(de) Greece, maurokok kino: Text der Solidarität mit dem anarchistischen Eroll (ca, en, it, pt) [maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Dez 26 08:40:48 CET 2020


Am 6. Dezember wird Erol, ein Anarchist französischer Abstammung, verhaftet und 
beschuldigt, das Virus verbreitet zu haben, was aufgrund der Pandemie zur 
Abschiebung führt. Derzeit wird er mit der Begründung abgeschoben, er sei eine 
"öffentliche Gefahr". ---- Die Demonstration am 6. Dezember war eine Wette für 
den Staat, eine Wette, die er schließlich verlor. Ein völliges Verbot der 
Demonstration unter dem Deckmantel einer Pandemie und mit dem ultimativen Ziel, 
einen Zustand zu schaffen, in dem die Streitkräfte der Bewegung gezwungen wären, 
sich angesichts staatlicher Forderungen zurückzuziehen, was eine noch 
erstickendere Situation für alle, die kämpfen, aber auch für die Unterdrückten im 
Allgemeinen schafft. schließlich gelang es dem Staat und seinen Attentätern in 
Uniform. Die Koordination, Organisation und Sturheit von Dutzenden von Genossen 
in ganz Griechenland gelang es, das vom Ministerium für "Bürgerschutz" erneut 
verhängte und von der Söldnerarmee der Besatzer durchgeführte universelle Verbot 
für einige Stunden zu brechen. , die Flamme des Dezemberaufstands brennen lassen, 
im kollektiven Gedächtnis die Figur des ermordeten Alexandros Grigoropoulos 
intakt halten. Unter den Kämpfern befand sich Eroll, der aufgrund seines 
politischen Handelns, seiner Teilnahme an der anarchistischen Bewegung und seiner 
Herkunft der ideale Sündenbock für die Umsetzung staatlicher Politik der 
Unterdrückung und Disziplin ist. Die Methode der Deportation von Eroll ist nicht 
nur eine direkte Bedrohung für alle Kämpfer, die zufällig keine griechische 
Staatsbürgerschaft besitzen, sondern eine einfache Verhaftung bei einer 
Demonstration könnte ein Grund für die Deportation sein. Es zielt auch darauf ab, 
vollendete Ereignisse zu schaffen, Ereignisse, auf die es sich in Zukunft 
verlassen kann, um die Bewegung und die Kämpfer noch härter zu treffen.

Es wird also klar, dass der Staat alle möglichen Mittel einsetzen wird, um jeden 
zu unterdrücken, der den Weg des Kampfes wählt. Sein Arsenal ist groß und dafür 
werden alle möglichen Mittel eingesetzt. Staatliche Repressionen werden manchmal 
durch brutale Repressionen durch Polizisten, sexistische Angriffe, Folterungen 
von Kameraden und hockende Evakuierungen zum Ausdruck gebracht und nehmen 
manchmal durch erschöpfende finanzielle Garantien oder Methoden zur Abschiebung 
von Militanten "unblutigere" Formen an. Von den Einwanderern, die unter 
miserablen Bedingungen in den Höllen von Petros Ralli und Kara Tepe gestapelt 
sind, und den täglichen Rückschlägen zu den repressiven Methoden gegen die 
anarchistische Bewegung ist die Haltung der Behörden zur vollständigen 
Vernichtung der Unterdrückten und der Kämpfer offensichtlich. Für uns ist die 
Methode, den anarchistischen Eroll zu vertreiben, passt genau in diesen Kontext. 
Der Ursprung eines Menschen, das heißt, wird zum Mittel, mit dem es dem Staat 
gelingt, einen Anarchisten "loszuwerden". Unsere Solidarität mit jedem, der vom 
Staat und vom Kapital getroffen wird, ist nicht nur selbstverständlich und zwingend.

GEGEN DIE METHODEN DES STAATS - Cops - BEURTEILT

KRAFT & SOLIDARITÄT IN ANARCHIST EROLL

https://maurokokkino1936.wordpress.com/2020/12/17/2774/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de