(de) France, AL #313 - China: die Zerstörung des uigurischen Volkes (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Feb 8 07:10:14 CET 2021


In Xinjiang begeht der chinesische Staat Verbrechen gegen die Menschlichkeit 
gegen das uigurische Volk. Die meisten Staaten auf dem Planeten und insbesondere 
die westlichen Mächte haben beschlossen, still zu bleiben. ---- Wenn wir in der 
internationalen Presse eine bedeutende Anzahl von Artikeln zu diesem Thema 
finden, einschließlich französischer, ist es äußerst selten, dass die Situation 
der Uiguren Schlagzeilen macht, und noch mehr als die Zerstörung dieses Volkes 
durch die Behörden als solche qualifiziert und denunziert. ---- Die 
fortschrittlichen politischen und sozialen Bewegungen sind meistens entweder 
stimmlos oder sehr diskret, und dies gilt bis vor kurzem, auch für die 
Libertarian Communist Union.

Die Aufregung um dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit hat sich andererseits 
in sozialen Netzwerken dank der Uiguren, die es geschafft haben, aus China zu 
fliehen, und Whistleblowern aus China entwickelt, für die jeder Versuch, Kritik 
an diesem Thema zu äußern, ihre Freiheit und ihr Leben in Anspruch nimmt Hong 
Kong, aber auch von Frankreich und den Vereinigten Staaten. Dies sind oft junge 
Aktivisten, die sich für die Verteidigung der Menschenrechte einsetzen, und wir 
können sagen, dass ihr Handeln entscheidend für die Sensibilisierung bestimmter 
wichtiger Medien war.

Uiguren sind überwiegend sunnitisch-muslimische Türken, die in der autonomen 
Region Xinjiang in China leben. Es ist eine der sechsundfünfzig Nationalitäten, 
die von der Volksrepublik offiziell anerkannt wurden.

Der chinesische Staat verfolgt und tötet Uiguren über seine Grenzen hinaus.
Deportation, Internierung, Ermordung

Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) übernahm 1949 die Macht in China und 
markierte in diesem Jahr auch den Beginn der Kolonialisierung von Xinjiang, die 
dann ihre Unabhängigkeit verlor. Diese Kolonialisierung hat jedoch seit Ende des 
Jahres eine andere Dimension angenommen. Seitdem hat der chinesische Staat eine 
echte Zerstörung des uigurischen Volkes begangen.

Es gibt mehrere Zeugnisse uigurischer Überlebender von Internierungslagern, 
Fotos, einige Videos über die Überstellung von Gefangenen und seltener über das 
Leben in diesen Lagern, zahlreiche Artikel und Studien, Berichte über 
Menschenrechtsorganisationen und chinesische Statistiken über die Zahl der 
Menschen, die sichin Rehabilitation befinden". Diese Quellen und Beiträge 
informieren uns darüber, was als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet 
werden kann.

Sie dokumentieren eine Masseninternierung, von der mehr als eine Million Menschen 
betroffen sind, aber auch Folter, Vergewaltigungen, sexuelle Sklaverei, die 
massive Sterilisation von Frauen nach chemischer Behandlung und 
Zwangsabtreibungen. Um eine Vorstellung von der Mafia-Dimension dieses 
kriminellen Systems zu bekommen, müssen wir auch den Organraub an ermordeten 
Gefangenen erwähnen. Hinzu kommen die Zerstörung einer Sprache und einer Kultur, 
das erzwungene Erlernen des Chinesischen, die Verfolgung von Künstlern und 
Intellektuellen. Außerdem müssen Uiguren die Größe von Xi-Jinping und der KPCh 
anerkennen. Xinjiangs Sinisierungspolitik beinhaltet auch die Abschiebung. Dies 
erklärt, warum in der Region die uigurische Bevölkerung von 80% auf 45% gestiegen 
ist.

Die deportierten, internierten und ermordeten Uiguren werden durch Hans ersetzt, 
der 1949 nur 4% der Bevölkerung dieser Region vertrat. Diese erzwungene 
Assimilation nimmt verschiedene Formen an, insbesondere in der Politik, die als 
vereinte Familie bekannt ist, in der Tat eine Politik der Sinisierung, die sie 
erzwingt Uiguren teilen ihre Häuser und sogar ihre Betten mit nicht-uigurischen 
Familien.

Diese Praxis ist der Ursprung vieler Vergewaltigungen - die Körper von Frauen 
sind das Ziel einer Politik der Assimilation und ethnischen Säuberung.

