(de) Frankreich, Union Communiste Libertaire AL #308 - Unionismus, Entlassungs-Epidemie: Der richtige Impfstoff ist der Kampf ! (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Sep 19 08:48:30 CEST 2020


Seit der Covid-19-Krise und der darauf folgenden Haft haben sich die Entlassungen vervielfacht, obwohl die betroffenen Unternehmen 
jahrzehntelangen Gewinn hinter sich haben. Ohne eine starke Reaktion ist eine Explosion der Arbeitslosigkeit zu befürchten. ---- Viele große 
Gruppen kündigen Entlassungen an, die Schlagzeilen machen: 4.600 Arbeitsplätze bei Renault, 1.000 bei Sanofi, 5.000 bei Airbus, 7.600 bei 
Air France ... Für insgesamt 275 Entlassungspläne und 45.000 Stellenverluste. Beschäftigung zwischen 1 stMärz und den 19. Juli. ---- 
Dieselben Gruppen wurden während der Covid-19-Krise weitgehend unterstützt, insbesondere durch das Teilarbeitslosenprogramm, das keine 
Garantie für den Schutz von Arbeitsplätzen verlangt. Andere Geschenke an Arbeitgeber bestehen seit langem, wie die Steuergutschrift für 
Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung (CICE), die Forschungssteuergutschrift (CIR) oder die Fillon-Befreiung von niedrigen Löhnen.

Job-Erpressung ist an der Tagesordnung, um Mitarbeiter dazu zu bewegen, Lohnkürzungen zu akzeptieren, um ihre Jobs zu behalten. Dies ist in 
der Firma Derichebourg geschehen, und die Mitarbeiter, die sich geweigert haben, werden entlassen ! Hinter diesen bekannten Unternehmen 
stehen jedoch auch die Ketten von Subunternehmern, die ebenfalls entlassen werden. Es gibt alle Arbeitsplätze, die von der Präsenz großer 
Unternehmen in der Branche abhängen. und dann Hunderte kleiner Unternehmen, die Insolvenz anmelden und auch Sozialpläne und Erpressungen auf 
die Beschäftigung anwenden. Die meisten Sektoren sind betroffen.

Arbeitslosigkeit und Prekarität
Neben diesen Bataillonen neuer arbeitsloser und neuer arbeitsloser Frauen, die zu denen hinzukommen, denen bereits ein Arbeitsplatz entzogen 
wurde, gibt es auch die vielen nicht erneuerten befristeten Verträge und befristeten Verträge, ganz zu schweigen von den Arbeitsplätzen 
getarnt als Selbstunternehmertum. Die Prekarität des Arbeitsmarktes ermöglicht es den Unternehmen, einen Teil des Schocks der Krise zu 
absorbieren. Die Einrichtungen zur Durchführung von Entlassungsplänen übernehmen einen weiteren Teil davon.

Mobilisierungen beginnen
In der Tat sind jetzt kollektive Entlassungen ohne schwerwiegende wirtschaftliche Gründe möglich. Schlimmer noch, ein Chef kann Insolvenz 
anmelden und das gesamte Geschäft oder einen Teil davon zurückkaufen ! Dies ist, was die Familie Mulliez (26 Milliarden Euro, 6efortune de 
France) tut, um 1.000 Angestellte in Alinea-Möbelgeschäften loszuwerden, ohne für die Entlassungen bezahlen zu müssen ! Die Arbeitgeber 
hatten in Wirklichkeit nie Schwierigkeiten, ihre Buchhaltungszahlen zu manipulieren, um das "Recht" zu haben, entlassen zu werden, aber es 
ist heute noch einfacher.

Das Versprechen aufeinanderfolgender Regierungen war, dass die Möglichkeit , den Arbeitsmarkt "fließender" zu machen (dh einen Arbeiter 
entlassen zu können, als würde man ein Loch in die Socke werfen), es ermöglichen würde, Unternehmen zu halten und damit Beschäftigung in 
Frankreich. Es war eine Lüge.

Im Sommer brachen mehrere Mobilisierungen von Arbeitnehmern aus, denen eine Entlassung drohte. Sie werden in der Regel von Gewerkschaften 
unterstützt, auch wenn einige unerträgliche Vereinbarungen unterzeichnen. Es gibt zwei Haupttypen von Arbeitnehmeransprüchen.

