(de) France, Union Communiste Libertaire UCL AL #310 - International, Wartung,Aminata Dramane Traoré: "DerNeoliberalismus hat den bewaffneten Flügel der Operation Barkhane" (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mi Dez 2 07:12:50 CET 2020


Aminata Traoré, eine Anti-Globalisierungs-Aktivistin, die für ihre Denunziation 
des Freihandels, des Schuldensystems, des Imperialismus und all der sozialen und 
ökologischen Schäden, die sie in Afrika verursachen, berühmt ist, gab Alternative 
Libertaire ihre Meinung zur Situation in Afrika. Mali, der Krieg in der Sahelzone 
und die Anwesenheit der französischen Armee. ---- Es ist mehr als acht Jahre her, 
seit die Sahelzone von einem "endlosen Krieg" zerrissen wurde, an dem 
dschihadistische Gruppen, paramilitärische Milizen und von Paris beaufsichtigte 
nationale Armeen beteiligt waren. Die französische Intervention begann mit der 
Operation Serval im Januar 2013 und wurde durch die Operation Barkhane erweitert, 
die seit August 2014 mit keinem anderen wirklichen Ziel durchgeführt wird, als 
das Land zu besetzen und "eine Kopfhaut herzustellen". [1]

Libertäre Alternative : Acht Jahre Aufstands- und Aufstandsbekämpfung, die Mali, 
Niger, Burkina Faso verwüsten... Welche Strategie befürworten Sie, um aus diesem 
Kreislauf herauszukommen?

Aminata D. Traoré : Seit der Operation Serval im Jahr 2013 wurden wir wiederholt 
daran erinnert, dass es keine militärische Lösung für einen Aufstand gibt, dessen 
Hauptursachen wirtschaftliche, politische, soziale und ökologische sind.

Viele der Verantwortlichen für die Operation Barkhane geben selbst zu, dass die 
Lösung nicht militärisch, sondern politisch ist. "Allianz für die Sahelzone", 
"Koalition für die Sahelzone" ... Frankreichs Strategien zur 
Terrorismusbekämpfung sind aufgrund einer voreingenommenen Diagnose zum Scheitern 
verurteilt. Ihnen fehlt eine solide wirtschaftliche Basis, die den Bedürfnissen 
nach echter Entwicklung und Menschlichkeit entspricht, nach denen die Völker der 
Sahelzone dürsten. Es ist die neoliberale Politik, die ganze Teile unserer 
Gesellschaft zu Arbeitslosigkeit und Elend verurteilt, die junge Menschen in die 
Arme von "Dschihadisten" drängtoder auswandert.

Heute hat dieses tödliche System Barkhane als bewaffneten Flügel und die 
französische Entwicklungsagentur (AFD) als wirtschaftlichen Arm. "Tugendhafte" 
Investitionen - Bohrungen, Finanzierung von Start-ups ... - und andere streuen 
nur, um verstörte Malier anzulocken.

Das wirtschaftliche Gefüge und der soziale Zusammenhalt wurden durch die 
erzwungene Öffnung unserer Volkswirtschaften für den Wettbewerb durch manchmal 
subventionierte westliche Produkte und asiatische Produkte, die die lokale 
Wirtschaft ruinieren, beschädigt. Ich denke an Landwirtschaft, Viehzucht, aber 
auch Handwerk. Die Kalebasse zum Beispiel ist eines dieser emblematischen lokalen 
Produkte, gleichzeitig ein Behälter, ein Dekorationsgegenstand und eine 
Einnahmequelle für Bauern und Handwerker, Männer und Frauen. Sie verschwindet mit 
der Invasion von Plastikgegenständen.

In Bezug auf das Fehlen des Staates und der öffentlichen Dienste: Wir können 
seinen Rückzug und seine Privatisierungen im Rahmen der 
Strukturanpassungsprogramme des IWF und der Weltbank nicht ignorieren. Es sollte 
nicht überraschen, dass Verbände und NGOs, von denen einige von Saudi-Arabien 
finanziert werden, das Gebiet besetzt haben, in dem der Staat abwesend ist und wo 
öffentliche Dienstleistungen zahlen.

Aber wie kann man mit den jihadistischen Führern "reden" ? Wie können wir das 
Massaker von Aguel'hoc vergessen? Durch einen Prozess vom Typ "Wahrheitsversöhnung"?

An dem einen oder anderen Punkt müssen die Waffen zum Schweigen gebracht werden. 
Haben Frankreich und Deutschland nach den beiden Mordkriegen im letzten 
Jahrhundert nicht den Weg zum Frieden gefunden?