Der chinesische Staat verfolgt und tötet über seine Grenzen hinaus, indem er 
gezielte Attentate gegen Mitglieder der Diaspora verübt. Der kürzlich zwischen 
Peking und Ankara geschlossene Auslieferungsvertrag bedroht Uiguren, denen 
Terrorismus und Flüchtlinge in der Türkei vorgeworfen werden.

Die kriminelle Dimension des Kapitals

Wie kann man solche Unbarmherzigkeit erklären? Xinjiang liegt an den "neuen 
Seidenstraßen", diesem wirtschaftlichen Entwicklungsprojekt der chinesischen 
Macht, das seit der Machtübernahme von Xi-Jinping im Jahr 2013 von seiner 
herrschenden Klasse durchgeführt wird. Es ist eine strategische Region, da es 
einen Absatzmarkt für Zentralasien darstellt Europa. Um dies umzusetzen, 
tolerieren die Behörden keine Konflikte. Auf diese Weise nutzten sie den Vorwand 
von Terroranschlägen, um das gesamte uigurische Volk gemäß der rassistischen 
Gleichung Uiguren = Muslime und Muslime = Terroristen anzugreifen. Die Ersetzung 
der Uiguren durch die Hans, die 92% der chinesischen Bevölkerung ausmachen, wäre 
ein Versprechen des notwendigen Gleichgewichts und der Ruhe, um Handels- und 
Industrieprojekte zu entwickeln.

Um sein kriminelles Unternehmen im Dienste des hemmungslosesten Kapitalismus zu 
betreiben, kann China auf die ausdrückliche Unterstützung vieler Länder zählen, 
vor allem der Diktaturen. Dies ist der Fall in Russland, aber auch in 
arabisch-muslimischen Ländern. Und es kann auch das Schweigen der Europäischen 
Union gewährleisten, für die Geschäftsgrund und Staatsgrund synonym sind. Die 
Europäische Kommission hat gerade ein Investitionsabkommen mit China geschlossen. 
Es sieht vor, dass China "sich verpflichtet,[...]für die Ratifizierung 
grundlegender Konventionen der Arbeitsorganisation (ILO) zu arbeiten, 
einschließlich solcher, die Zwangsarbeit[verbieten]. Laut der Pressemitteilung 
der Europäischen Union zur Begrüßung des Abkommens. Diese Verpflichtung ist in 
der Tat nicht sehr verbindlich, da in Xinjiang und insbesondere in den Fabriken, 
in denen uigurische Sklaven arbeiten, kein externer Zeuge frei zirkulieren kann.

Traurig zu sagen, aber die stärksten Verurteilungen von Verbrechen gegen die 
Menschlichkeit kommen aus Trumps Vereinigten Staaten, nicht um die Menschenrechte 
zu verteidigen, sondern weil sie dem Handelskrieg gegen China dienen. Die 
Vereinten Nationen (UN) suchen anderswo. Schlimmer noch, es rollt den roten 
Teppich unter den Füßen der chinesischen Diktatur aus. Auf diese Weise wurde 
China in diesem Jahr Mitglied der Menschenrechtskommission, dank einer Abstimmung 
über seine Aufnahme, die mit überwältigender Mehrheit erzielt wurde.

Die UN-Verbindung ist kein Schutz für Uiguren. Es kann vorkommen, dass Peking 
laut einem Whistleblower die Identität derjenigen mitgeteilt wurde, die dort 
aussagen wollten! [1]

Andere Quellen haben das chinesische Konzentrationslagersystem beleuchtet und 
zeigen, dass es durch eine internationale Arbeitsteilung verstärkt wird, die das 
Ergebnis großer transnationaler Unternehmen ist.