Einige kämpfen vor allem darum, ihren Job zu behalten. Dies ist der Fall bei diesem Arbeiter in der Smart-Fabrik in der Mosel, der während 
der Demonstration am 24. Juli verkündete: "Wir kämpfen nicht um einen Scheck, sondern um einen Job.Andere, die wahrscheinlich denken, dass 
das Spiel im Voraus verloren ist, wollen eine Entschädigung für ihre Entlassung.

So zeigten Alinea-Mitarbeiter in Beaucouzé in Maine-et-Loire während ihrer Kundgebung Schilder mit den Aufschriften: "Wir fragen nicht nach 
dem Mond, wir wollen nur unser Geld", "Herr Mulliez , Milliardär nicht vereint". Einige heben auch die Bedeutung der Gründung des 
Unternehmens für das gesamte lokale wirtschaftliche und soziale Gefüge hervor, wie beispielsweise die Demonstration von Nokia-Mitarbeitern 
am 8. Juli, die lautete: "Umzug = Tod von Lannion".

Einerseits sind die Kämpfe gegen Entlassungen oft von lokalen Wurzeln geprägt, sie betreffen eine ganze Stadt, eine Region. Besonders in 
kleinen und mittleren Städten, in denen "jeder zu einer Demonstration geht", weil jeder in seiner Familie und seinem Freundeskreis eine 
Person hat, die im Unternehmen arbeitet und sieht, was die Schließung mit sich bringt. Aus diesem Grund müssen die lokalen und 
abteilungsbezogenen Gewerkschaften eine zentrale Rolle als Bindemittel in einem Beschäftigungspool spielen.

Vereinigt euch, um nicht zu leiden
Auf der anderen Seite muss das Thema Arbeitslosenversicherung wieder auf den Tisch gelegt werden, um der Frage der Entlassungen eine 
globalere Bedeutung zu verleihen und um zu zeigen, dass das Problem wirklich alle betrifft. Nicht nur diejenigen einzubeziehen, die die 
prekärsten oder gar keine Verträge haben, sondern auch die schädlichen Aspekte der "Flexibilisierung" des Arbeitsmarktes zu aktualisieren . 
Je mehr Menschen arbeitslos sind und je schwieriger sie mit Arbeitslosengeld leben, desto mehr werden sie schlechte Arbeitsbedingungen 
akzeptieren und bezahlen. Dies ermöglicht es den Arbeitgebern, ihre Gewinne zu halten und zu steigern.

Die Krise und die Entlassungen unterscheiden sich heute von denen der Krise von 2008. Wenn wir dieses Mal wieder soziale Pläne haben oder 
solche, die mit früheren Entscheidungen der Unternehmensführung verbunden sind (z. B. Nokia), a Ein großer Teil der Entlassungen wird echte 
wirtschaftliche Entlassungen sein. Und das ist ein Game Changer. Der klassische Slogan "Entlassungsverbot" wird wenig Bedeutung haben, wenn 
es um den Bankrott einer großen Anzahl von Unternehmen oder sogar ganzer Industriesektoren geht. Die Mitarbeiter in jedem Unternehmen passen 
ihre Anforderungen an das an, was sie für möglich halten. Und dies wird umso höher sein, je mehr wir uns einig sind, diese Jobs zu verteidigen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Chefs, die heute entlassen werden und riskieren, Zehntausende von Menschen ins Elend zu stürzen, 
ihre Taschen voll haben und mit der Arbeit der Angestellten gefüllt sind, auch während der Haft. Aus diesem Grund muss der Slogan "Vetorecht 
der Arbeitnehmer" bei Entlassungen angewendet werden, um hervorzuheben, dass Entscheidungen in den Händen derjenigen liegen müssen, die den 
Gewinn erzielen. Die CGT und Solidaires fordern einen Streik-Tag, um die Arbeitsplätze am 17. September zu verteidigen. Wir müssen dieses 
Datum in Unternehmen so nah wie möglich an den Anforderungen der Mitarbeiter aufbauen und ihm politische Perspektiven geben, um es zu einem 
Schritt beim Aufbau einer starken Bewegung zu machen.

Adèle (UCL Pantin)

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Epidemie-de-licenciement-le-bon-vaccin-c-est-la-lutte


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de