(de) Cuba, Erklärung des libertären Workshops von Alfredo López in Havanna (ca, en, it, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Fr Jan 8 10:41:34 CET 2021


Wir akzeptieren keine Master über uns oder Server unter uns. Wir arbeiten für 
eine Gesellschaft, in der alle öffentlichen Angelegenheiten durch die 
Selbstorganisation derer von uns gelöst werden, die in Kuba und auf dem Planeten 
leben, arbeiten, erschaffen und lieben. Wir bezeugen jedoch, dass der Schritt zu 
einer solchen Art, unser Leben gemeinsam zu verwalten, nur das Produkt der 
tiefgreifendsten sozialen Revolution sein kann. Aber radikal in unserer 
Auffassung von Sozialismus und menschlicher Befreiung zu sein, macht uns weder zu 
strengen oder extremistischen Menschen, noch widersetzt es uns denen, die 
aufrichtig nach Wegen der Würde suchen. Der Kampf um soziale Garantien ist 
legitim, auch wenn seine Keimwurzel nicht sofort das Ideal erreicht - solange 
eine solche Wurzel existiert -. Viele davon enthalten lebende und wachsende Keime 
der gemeinsamen Gesellschaft, von denen wir vorerst nur zu träumen wagen. Solche 
Keime zu verteidigen und die Samen der Freiheit zu säen, auch wenn wir wissen, 
dass es Jahrtausende dauern kann, bis Bäume so robust werden wie die Kapokbäume 
auf unseren Feldern, ist unsere Pflicht und Wahl des Lebens.

Und für all dies:
1. Wir lehnen jede Blockade gegen das kubanische Volk ab, die entweder aus dem 
Ausland oder von innen durch die Vereinigten Staaten, die Vereinigten Staaten 
oder nicht verhängt wurde. Wir unterstützen radikal den vollen Einsatz der 
kreativen Fähigkeiten unseres Volkes, seiner Selbstorganisation, 
Selbstunterstützung und Selbstbefreiung in einer Welt, die unterstützender und 
kooperativer sein muss.

2. Wir unterstützen keine Provokationen, die auf eine soziale Explosion abzielen. 
Dies wäre unter den gegenwärtigen Umständen der organisatorischen 
Verschlechterung der Arbeiterklasse und der prekärsten Teile der Gesellschaft 
tragisch.

3. Wir unterstützen alle Formen der Selbstorganisation derer, die in Kuba 
arbeiten, leben und glauben. Unter sozialer Selbstorganisation verstehen wir 
Unternehmen, Projekte, Netzwerke, Kollektive und andere Bestrebungen, bei denen 
es keine Lohnarbeit gibt, die Auferlegung von Autorität, den Personenkult, die 
verschiedenen direkten, strukturellen oder symbolischen Gewalttaten, die 
Wettbewerbsfähigkeit, Bürokratismus, Entscheidungen in den Händen einer Elite, 
Konzentration des Reichtums und ungleiche Aneignung von Wissen. Wir fordern, dass 
der institutionelle Rahmen des Landes selbstorganisierten Einheiten Vorrang 
einräumt, beispielsweise der Förderung der Gründung von Genossenschaften und 
anderen selbstverwalteten kollektiven Produktions- und Dienstleistungsprojekten 
gegenüber kapitalistischen Kleinstunternehmen und anderen auf Asymmetrien 
basierenden Unternehmungen. Sozial,

4. In diesem Sinne müssen sich die Organisationen, die Produkte an die 
Bevölkerung vertreiben, als Verbrauchergenossenschaften neu organisieren und das 
meiste davon auf selbstorganisierte Weise integrieren, um die Funktionen des 
Verkaufs in Lagern und anderen Einzelhändlern, Transport, Sammlung, ohne 
Diebstahl oder Korruption zu implizieren.

5. Wir sind gegen das Lohnsystem, aber solange es existiert, muss auch ein realer 
Mindestlohn anerkannt werden, der sichtbar über dem Grundkorb als 
Mindesteinkommen für ein menschenwürdiges Leben liegt und dessen Zusammensetzung 
öffentlich sein muss. und Gegenstand einer allgemeinen Debatte und Genehmigung 
sein; Die Fälligkeit muss nach Arbeitszeit und Überstunden und Tagen bezahlt 
werden, der Arbeitgeber muss in allen Arbeitsstätten den verbindlichen Charakter 
des Tarifvertrags, Gewerkschaftsrechte, uneingeschränkten Zugang zur Beilegung 
von Arbeitskonflikten durch durchsetzen die arbeiten, und ihr Streikrecht.

6. Wenn es möglich war, die Legitimität von Vertretern liberaler Tendenzen 
innerhalb der statistischen politischen Opposition Kubas anzuerkennen, betrachten 
wir uns als Träger der vollen Legitimität als libertäre Sozialisten und als Teil 
der Organisation der Arbeiterklasse in Kuba. Wenn eine solche Anerkennung nicht 
möglich war, werden wir sie für alle politischen Meinungen benötigen.

7. Das Verbrechen der Verachtung der Autorität als Erbe der monarchischen Ordnung 
muss abgeschafft und alle wegen solcher Handlungen inhaftierten Personen 
freigelassen werden.

8. Das Gefängnis oder eine andere Sanktion wegen "Aufzeichnung der vorkriminellen 
Gefährlichkeit" muss sofort als Institution faschistischer Herkunft abgeschafft 
werden (Rocco Code).

9. Wir setzen uns für die vollständige Befreiung von allen Herrschaften und 
Unterdrückungen ein, insbesondere von Kapital, Bürokratie, Patriarchat, 
Hyperkompetenz, Erkenntnistheorie, Kolonialität, Rassismus, Ethnozentrismus und 
der Einmischung mächtiger ausländischer Strukturen , zügelloser Konsum und 
ökologische Raubtiere.

10. Volles Spektrum bedeutet, dass sich niemand - eine Person oder eine Gruppe 
unter Unterdrückung - selbst befreit, ohne andere einzubeziehen, bis es die 
gesamte Gesellschaft erreicht. Die Veröffentlichung lässt keine Ausschlüsse zu.

11. Wir erkennen die falsche und selbstzerstörerische "Normalität" dieser Welt 
nicht als ein Ideal an, für das ein Kuba dazu neigen sollte, "ein normales Land" 
zu sein.

12. Wir sind auf der Hut vor jeder Bewegung, die von Kollektiven, Prozessen oder 
Bemühungen, die nach Befreiung streben, zur Entstehung neuer und gefährlicher 
Herrschaften führen könnte.

Der größere Libertario Alfredo López ist ein anarchistisches Kollektiv, das seit 
Jahren Erfahrungen im Zusammenhang mit seinen antiautoritären und 
antikapitalistischen Prinzipien unterstützt und fördert und versucht, eine 
zeitgemäße libertäre Stimme in diesem Archipel zu sein, das wir Kuba nennen. Er 
hat vier libertäre Frühlingstage in Havanna organisiert und ist derzeit der 
Hauptmanager des ABRA Social Center .

https://centrosocialabra.wordpress.com/2021/01/03/comunicado-del-taller-libertario-alfredo-lopez-de-la-habana/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de