(de) Frankreich, Union Communiste Libertaire UCL - Bioethikgesetz: Zugang zu assistierter Reproduktion ohne Gleichberechtigung (en fr, it, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Fr Aug 28 07:58:10 CEST 2020


Das Bioethik-Gesetz wurde am 24. Juli vom Ministerrat validiert und am 31. Juli von der Nationalversammlung in zweiter Lesung angenommen. 
Dieser Gesetzentwurf, wie er gerade verabschiedet wurde, stellt einen echten Fortschritt für feministische Kämpfe und für die Anerkennung 
der Rechte von LGBTI-Personen dar, bleibt jedoch sehr unvollständig. ---- Weibliche Paare und alleinstehende Frauen können Zugang zur 
assistierten Reproduktion erhalten und von ihrer Unterstützung durch die soziale Sicherheit profitieren. Die diskriminierende 
Adoptionspflicht der Mutter, die das Kind nicht gebären wird, wurde letztendlich nicht für die Anerkennung der Abstammung beibehalten.
Ein Projekt mit Rabatt
Diese Gesetzesvorlage bleibt jedoch ein kostengünstiges Projekt, das die Diskriminierung jeder familiären Situation bestätigt, die nicht dem 
Heteropatriarchat entspricht. Entgegen der Forderung vieler LGBTI-Kollektive und -Verbände gewährt dieses Gesetz weiblichen Paaren keinen 
Zugang zur Filiation nach dem Common Law. Die Ko-Mutterschaft wird dort nur durch ein bestimmtes System durch eine gemeinsame Voraberklärung 
der Elternschaft anerkannt. Die Empfängnismethode von ART ist dann auf der Geburtsurkunde angegeben. Warum ist diese spezielle Anmerkung 
erforderlich?? Sicherlich nicht im besten Interesse des Kindes, da heterosexuelle Paare, die von der assistierten Reproduktion profitieren, 
in Bezug auf die Filiation weiterhin dem Gewohnheitsrecht unterliegen und die Art der Empfängnis ihres Kindes in der Geburtsurkunde nicht 
erwähnen.

Diskriminierung, die anhält
Zweitens erkennt dieser Gesetzentwurf Trans-Menschen nicht an, als ob Elternschaft nicht ihr Anliegen wäre. Es gibt jedoch familiäre 
Situationen, und ihre Nichtanerkennung durch den Zivilstatus hält diese Familien in äußerst prekären und unsicheren Verwaltungssituationen. 
Bei einer weiteren Diskriminierung aufgrund der sexuellen Ausrichtung weigerten sich die Abgeordneten, die Verpflichtung zur viermonatigen 
Abstinenz für homosexuelle Männer, die Blut spenden möchten, aufzuheben.

Ein Vermarktungsrisiko
Schließlich sind wir alarmiert über die Öffnung für die Vermarktung des assistierten Reproduktionsverfahrens ! Anstatt in Gebiete zu 
investieren, die nicht von Gametenschutzzentren profitieren (Guyana, Martinique, Korsika, Mayotte usw.), können regionale 
Gesundheitsbehörden mit der Gesetzesvorlage die Eröffnung privater Zentren genehmigen Erhaltung.

Wir können nur mit dieser Gesetzesvorlage unzufrieden sein, die lesbische Paare in einem diskriminierenden Filiationssystem hält und 
gleichzeitig Transsexuelle von der Debatte ausschließt. Wir fordern die Anerkennung aller Formen familiärer und sexueller Vereinigungen auf 
der Grundlage von Einwilligungen, die die Rechte des Kindes berücksichtigen.

Dieser Gesetzentwurf wird am 23. September in der Nationalversammlung im Hinblick auf seine Verkündung erneut erörtert. Lassen Sie uns 
weiterhin für die Rechte von LGBTI-Personen und -Frauen im Allgemeinen mobilisieren und gegen dieses heteropatriarchale System kämpfen !

Libertarian Communist Union, 20. August 2020

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Le-projet-de-loi-relatif-a-la-bioethique-a-ete


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de