(de) France, Union Communiste Libertaire AL #308 - Kultur, Lesen Sie: Clochepin, "Anarchist" (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Fr Okt 16 16:27:10 CEST 2020


Mit 65 Jahren hat Philippe Clochepin, ein libertärer Eisenbahnarbeiter, gerade seine Mémoires veröffentlicht und sein persönliches Licht auf 
die Kämpfe seiner Zeit geworfen. ---- Mit 65 Jahren hat Philippe Clochepin, ein libertärer Eisenbahnarbeiter, gerade seine Memoiren 
veröffentlicht und sein persönliches Licht auf die Kämpfe seiner Zeit geworfen. Wie so oft bei dieser Art von Übung sind es die Erinnerungen 
der Jugend, die das farbenfrohste und detaillierteste Dekor bieten: seine Highschool in Boulogne-sur-Mer, die 1973 nur langsam aufwacht, 
während das ganze Land ist gegen das Debré-Gesetz stehen; "Papas Fabrik" (Aciéries de Paris und d'Outreau, APO); die Bistros, in denen wir 
die Welt verändern ; der Bonzini Tischfußball ; Eintritt in die SNCF ; und dann der allgegenwärtige Geruch von Mimeo, der zu Hause 
installiert wurde und den wir "caufferen" (Boulogne-Dialekt), um aus mehreren Flugblättern, Bulletins und handwerklichen Zeitungen 
herauszukommen:Erhöhte Faust, Le Cri du Boulonnais, Autonomie der Arbeiter ...

Philippe Clochepin trat 1974 der Revolutionären Anarchistischen Organisation (ORA, Vorfahr der heutigen UCL) bei, empört von der 
faschistischen Barbarei in Chile, begeistert vom Kampf der LIP und der Nelkenrevolution in Portugal. Er arbeitete weiterhin in der 
Libertarian Communist Organization (OCL) und nahm Anfang der 1980er Jahre an der Hockbewegung in Paris teil: Eröffnung von Gebäuden für 
Obdachlose, Verteilung von kostenlosen Mahlzeiten, alternative Rockkonzerte (Bérurier noir) , Haine Brigade, la Mano Negra...). Anschließend 
wurde er in die Normandie versetzt. Dort beteiligte er sich als gewerkschaftlich organisierte CGT aktiv am Streik von 1986, bei dem die 
Koordinierung der Streikenden begann. In den neunziger Jahren kam er Alternative Libertaire näher und nahm während des großen Streiks im 
Herbst 1995 an allen Treffen teil: an den Demonstrationen, am Kohlenbecken auf Hügel 135, während einer Anforderung einer leeren Unterkunft. 
Nach der Besetzung von Crédit Lyonnais wird ein riesiger ausgestopfter Löwe (das Maskottchen der Bank) gestohlen. Bis zum Ende des Streiks 
wird er in der Grube thronen, in der die Eisenbahnarbeiter-AGs aus Sotteville-lès-Rouen festgehalten werden...

Guillaume Davranche (UCL Montreuil)

Philippe Clochepin, Anarchist , Paul Plume, 2020, 500 Seiten, 30 Euro.

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Lire-Clochepin-Anarchiste


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de