(de) Frankreich, Union Communiste Libertaire AL #311 - Scheinwerfer, Politik, Pressemitteilung des Bundes: Gesetzentwurf "Globale Sicherheit " : weniger Freiheit, mehr Unterdrückung (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Do Dez 10 08:53:12 CET 2020


Seit einigen Jahren haben sich die Gesetze zum Töten der Freiheit 
vervielfacht[2]. Im vergangenen September stellte das Innenministerium seinen 
neuen Strafverfolgungsplan vor, der unter dem Vorwand des Schutzes von 
Demonstranten neue Maßnahmen zur Tötung der Freiheit vorsieht. Das am 20. Oktober 
vorgelegte Gesetz überumfassende Sicherheitsetzt diesen Prozess fort. Die 
Regierung bekräftigt ihren autoritären Willen, der Polizei die Straflosigkeit zu 
bieten, die sie zum Schutz der Interessen der Bourgeoisie wünscht, indem sie sich 
insbesondere auf die Massenüberwachung der Bevölkerung stützt. ---- Der zur 
Diskussion stehende Gesetzentwurf ist gefährlich und muss für das gekämpft 
werden, was er festlegt.
Verallgemeinerte Bewältigung.
Die Risiken von Datenschutzverletzungen sind zahlreich: Artikel 20 und 21 sehen 
vor, dass städtische Polizeibeamte und Agenten der Stadt Paris, die für eine 
Polizeibehörde zuständig sind, ermächtigt werden, auf die von aufgenommenen 
Bilder zuzugreifen von Videoüberwachungskameras über Aufzeichnungen einzelner 
Kameras bis hin zur Möglichkeit der Echtzeitübertragung dieser Bilder an die Polizei.

Erhöhte Überwachung aus der Luft
Artikel 22 des Gesetzesvorschlags erlaubt den Einsatz von Drohnen mit einer 
Bordkamera als Überwachungsinstrument, insbesondere während Demonstrationen. Ihre 
Verwendung erleichtert die Identifizierung von Personen und die massive Erfassung 
personenbezogener Daten.

Der Wunsch, Polizeigewalt unsichtbar zu machen
Artikel 24 stellt eine neue Straftat dar, die sich auf die Verbreitung von 
Bildern der Polizei bezieht, "mit dem Ziel,[ihre]körperliche oder geistige 
Unversehrtheit zu beeinträchtigen". Artikel 23 seinerseits zielt darauf ab, die 
Täter bestimmter Straftaten, "die zum Nachteil einer Person begangen wurden, die 
mit einem öffentlichen Wahlmandat ausgestattet ist, eines Soldaten der nationalen 
Gendarmerie, eines Beamten, von reduzierten Strafen auszuschließen ." die 
nationale Polizei oder ein professioneller oder freiwilliger Feuerwehrmann".Diese 
Straftaten, die den Vorteil reduzierter Strafen verlieren würden, entsprechen 
Angriffen auf das Leben, die körperliche Unversehrtheit sowie Drohungen und 
Einschüchterungshandlungen und damit auch der Verbreitung von Bildern von 
Polizeibeamten. Neues Vergehen daher und verschärfte Strafen.

Marche des Libertes, Paris, 28. November 2020. Eine Demonstrantin trägt ein 
Schild, auf dem sie schrieb: Globales Überwachungsgesetz.
cc Rote Fotobibliothek / Martin Noda / Hans Lucas
Institutioneller Rassismus immer noch aktiv
Artikel 10 sieht die Hinzufügung einer Aufenthaltserlaubnis von mindestens fünf 
Jahren für Ausländer für die Ausstellung von Berufskarten für private 
Sicherheitskräfte vor.

Angesichts dieser schwerwiegenden Angriffe auf die individuellen und kollektiven 
Freiheiten ist die von der Quadrature du net initiierte und von Dutzenden von 
Verbänden und Kollektiven unterstützteInitiative [1]lobenswert, aber die einzige 
Befragung der Abgeordneten erscheint uns weit unter der aktuelle Probleme. Andere 
Organisationen wie Amnesty International, LDH und Journalistengewerkschaften 
haben Kampagnen gestartet, um diese Gesetzesvorlage anzuprangern.

Angesichts dieser schwerwiegenden Missbräuche, die Aktivisten, aber auch alle 
bedrohen, müssen wir handeln. Wir fordern Initiativen, um die Aufgabe des 
Gesetzes über "Globale Sicherheit" zu fordern,und machen diesen Vorschlag allen 
Kräften der sozialen Bewegung.

Libertarian Communist Union 14. November 2020

Bestätigen

[1] 55 Organisationen gegen "globale Sicherheit" , La Quadrature du net, 12. 
November 2020

[2] 2001 - Gesetz über die tägliche Sicherheit, 2003 - Gesetz über die innere 
Sicherheit, 2006 - Gesetz über die Bekämpfung des Terrorismus, 2015 bis 2017 - 
Ausnahmezustand, 2016 - sichere elektronische Sicherheiten, 2017 - 
Antiterrorgesetz, das schafft einen dauerhaften Ausnahmezustand

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Communique-federal-Projet-de-loi-securite-globale-moins-de-liberte-plus-de-8897


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de