Viele Malier, die den Abzug der Barkhane-Truppe fordern, glaubten 2013 an einen 
"schnellen und wirksamen" Krieg. Sie verstehen nicht, dass fast acht Jahre später 
Hunderte von Zivilisten und Soldaten mit ihrem Leben für einen Krieg bezahlen, 
dessen Entscheidung, Verhalten und Mittel nicht von uns abhängen. Wie können wir 
verlangen, dass der malische Staat diesen Krieg gewinnt, wenn die mächtigen 
NATO-Armeen dies in anderen Theatern noch nie geschafft haben?

Aminata Traoré
cc Samba N'Diaye
Operation Barkhane ist sehr teuer und löst nichts. Warum denkst du, geht es weiter?

Es gibt sowohl wirtschaftliche als auch imperiale Motivationen. Bereits 2013 hat 
der französische Staat bewiesen, dass er auch auf eine Rendite für militärische 
Investitionen setzt. Nach der Schlacht von Konna[2]landeten rund fünfzig 
französische Geschäftsleute in Bamako. Medef kam, um nach der Operation Serval 
die Geschäftsmöglichkeiten in unserem Land in Not zu erkunden. Ich weiß das, weil 
ein Mitglied dieser Delegation mich besuchte und mir davon erzählte. Der 
wirtschaftliche und kommerzielle Anteil ist unbestreitbar. Die imperiale 
Motivation ist ebenso sicher.

Was erwarten Sie in diesem Zusammenhang von der Übergangsregierung nach dem 
Staatsstreich im August ?

Ich stelle mir weniger Fragen zu dieser Regierung als zu den Zwängen, die die 
"internationale Gemeinschaft" ihr auferlegt- die Gemeinschaft der 
westafrikanischen Staaten, die Afrikanische Union und die Vereinten Nationen sind 
hier. Frankreichs Trojanisches Pferd.

In seiner Rede vor den Vereinten Nationen am 22. September erklärte Emmanuel 
Macron nicht, dass er die Junta gebeten habe, "diese Notwendigkeit für 
Frankreichs Engagement für Mali" zu wiederholen, wie er sagte. 'hergestellt in 
Pau dann in Nouakchott[3]. Es wurde erneut bestätigt, informiert er. "In diesem 
Bereich werden wir äußerst wachsam bleiben", fügte er hinzu.

Die Übergangsbehörden haben daher die Hände gebunden wie vor Präsident Ibrahim 
Boubacar Keïta[4]. So geht unserer Demokratie, die die "internationale 
Gemeinschaft" zum Eckpfeiler des Übergangs machen will, die Puste aus.

Es ist inakzeptabel, in diesen Zeiten aller Gefahren - einschließlich der 
Covid-19-Pandemie - auf diese Weise fortzufahren und die kommenden achtzehn 
Monate zum Moment eines politischen Übergangs zu machen, der auf den Gewissheiten 
und Praktiken einer Zeit beruht was sollte weg sein.

Im Gegenteil, diese achtzehn Monate sollten von den Maliern genutzt werden, um 
einen Demokratisierungsprozess für uns und für uns selbst zu fördern. Wir bleiben 
wachsam und mobilisiert.

Interview von Guillaume Davranche (UCL Montreuil)

Aminata D. Traoré bereitet derzeit die Veröffentlichung eines Buches vor, dessen 
Arbeitstitel lautet: Emblematic Mali. Was für ein Übergang für Post-Covid-, 
Post-Barkhane-, Post-Carbon- und Post-Rassismus- Systeme. Taama / Die Sahelzone.

Bestätigen

[1] Lesen Sie " Warum die französische Armee die Sahelzone verlassen muss ", 
Alternative Libertaire , Juni 2020.

[2] Im Januar 2013 hat eine dschihadistische Kolonne der malischen Armee in Konna 
eine schwere Niederlage zugefügt.

[3] Emmanuel Macron "berief" die G5-Sahelzone (Mauretanien, Mali, Burkina Faso, 
Niger, Tschad) im Januar in Pau ein und nahm im Juni 2020 am G5-Sahel-Gipfel in 
Nouakchott teil.

[4] Präsident Ibrahim Boubacar Keïta, der wegen Korruption und Inkompetenz 
angeklagt ist, wurde im August nach mehreren Wochen Protest in Bamako durch einen 
Staatsstreich gestürzt.

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Aminata-Dramane-Traore-le-neoliberalisme-a-pour-bras-arm


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de