(de) die plattform: Mobilisierungen im Ruhrgebiet in Solidarität mit den Kämpfen in den USA: große Kundgebung in Essen - kleine Spontandemonstration in Dortmund

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
So Jun 7 07:46:15 CEST 2020


Für NRW gab es gestern einen Aufruf in Erinnerung an George Floyd, der in den USA von einem Bullen brutal ermordet wurde und in Solidarität 
mit den daraus entstandenen Kämpfen auf die Straße zu gehen. ---- Wir folgten dem Aufruf in der Hoffnung, speziell eine Mobilisierung von 
Menschen vorzufinden, die vor allem von Leuten getragen wird, die von Rassismus betroffen sind. Leider scheint dieser Aufruf, der 
ankündigte, dass es in Dortmund, Essen, Bielefeld, Duisburg, Düsseldorf und Köln Demonstrationen und Kundgebung geben sollte, zumindest in 
einigen Städten ohne reale Grundlage erfolgt zu sein. So gab es unseren Informationen nach in Düsseldorf und Duisburg trotz Ankündigung nichts.
Dortmund
In Dortmund war die Situation ebenfalls eigenartig. Vor Ort fanden sich nach und nach bis zu 50 Menschen aus dem linken Spektrum ein, 
allerdings niemand, der das Ganze angekündigt und organisiert hätte. Die ersten 20 Minuten waren nicht mal Bullen anwesend, da anscheinend 
auch keine Anmeldung vorlag.

Nach einigem Warten, ob nicht doch noch wer vorbei kommt, der zu dem Ganzen aufgerufen hat, entschlossen wir uns dazu, das Heft des Handelns 
in die Hand zu nehmen und motivierten zu einer kurzen Spontandemonstration, um nicht einfach völlig grundlos zum Ort des Geschehens gekommen 
zu sein.

Dortmund
Diese zog dann mit circa 40 Menschen und unter Parolen wie "Black Lives Matter" durch die trotz Feiertag einigermaßen belebte Innenstadt. Am 
Ende kam es dann noch zu über zehn Personalienfeststellungen, wenn ihr einen Brief bekommt, wendet euch gerne an uns oder die Rote Hilfe, 
niemand wird mit eventuell kommender Repression alleine gelassen!

ssen
In Essen wiederum gab es eine reale größere Mobilisierung, welche weit über das übliche Linke Spektrum hinaus ging. Bis zu 400 Menschen 
fanden sich auf dem Kennedyplatz ein. Uns begegnete eine beeindruckende und kämpferische Stimmung, welche nur durch zwei Faschisten mit 
"Heil Hitler"- und "White Power"-Rufen kurzzeitig unterbrochen wurde.

Wir hoffen sehr, dass dies nicht alles war. Lasst uns die Unterstützung für die antirassistischen, klassenkämpferischen und gegen die 
mordenden Schweine in Uniform gerichteten Kämpfe in den USA weiter unterstützen!

Rest in Power George Floyd - Victory to those who fight!

https://www.dieplattform.org/2020/06/03/mobilisierungen-im-ruhrgebiet-in-solidaritaet-mit-den-kaempfen-in-den-usa-grosse-kundgebung-in-essen-kleine-spontandemonstration-in-dortmund/#more-1198


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de