d


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de