(de) France, Union Communiste Libertaire UCL - Antifaschismus, In Nancy: Mobilisierung gegen eine rechtsextreme Buchhandlung (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Okt 12 08:08:55 CEST 2020


Am Samstag, dem 3. Oktober 2020, wurde in Nancy die Buchhandlung Les Deux Cités eröffnet, die behauptet, "konservativ und unabhängig" zu 
sein. Ihre politische Ausrichtung ist offen nationalistisch, antifeministisch, rassistisch und antisemitisch. Die Mobilisierung zur 
Verhängung der Schließung befindet sich im Aufbau und ein großes Kollektiv organisiert am Samstag, dem 17. Oktober, eine Demonstration in 
Nancy. ---- Ein gefährliches Projekt faschistischer Inspiration ---- Das Ziel dieser Buchhandlung ist es, ein "Ort des Lebens" für die 
rechtsextreme Bevölkerung des Grand-Est zu werden, indem Unterschriften und Konferenzen armer Autoren organisiert werden, Verkostungen von 
"lokalen Produkten", aber auch Treffen kleiner Gruppen wie der 'Action Française (eine alte royalistische und antisemitische Organisation), 
die Cocarde Étudiante (gewalttätige rechtsextreme Studentenorganisation) oder sogar die reaktionären Konferenzen des Club du Mercredi 
(lokale Emanation des Cercle Aristote de Pierre-Yves Rougeyron).

Einer der beiden Gründer, Sylvain Durain, schreibt und veröffentlicht nostalgische Werke und Förderer eines phantasierten Patriarchats gemäß 
den reaktionärsten katholischen und royalistischen Werten (der Name der Buchhandlung bezieht sich auf St. Augustine). Er nimmt regelmäßig an 
der rechtsextremen Zeitschrift L'Incorrect teil. Seine Werke und Artikel werden seit 2011 auf der Website Égalité et Réconciliation von 
Alain Soral veröffentlicht.

Ein schöner Fachos Gratin zur Eröffnung
Die erste Konferenz, die den Ort eröffnen sollte, wurde aus gesundheitlichen Gründen verschoben, aber die Buchhandlung beabsichtigte, die 
Farbe sofort anzuzeigen, indem sie "Paten" wie Jean-Marie Cuny (ehemaliger Kandidat der Nationalen Front, traditionalistischer Katholik) 
ansprach. Regionalist und Monarchist), Pierre Hillard (Verschwörer in der Nähe von Soral) und Alain Pascal (wahnsinniger Verschwörer).

Ohne offizielle Eröffnung öffnete die Buchhandlung am Samstag, dem 3. Oktober, noch ihre Türen, und bekannte Persönlichkeiten der Nancy ganz 
rechts wurden dort bemerkt. Wir werden daher die Anwesenheit von Pierre-Nicolas Nups, derzeit Mitglied des politischen Büros der Partei 
Frankreichs und Kandidat für Jean-Marie Le Pen, bei den Parlamentswahlen 2017 zur Kenntnis nehmen. Ehemaliges Mitglied der Autonomen 
Nationalisten Lothringens, der GUD oder sogar des Lothringischen Nationalisten Nups wurde im Januar 2015 zu einer 8-monatigen 
Bewährungsstrafe wegen "Morddrohungen wegen sexueller Orientierung" verurteilt. Tatsächlich beteiligte er sich 2014 während des Nancy Pride 
March an der Aufstellung eines Banners auf dem Dach eines Overhead-Parkplatzes mit der Aufschrift "Go burn in hell". Auf der anderen Seite, 
Schwuchtel brechen". [1][2]

Eine andere Figur, die am 3. Oktober anwesend war, gibt auch einen Eindruck von den schönen Menschen, die diesen Buchladen entdeckt haben: 
Julien Chivoret, ehemaliger GUD-nahe und Leiter des Mouvement d'Action Sociale in Nancy, der bereits 2001 wegen Anstiftung zu Rassenhass 
verurteilt wurde, dann im Jahr 2013 zu 2 Jahren Gefängnis, darunter 1 geschlossen, weil sie mit zwei anderen Akolythen mit niedriger Front 
eine Person angegriffen und geschlagen hatte, nur weil sie laut Chivoret ganz links eine dazugehörige Jacke trug. [3]

Kollektive antifaschistische Uhr
Seit mehreren Monaten verfolgt ein informelles Kollektiv die auf der Ulule-Plattform gestartete Spendenaktion zur Finanzierung der Eröffnung 
der Deux Cités. Kollektive Wachsamkeit hat es möglich gemacht, die engen Verbindungen hervorzuheben, die die beiden Gründer der Buchhandlung 
mit der Faszosphäre haben. Während der Gewerkschaftsdemonstration am 17. September konnte somit ein gut argumentiertes Flugblatt erstellt 
und verteilt werden [4]. Das informelle Kollektiv schlug ein umfassendes Informations- und Organisationstreffen vor, das Gewerkschaften, 
Politikern sowie Verbänden des Kampfes und des kulturellen Milieus offen stand. Mehr als fünfzehn Organisationen haben auf dieses Treffen 
geantwortet.

