(de) Icl-cit: Auf den Trümmern der Hölle des 21. Jahrhundert werden wir das schönste Fest feiern! (ca, en, it, pt)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
So Dez 20 09:29:01 CET 2020


Wir müssen die Dinge beim Namen nennen: Die Aufnahmezentren für Geflüchtete und 
Migrant:innen in Griechenland sind Orte der Elends und der Barbarei: Hier werden 
Menschen unter widrigsten Bedingungen zusammengepfercht; das Essen ist 
ungenießbar; Sauberkeit und Hygiene sind unmöglich; es fehlt an Ärzt:innen und 
Medikamenten; jeden Tag werden Menschen von der Polizei schikaniert, geschlagen 
und gefoltert und das teilweise bis zum Tod. Die Hölle von Moria, die für einen 
kurzen Moment von den Flammen, die das Lager verschlangen, erleuchtet wurde, ist 
nur einer dieser vielen Elendsorte, die über das gesamte Territorium des 
griechischen Staats verstreut sind und in denen der Wert des Lebens ausgelöscht wird.
Egal, ob sie als Migrant:innen oder als Kriegsflüchltinge nach Griechenland 
gekommen sind - die Menschen, die sich zwischen den Lagern und anderen 
Aufnahmeeinrichtungen und der Gesellschaft hin- und herbewegen, sind dieselben, 
die unversichert für ein paar Brotkrumen auf den Feldern und im Bau, als 
Reinigungskräfte und in anderen ähnlichen Berufen arbeiten. Sie sind Teil der 
weltweiten multiethnischen Arbeiterklasse, die unter dauerhaften Angriffen zu 
leiden hat. Es ist die Pflicht der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung Europas 
die Schließung all dieser Elendsorte zur Priorität zu machen. Der Kapitalismus 
und die Staaten entfesseln mit dem Ziel immer größerer Profite für die Bosse 
Kriege, schränken mithilfe von Gesetzen die Bewegungsfreiheit der Menschen ein 
und kriminalisieren damit die zuvor noch legale Migration. Sie beuten dauerhaft 
die papierlosen Migrant:innen und Geflüchteten, die es doch bis in die westlichen 
Länder geschafft haben, als billige und entrechtete Arbeitskraft aus und sperren 
sie in elende Lager und Camps ein. Diese Elendsorte unserer Tage werden von der 
Europäischen Union finanziert, die gleichzeitig den rechtlichen Rahmen dafür 
schafft, dass die Geflüchteten Griechenland nicht verlassen dürfen.

Underaged refugee in a camp located at the northeastern Greek island of Lesbos, 
30 January 2016.Autor: Mstyslav Chernov/Unframe
Seit März 2020 hat es der griechische Staat unter dem Vorwand der Pandemie auf 
die Migrant:innen innerhalb und außerhalb der Aufnahmeeinrichtungen eingesehen, 
da sie angeblich Krankheiten einschleppen und das Coronavirus verbreiten. Die 
Regierung sperrt die Geflüchteten in den Aufnahmeeinrichtungen ein, wo keinerlei 
Infektionsschutzmaßnahmen umgesetzt werden können und kein Zugang zu 
medizinischer Versorgung besteht. Über die bis Oktober verlängerten 
Quarantänemaßnahmen werden gleichzeitig auch die offenen Einrichtungen zu 
geschlossenen, de facto Hafteinrichtungen umgewandelt. Über die so erfolgte 
Legalisierung der Inhaftierung der Geflüchteten in diesen Elendsorten wird der 
über sie verhängte Ausnahmezustand ausgeweitet. Vom neuen Moria, das in Kara Tepe 
auf Lesbos errichtet wird, bis hin zu den Lagern von Amygdalesa sowie der Athener 
Stadtteile Eleaionas und Petrou Ralli - lasst uns für die Abschaffung der Lager 
kämpfen, egal ob es sich um offene oder geschlossene Einrichtungen handelt. Das 
ist unsere Pflicht gegenüber uns selbst, unserer Klasse und der Menschlichkeit.

Wir rufen alle anarcho-syndikalistischen Organisationen in Europa und in der Welt 
dazu auf, sich dem Kampf für die Schließung der Lager und ähnlicher 
Aufnahmeeinrichtungen von Geflüchteten und Migrant:innen anzuschließen. Lasst uns 
in unseren Ländern alle Arbeiter:innen über dieses Menschenrechtsverbrechen 
unserer Tage aufklären und Veranstaltungen und Demonstrationen organisieren. 
Lasst uns über die Koordination eines weltweiten Aktionstags gegen die Lager ins 
Gespräch kommen. Kämpfen wir gegen die Kriege und den Rassimsus und bis zur 
Schließung aller dieser Elendsorte. Für eine Welt der Freiheit, Gleichheit, 
Brüder- und Schwesterlichkeit!

Das Boot ist nicht voll!
Gegen alle Lager!
Papiere für die Migrant:innen, Asyl für die Flüchtlinge!

Freiheitlich-syndikalistische Union (ESE)

https://www.icl-cit.org/we-will-celebrate-the-most-beautiful-feast-on-the-ruins-of-the-21st-centurys-greatest-hell/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de