(de) federacion anarquista uruguaya FAU: STELLUNGNAHMEBUCHSTABE - Dez. 2020 - NEIN an LUC (ca, en, it, pt) [maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Dez 28 08:32:57 CET 2020


VOR DER KAMPAGNE GEGEN DAS DRINGENDE ÜBERLEGUNGSRECHT ---- Nach einem 
anstrengenden Debattenprozess hat die im Intersozial kernhaltige Gruppe sozialer 
Organisationen beschlossen, eine Kampagne zur Sammlung von Unterschriften 
durchzuführen, um zu einem Referendum zu führen und das Gesetz von teilweise 
aufzuheben Dringende Überlegungen, bestehend aus 476 Artikeln, aber nur 135, 
werden aufgehoben. ---- Der Debattenprozess, der angesichts des mangelnden 
Konsenses aller Gruppen, aus denen er besteht, den sogenannten "kleinen Tisch" 
des Intersozialen lobt, wurde von Anfang an durchlaufen um die Interessen der FA 
zu unterstützen, um die nächsten nationalen Wahlen zu bestreiten.
Seit Beginn der Diskussion über das Sammeln von Unterschriften steht die 
Diskussion über die vollständige oder teilweise Aufhebung des Gesetzes auf dem 
Tisch. Die reformistischen Sektoren innerhalb des Volkslagers, insbesondere 
innerhalb der PITCNT, entschieden sich für eine teilweise Aufhebung. Mit dem 
Argument, die Militanz von Frente Amplio in die Kampagne aufzunehmen, verteidigen 
sie die teilweise Aufhebung, da der FA mehr als 200 Artikel stimmte, aus denen 
sich das Gesetz zusammensetzt. Daher ist es für diese Sektoren relevanter, sich 
2024 um die FA und ihre Wahlmöglichkeiten zu kümmern, als sich dem gesamten 
Gebäude der LUC zu stellen, was ein echter Schandfleck ist. Dieses Gesetz ist das 
Regierungsprojekt der "mehrfarbigen Koalition" und wurde von der "Opposition" 
maßgeblich unterstützt.
Das Schlimmste an diesem ganzen Prozess war jedoch, dass mehrere soziale 
Organisationen von Größe und Geschichte wie FUCVAM und die FEUU die vollständige 
Aufhebung des Gesetzes definiert hatten. Darüber hinaus argumentierte FUCVAM in 
einer öffentlichen Erklärung, dass es unzulässig sei, dass die Entscheidung, die 
der Intersoziale treffen müsse, der FA unterliege. Und was wäre, wenn die FA und 
ihre politischen Sektoren operieren würden, so dass die größten sozialen 
Organisationen, aus denen der "kleine Tisch" besteht, ihre Position ändern und 
sich für die teilweise Aufhebung entscheiden würden! Dies wird durch den viel 
diskutierten "kleinen Tisch" gelöst, der auf mangelnden Konsens im Intersozialen 
und außerhalb des Intersozialen zurückzuführen ist und andere soziale 
Organisationen auffordert, sich der Aufhebung von 135 Artikeln anzuschließen. 
Letztendlich wurde nur mit der FA ein Konsens angestrebt.
Zuvor stimmte die interne PITCNT dreimal ab, dh in drei erweiterten nationalen 
Vertretungstabellen für die Kampagne zur vollständigen oder teilweisen Aufhebung 
der LUC. Bei den drei Stimmen war die Korrelation der Kräfte günstig für den 
Reformismus und für diejenigen, die als politische Praxis die 
Gewerkschaftsbewegung als Kombüse der FA einsetzen. Es ist so, dass sie nicht 
"den sozialen und politischen Block der Veränderungen" durchbrechen wollen, aber 
das Intersoziale war angespannt genug; Das war kein Problem. Es war sogar 
öffentlich, dass einige Gewerkschaften und Plenarsitzungen des Innern gegen 
diejenigen stimmten, die von verschiedenen eigenen Gremien beschlossen wurden, 
und Stimmen für die teilweise Aufhebung hinzufügten.
In der Tat ändern dann FUCVAM und FEUU ihre Position, ebenso wie die Feminist 
Intersocial und alle diese Organisationen die Kampagne dem FA-Beitritt 
unterordnen. Bisher hat der FA nicht viel zu diesem Thema gesagt, er hat nur 
darauf hingewiesen, dass er keine Last aufbringen wird, um es voranzutreiben.
Diese ganze Debatte, die Monate gedauert hat und für die Zeit beim Sammeln von 
Unterschriften verloren gegangen ist, bestand darin, der FA beizutreten, was 
keine Priorität oder ein Anliegen der Volksbewegung sein sollte, die ihre eigenen 
Entscheidungen und Maßnahmen treffen muss. ohne Vormundschaft oder politische 
Berechnungen und ohne das Auftreten von Wahlinteressen auf dem populären Gebiet. 