Das australische Institut für strategische Politik (ASPI), eine australische 
Denkfabrik, hat eine Liste von 83 transnationalen Unternehmen veröffentlicht, die 
von der uigurischen Sklaverei profitieren (siehe nebenstehende Abbildung). Nach 
diesen Enthüllungen haben Lacoste und H & M beschlossen, auf dieses System der 
Sklaverei zu verzichten. Auf der anderen Seite wies kein Problem für die anderen 
kapitalistischen Unternehmen darauf hin. Sie machen Gewinn und dieses System 
funktioniert für sie. Und wenn sie zur Rechenschaft gezogen werden, schweigen die 
meisten von ihnen oder leugnen die Fakten. Sie beschuldigen ihre Lieferanten oft 
scheinheilig für dieses Sklavensystem oder sagen, dass ihre Werte es ihnen 
verbieten, solche Praktiken zu dulden, und dass sie die notwendigen Maßnahmen 
ergriffen haben, um sie zu stoppen. Diese letzte Strategie ist Zaras. Aber 
mehrere Nichtregierungsorganisationen haben bewiesen, dass Zara gelogen und sein 
Sklavengeschäft betrieben hat. Im vergangenen Dezember veröffentlichten die BBC 
und die Süddeutsche Zeitung eine Untersuchung, in der festgestellt wurde, dass 
der chinesische Staat die Zwangsarbeit von Hunderttausenden Uiguren auf 
chinesischen Baumwollplantagen organisiert, hauptsächlich in Xinjiang, das 85% 
der Produktion konzentriert. National, das sind 80 % der Weltproduktion.

Ihr Image nimmt jedoch einen Schlag ab und die Kampagnen, die diese kriminelle 
Dimension des Kapitalismus anprangern, beginnen sich auszuwirken. So brach der 
französische Fußballer Antoine Griezmann im Dezember 2020 den Vertrag, der ihn an 
die chinesische Firma Huawei bindet , die nach Enthüllungen der Washington Post 
verdächtigt wurde, dank Gesichtserkennungssoftware zur Entwicklung eines 
"uigurischen Alarms" beigetragen zu haben . Der E-Commerce-Riese Alibaba wird aus 
den gleichen Gründen beschuldigt.

Informieren und erweitern Sie die Mobilisierung

Was kann getan werden, um das uigurische Volk zu unterstützen und dieser 
Kriminalpolitik ein Ende zu setzen?? Das erste ist, darüber zu sprechen und an 
den Mobilisierungen teilzunehmen, die von der uigurischen Diaspora und den 
Menschenrechtsverteidigern ausgehen, die durch die Gesundheitskrise erschwert 
wurden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich die antirassistischen, 
gewerkschaftlichen und allgemein fortschrittlicheren Bewegungen diesem Kampf 
anschließen, um die Isolation des uigurischen Volkes zu brechen. Dann müssen wir 
uns sagen, dass es notwendig ist, seine Handelspartner und insbesondere die 
westlichen transnationalen Unternehmen anzugreifen, die stark von der 
Globalisierung profitieren, was gleichbedeutend mit sehr hohen Produktionskosten 
ist, um den totalitären chinesischen Staat zu biegen insbesondere für eine zur 
Sklaverei reduzierte uigurische Belegschaft.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Europäische Union zur Rechenschaft zu 
ziehen, die erneut gegen die Grundsätze verstößt, die sie zur Wahrung ihrer 
kommerziellen Interessen anzeigt, und ein Auge zudrückt, obwohl die Namen der 
Verantwortlichen bekannt sind, beginnend mit dem Namen des allmächtigen Xi- Jinping.

Schließlich erhält die von der Libertarian Communist Union (UCL) verteidigte 
Politik der produktiven Autonomie ihre volle Bedeutung, wenn wir sehen, wohin die 
kapitalistische Globalisierung führt. Die Verlagerung der Produktion von 
Arzneimitteln, Sauerstoffflaschen, aber auch weiter verbreiteten Produkten ist 
notwendig. Dies reicht jedoch nicht aus. Solange die Kapitalisten das 
Produktionswerkzeug kontrollieren, werden sie ihre Arbeit zu einem niedrigen 
Preis ausbeuten. Deshalb ist die soziale und kollektive Aneignung des 
Produktionswerkzeugs sowohl für die Zukunft des Planeten als auch für die 
Menschheit von entscheidender Bedeutung.

Laurent E. (UCL Aveyron)

Einige Quellen:

Eintrag "Uiguren" auf der Website von Amnesty International
"Uiguren Chinas, die programmierte Auslöschung einer Minderheit", Grand 
Reportage-Programm, France Culture, am 11.06.20
Bericht "Uiguren zum Verkauf", australisches Institut für strategische Politik ( 
www.aspi.org.au )

  Ich möchte den wöchentlichen Newsletter erhalten.
Ihre E-Mail-Adresse *
Bestätigen
[1] Berichtet von MdEP Raphaël Glusksman am 16. November 2020.

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Chine-la-destruction-du-peuple-ouighour


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de