(de) Frankreich, Union Communiste Libertaire AL #309 - Antipatriarchat, Körperkontrolle von Frauen: versteckt, nicht versteckt, es ist nie genug (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Okt 31 09:19:16 CET 2020


Die Outfits von Highschool-Mädchen, der Schleier des Vizepräsidenten der UNEF, die Burkini im Schwimmbad, der Ausschnitt des Musée d'Orsay 
... so viele aktuelle Fakten, die uns daran erinnern, dass Frauen in den Augen immer zu viel oder zu wenig bedeckt sind Kräfte, und dass es 
an den Menschen liegt, zu definieren, was "normal" ist. ---- Am Montag, dem 14. September, starteten Highschool-Mädchen einen Aktionstag zum 
Tragen von Kleidung, die an die Hitze angepasst war, im Gegensatz zu den Direktoren von Einrichtungen, die ein kurzes Oberteil oder Shorts 
als unanständig von Mädchen behandeln. Und insbesondere, um auf die Ungleichbehandlung zwischen Jungen und Mädchen hinzuweisen: gleich lange 
Shorts, Ausschluss von Mädchen ; Tanga, der in sitzender Position hervorsteht, Ausschluss, während die Jungs ihre fast gesamte Unterwäsche 
ohne Sorge zeigen ; Ausschluss vom Sport für die Darstellung seines Nabels ...

Mögen sie entdeckt werden ...
Das Hauptargument ist, dass diese Outfits provokativ sind und Jungen ablenken, selbst wenn sie Aggressionen verursachen können. Es ist eine 
große Verachtung für Jungen zu glauben, dass der Anblick eines Nabels oder einer Schulter sie daran hindern kann, an einem Kurs 
teilzunehmen. Und eine große Verachtung für Mädchen, sie für das Verhalten von Jungen verantwortlich zu machen.

Es ist ein Slogan entstanden, der sich gut für Regelsetzer eignet: "Sie kleidet sich nicht wie eine Schlampe, man denkt nur wie eine 
Vergewaltigerin." Der immer sehr relevante Bildungsminister erklärte, es sei ausreichend, sich "normal" zu kleiden [1].

Am Donnerstag, den 17. September, nimmt der Vizepräsident der UNEF an einem Treffen in der Nationalversammlung teil. Sein Schleier 
provoziert empörte Reaktionen und den Austritt von Abgeordneten aus der Versammlung, insbesondere weil der Schleier ein Hinweis auf 
Unterwerfung wäre. Das Ausschließen von Personen, die als unterwürfig gelten, ist wahrscheinlich eine Methode zur Unterstützung. Auch hier 
gibt es viele Reaktionen darauf, wie eine Frau angezogen sein sollte, um zur Versammlung oder anderswo zu gehen. Nichts über Kippah-Träger. 
Islamophobie ist mit Sexismus verbunden.

... oder nicht genug ...
Mittwoch, 16. September, Jadot, selbsternannter Präsidentschaftskandidat, erklärt, dass die Burkini in einem Schwimmbad nichts zu tun haben. 
Eine ungeschriebene Regel besagt wahrscheinlich, dass eine Frau einen Badeanzug tragen sollte, der ihren Körper zur Geltung bringt, aber 
nicht zu viel. Am Dienstag, dem 8. September, verhinderten Sicherheitsbeamte des Musée d'Orsay, dass eine Frau wegen ihrer Spaltung 
eintreten konnte. Sie berufen sich auf die "Regeln", die nur in ihrem patriarchalischen Gehirn existieren. Später wird sich die 
Museumsleitung entschuldigen.

... Frauenkörper stören
Diese Vorfälle haben gemeinsam, dass Menschen (oft Männer, aber leider nicht nur, aber wenn alle Frauen Feministinnen wären, wäre das 
Patriarchat vorbei) Regeln aufstellen und sie Frauen oder Mädchen entsprechend ihrer Meinung aufzwingen. ihrer patriarchalischen 
Überzeugungen. Diese Beobachtung ist nicht neu, erregt jedoch Ärger. Frauen werden weiterhin nach ihrem Aussehen beurteilt: zu ausgezogen, 
zu bedeckt, zu sexy, zu männlich, nicht genug dies, auch das ... Es ist unerträglich, unfair und bedrückend, es zwingt Frauen, sich ständig 
Sorgen darüber zu machen, was sollte einfach und banal sein, und es ist für Männer: kleide dich wie du willst.

Christine (UCL Sarthe)

cc Die Fotobibliothek der sozialen Bewegung / Leclerc Patrice

Bestätigen

[1] Jean-Michel Blanquer am Mikrofon von BFMTV, 14. September 2020

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Controle-du-corps-des-femmes-cache-pas-cache-c-est-jamais-assez


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de