Volksfeld und FA sind nicht dasselbe und der FA ist nicht der politische 
Vertreter des Volksfeldes. Die Decks nicht zu verflechten.
Es geht um Klassenunabhängigkeit, weder mehr noch weniger. Die Volksbewegung hat 
eine Entscheidung von entscheidender Bedeutung für die Interessen der FA 
untergeordnet und um nicht anzuprangern, dass sie fast die Hälfte des Gesetzes 
gewählt hat, und hat sich daher an ihrer Ausarbeitung beteiligt, da die LUC wie 
bereits ein Projekt der Rechten ist wir weisen darauf hin. Die Volksbewegung 
zahlt nach 15 Jahren fortschrittlicher Regierungen und nachdem sie ihre Politik 
ihnen unterworfen hat, sehr hohe Kosten. Die Auswirkungen dieses Prozesses auf 
die Volksbewegung sind berüchtigt und negativ. Es subtrahiert Kräfte von sozialen 
Organisationen und bindet sie an die Mechanismen des kapitalistischen Systems.
Der LUC ist katastrophal, wo immer Sie es betrachten. Der Mechanismus der 
"dringenden Prüfung" ermöglicht in begrenzten Zeiten wenig Diskussion, aber 
zusätzlich wurden einige Aspekte aufgenommen, die nicht dringend sind. Das 
ursprüngliche Projekt, das von der Nationalen Partei vorgestellt wurde, war ein 
grobes Projekt, aber mit einer sehr intelligenten Strategie, da alle möglichen 
Änderungen und Ergänzungen vorgenommen werden konnten, dh sie hatten einen großen 
Spielraum, um sich zu bewegen, zu verhandeln und zu setzen alle drinnen». Und so 
taten sie es, und der FA trat in die Dynamik ein, Frankestein zu schminken. Sie 
haben nur Kapitel 1 nicht geändert, das heißt, was sie pompös "Bürgersicherheit" 
nennen, dh Unterdrückung. Dort gab es keine Verhandlungen. Dieses "Bein" des 
Projekts blieb intakt.
In diesem Sinne ist der Inhalt der LUC global katastrophal, weil er den 
Fortschritt der Anpassung und Unterdrückung auf der Ebene der gesamten 
Gesellschaft zum Ausdruck bringt und entscheidend konfrontiert werden muss. Neben 
der repressiven Zunahme und der Ermächtigung zur Entwicklung einer allgemeinen 
Politik in diesem Sinne, die der Willkür der Polizei Rechtsstatus verleiht, 
finden wir die Steuerregel und die Änderungen der gesamten Wohnungsfrage 
zugunsten des großen spekulativen Kapitals. zu dem bereits katastrophalen 
FA-Bildungsgesetz, das es noch schlimmer macht usw.
* Deshalb war die Position der FAU-Anarchisten, gegen die gesamte LUC zu 
verstoßen, und dieser Vorschlag ist derjenige, den wir an unseren Einfügungsorten 
als Militante befürwortet haben und den wir in jeder Debatte auf den Tisch gelegt 
haben. Wir haben an unzähligen Volksabstimmungen, Referenden und Kampagnen 
teilgenommen, um Unterschriften zu sammeln, die von sozialen Organisationen für 
Filzprobleme, Menschenrechtsfälle, zur Verteidigung von Wasser, Antel, Ancap usw. 
beworben wurden. Aber wir vergöttern auch nicht den Referendumsmechanismus, wir 
verstehen, dass das Grundlegende ist, dass die Menschen auf der Straße kämpfen, 
das ist die Garantie für die Veränderungen und Fortschritte, die die Menschen 
erreichen. In diesem Sinne werden wir die Prozesse begleiten, die das 
uruguayische Volk im Kampf gegen dieses Gesetz in seinen verschiedenen 
Modalitäten entwickelt.
Schließlich prangern wir nachdrücklich die Einschränkung der kürzlich gewählten 
öffentlichen Freiheiten an, wo ein Weg, der unserem Volk leider bereits bekannt 
ist, zu gehen beginnt, wo soziale Rechte zum Wohle der Ordnung und derjenigen, 
die dominieren, angegriffen werden. Dies sind Zeiten des Kampfes. *

GEGEN LUC UND REPRESSIVEN VORAUS, WIDERSTAND!
AUF DIE, DIE KÄMPFEN!
https://federacionanarquistauruguaya.uy/carta-opinion-dic-2020-no-a-la-luc/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de