(de) Canada, Collectif Emma Goldman - Neukaledonien: Antikolonialistischer Aufstand gegen Trafigura und den französischen Staat (ca, en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Dez 26 08:40:16 CET 2020


Die Kanak im Kampf gegen die Plünderung des Mineralreichtums - Seit mehreren 
Wochen ist in Neukaledonien - Kanaky, der wirkliche Name des pazifischen 
Archipels - eine massive Mobilisierung im Gange, um die Plünderung dieser 
Mineralressourcen durch multinationale Unternehmen zu verhindern . Im weiteren 
Sinne ist es ein Kampf gegen den Kolonialismus, weil Kanaky große Nickelvorkommen 
hat. Das Unternehmen, das sie ausbeutet, wird an ein Konsortium übergeben, das 
von einem vom französischen Staat unterstützten internationalen Händler 
Trafigura[1]finanziert wird, der dafür bekannt ist, Giftmüll in Côte d'Ivoire 
abgeladen zu haben und Zehntausende Menschen zu vergiften . ---- Die lokale 
Bevölkerung kämpft dafür, dass diese Ablagerungen kriminelle multinationale 
Unternehmen nicht bereichern, sondern den Einwohnern zugute kommen und öffentlich 
verwaltet werden. Die Mobilisierung fordert eine "Landfabrik", dh eine lokale 
Fabrik, gegen die Übernahme durch Trafigura mit dem Slogan: "Nein zum Verkauf 
unseres Landerbes".

Die Separatisten kämpfen, indem sie Streikposten, Blockaden, Streiks und 
Demonstrationen organisieren. In Noumea kam es zu Zusammenstößen. Die Affäre wird 
zum Symbol für die koloniale Herrschaft des Staates und ausländischer Investoren 
in Kanaky. Und für ihre Souveränität kämpfen die Kanaks und ihre Verbündeten. Es 
fanden mehrere Sabotagen statt, darunter ein Brandausbruch gegen die Nickelanlage.

Der französische Staat hat Gendarmen, Rüstungen und andere Mittel der 
militarisierten Unterdrückung in den Pazifik geschickt. Internationale Flüge 
wurden ausgesetzt. Die Gendarmen feuerten sogar scharfe Munition während eines 
Zusammenstoßes in der Nähe der Fabrik ab. Mehrere Personen wurden zu 
Gefängnisstrafen verurteilt, darunter ein Gewerkschafter, der an der Übernahme 
der Südfabrik beteiligt war. Darüber hinaus montierten die Partisanen von 
Französisch-Kaledonien Milizen und Gegenbarrieren mit Schusswaffen und 
französischen Flaggen, ohne dass die Behörden darauf reagierten.

Raphaël Mapou, Sprecher der Separatisten, erklärte: "Mit uns kann keine Kontrolle 
über den Boden ausgehandelt werden. Die Kontrolle der Ressourcen, insbesondere 
des Bergbaus, ist ein wesentliches Element der Souveränität eines Landes. In 
vielen kolonisierten Ländern wurden ihre Rohstoffe von ausländischen Staaten und 
multinationalen Unternehmen geplündert und verkauft, ohne dass ihre Bevölkerung 
mitreden konnte. Gegen all das kämpfen die Kanaks seit mehreren Wochen.

Von Nantes veröffentlichter Text empörte sich auf ihrer Facebook-Seite.

[1]Trafigura ist ein Ölmakler- und Seecharterunternehmen, das sich auf die 
Vermittlung und den Transport von Rohstoffen spezialisiert hat.

  von Collectif Emma Goldman

http://ucl-saguenay.blogspot.com/2020/12/nouvelle-caledonie-revolte-anti.html


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de