(de) France, Union Communiste Libertaire UC AL #309 L - Ökologie, Forstindustrie: Lassen Sie uns die Pyrenäen einatmen (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Nov 9 08:38:41 CET 2020


In Lannemezan in den Hautes-Pyrénées ist das Sägewerksprojekt des multinationalen Florian Teil einer destruktiven Forstpolitik. Verbände, 
die im Kollektiv Touche pas à ma forêt vereint sind, führen den Kampf an. ---- Am Sonntag, dem 6. September, nahmen auf Aufruf des 
Verbandskollektivs Touche pas à ma forêt fast 500 Menschen an einem Waldspaziergang in Lortet in den Hautes-Pyrénées gegen ein industrielles 
Sägewerksprojekt teil. Dieses Projekt ist Teil des nationalen Wald- und Holzprogramms, dem nationalen Rahmen für die Waldpolitik in 
Frankreich. ---- Der Staat, der das Nationale Forstamt (ONF) seit mehreren Jahren abbaut, plant, die Nutzung der "Waldressourcen" zu 
intensivieren . Das von der Gemeinde der Gemeinden des Lannemezan-Plateaus initiierte und dem multinationalen Holzunternehmen Florian 
anvertraute Projekt sieht die Installation eines Mega-Industriesägewerks in Lannemezan vor, dessen Ziel es ist, 50.000 Kubikmeter 
hochwertige Buche pro Jahr umzuwandeln. Qualität.

Laut dem Kollektiv der SOS-Waldpyrenäen würde die Installation einer solchen Anlage "denVerkauf von 350.000 bis 400.000 Kubikmeter Holz 
bedeuten, mehr als das Doppelte oder sogar Dreifache dessen, was derzeit praktiziert wird".

Die Absurdität der Übernutzung
Die Installation der Anlage erfordert eine Investition von 11 Millionen Euro. Laut SOS Forêt Pyrénées "würdedie Florian-Gruppe nur 40% 
dieser Investition bereitstellen, der Rest ist eine öffentliche Finanzierung". Investitionen sozialisieren, Gewinne privatisieren, wir 
kennen den Refrain ! Und nach dem Massaker wird Florian sich woanders rasieren.

Diese Plünderung der Pyrenäenwälder zur Erzeugung von Holz für den Export wird weder den Einwohnern noch den örtlichen Holzfachleuten zugute 
kommen - dieser ohnehin fragile Tätigkeitsbereich sollte dort nicht überleben. Die gewählten Beamten und der PS-Bürgermeister von Lannemezan 
an der Spitze bereiten sich daher darauf vor, mehr als 6 Millionen Euro an öffentlichen Geldern auszugeben, um 25 Arbeitsplätze zu schaffen 
und die Übernutzung bereits geschwächter Wälder einzuleiten.

Wie Mitglieder des Kollektivs erinnerten, ist der Wald nicht nur eine Kohlenstoffsenke, die die Auswirkungen der globalen Erwärmung 
begrenzt: Er schützt die Böden vor Erosion, erhält eine hohe Artenvielfalt, liefert Holz, Lebensmittel, in der Medizin verwendete Pflanzen 
usw. Aber die "pragmatische" Vision der Befürworter einer nachhaltigen Entwicklung theoretisiert den wirtschaftlichen Wert der 
"Dienstleistungen", die der Wald erbringt ...

Solange wir die Dinge nur aus wirtschaftlicher Sicht betrachten [1], solange wir den Wald und jedes Ökosystem in Bezug auf Sektoren und 
Produkte betrachten, solange wir anderen die Verantwortung anvertrauen, für uns die Zukunft zu entscheiden Von unseren Territorien werden 
unsere Schreie und unser Zorn vergebens bleiben.

Touche pas à ma forêt organisiert am 10. und 11. Oktober ein Wrestling-Wochenende an verschiedenen Orten in den Pyrenäen. Auf dem Programm: 
Veranstaltungen, Konferenzen und Präsentation eines alternativen Waldbewirtschaftungsprojekts [2].

Manu (UCL Tarbes)

cc Lisa Johson / Pixabay

Bestätigen

[1] Lesen Sie auch David Graeber: Schulden, 5000 Jahre Geschichte (2013) oder Für eine anarchistische Anthropologie (2018)

[2] Vollständige Informationen auf der Website des Kollektivs Touchepasamaforet.com

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Industrie-forestiere-laisser-nous-respirer-dans-les-Pyrenees


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de