Handlungsvielfalt
Um Druck auf die Behörden auszuüben und die Schließung des Ortes zu erzwingen, sind verschiedene Maßnahmen geplant. Mit Blick auf die 
Bevölkerung wird eine Informations- und Dekonstruktionsarbeit der Ideologie des Buchladens gemeinsam durchgeführt. Aus diesem Grund fand am 
Samstag, den 03. Oktober, in einem Gebäude in der Nähe der Deux Cités eine Pressekonferenz des Mobilisierungskollektivs statt. [5]

Von der PCF zu diesem Thema befragt, nahm die neue Gemeinde Mathieu Klein (PS) am selben 3. Oktober eine öffentliche Position ein: Ein 
Assistent des Rathauses gab in der lokalen Presse an, dass die Stadt Nancy "diese kommerzielle Eröffnung zur Kenntnis nimmt " .", Dass"die 
Werte dieser Buchhandlung sichtlich im Widerspruch zu denen der städtischen Mehrheit und der meisten von Nancy stehen, die in einer offenen 
und humanistischen Stadt leben"und dass die Stadt die Befugnis hätte, im Falle einer Störung in der Stadt einzugreifen. 'oeffentliche Ordnung.

In der Nacht vom 4. auf den 5. Oktober wurde am Fenster des sehr schönen Handels eine antifaschistische Collage mit "Nancy antifaschistische 
Stadt" oder sogar "Feministinnen, Internationalistinnen" operiert. Es ist klar, dass die Buchhandlung in der Stadt nicht willkommen ist, und 
die beiden Gründer wissen es. Eine Pressemitteilung der Buchhandlung zeigt auch ihren Ärger über diese wachsende Feindseligkeit. Die beiden 
Buchhändler geben bekannt, dass sie "Opfer von" sind die unentgeltliche Gewalt totalitärer extrem linker Gruppen"und dass sie namentlich 
eine Beschwerde gegen die Sekretäre der örtlichen Union und der Abteilungsunion der CGT sowie gegen den Sprecher der Solidaires 54 
einreichen. [6][7]

Das Kollektiv organisiert bereits am Samstag, dem 17. Oktober, eine Demonstration in Nancy, dem Tag, an dem die Buchhandlung Stanislas 
Berton, einen in Nancy geborenen Unternehmer, einbringt, der kürzlich auf der extremistischen Informationsseite gesprochen hat. rechts 
Breizh-Info und dort entwickelt sich die Idee, dass das "französische Volk", unterstützt von "mächtigen, wirklich patriotischen 
Kräften[...], die Anti-Frankreich-Kräfte definitiv von der Macht verdrängen wird" ... ein gutes Programm in Ordnung verließ das Vichy-Regime.

Für die Libertären, die sich an dieser Kampagne beteiligen, ist klar, dass nur die breiteste Mobilisierung der Bevölkerung die Situation 
ändern und einen entscheidenden Beitrag dazu leisten kann, unserem sozialen Lager ein günstiges Kräfteverhältnis und die Vielfalt der 
stattfindenden Aktionen aufzuerlegen. das Konstrukt entwickeln. Lassen Sie die Rechten nicht an Stärke gewinnen und lenken Sie die 
Aufmerksamkeit der Bevölkerung ab. In diesem Sinne organisieren sich viele von uns und lehnen die Wiederaufnahme von Maßnahmen ab, die für 
die Kapitalisten günstig sind (Geschenke an Unternehmen, Entlassungen) usw.) und echte soziale Werte und Solidarität im Kontext einer 
Pandemie zu verteidigen und zu entwickeln.

Lassen Sie uns ablehnen, dass die diskriminierendsten Ideen der extremen Rechten am helllichten Tag in der Stadt Nancy verbreitet werden ! 
Erzwingen wir die Schließung der beiden Städte !

Antifaschistische Kommission - Libertarian Communist Union, 7. Oktober 2020

Bestätigen

[1] https://www.estrepublicain.fr/edition-de-nancy-ville/2017/11/24/south-park-et-provocation-a-la-haine

[2] https://tetu.com/2017/04/12/prison-sursis-ineligibilite-candidat-parti-de-jean-marie-pen/

[3] https://www.republicain-lorrain.fr/actualite/2013/06/08/un-an-ferme-pour-le-facho-qui-s-assume

[4] https://manif-est.info/Non-al-ouverture-d-une-librairie-d-extreme-droite-a-Nancy-1582.html

[5] https://www.estrepublicain.fr/culture-loisirs/2020/10/03/les-deux-cites-l-ire-entre-les-lignes

[6] https://www.estrepublicain.fr/culture-loisirs/2020/10/05/la-vitrine-de-la-librairie-conservatrice-les-deux-cites-s-est-fait-taguer

[7] https://www.estrepublicain.fr/culture-loisirs/2020/10/05/la-librairie-et-ses-mauvaises-feuilles

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?A-Nancy-Mobilisation-contre-une-librairie-d-extreme-droite


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de