(de) Frankreich, Union Communiste Libertaire AL #307 - Kultur, Lesen Sie: Audin, "Eugène Varlin, Buchbinder 1839-1871" (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Di Aug 25 08:06:40 CEST 2020


Warum ein Artikel über ein Buch, das vor einiger Zeit veröffentlicht wurde ? Erstens ist Libertalia in dem einzigartigen Kontext, den wir 
durchlaufen, zusammen mit anderen einer der Verlage, die die Beschränkung eines Vorschlags zum kostenlosen Herunterladen von Werken 
einschließlich dieses begleiteten, und wir müssen ihnen danken. ---- Warum ein Artikel über ein Buch, das vor einiger Zeit veröffentlicht 
wurde ? Erstens ist Libertalia in dem einzigartigen Kontext, den wir durchlaufen, zusammen mit anderen einer der Verlage, die die 
Beschränkung eines Vorschlags zum kostenlosen Herunterladen von Werken einschließlich dieses begleiteten, und wir müssen ihnen danken.
Als nächstes nähern wir uns einem wichtigen Geburtstag einer angesehenen Frau: der Kommune. Diese Arbeit, die aus einer Summe von Varlins 
Schriften besteht, ermöglicht es uns, eine genauere Vorstellung von dem Militanten zu bekommen, der er war, aber auch von dem Mann. Eine 
Abfolge von Briefen und Artikeln, die im Laufe des Lebens von Eugène Varlin in einem angenehmen Stil verteilt sind, ermöglicht es ihm, in 
seiner Gesellschaft zu reisen, den Mann und seine Verwandten durch biografische Referenzen wahrzunehmen.

Der Autor vermeidet die hagiographische Versuchung von Varlins "proletarischem Christus", der vor seinem Tod sicherlich eine Kreuzwegstation 
kannte, aber, wie wir wetten, solche Geschichten nicht geteilt hätte. Das Ganze ist zu empfehlen für diejenigen, die diese Ära durchdringen 
und durchdringen wollen, reich an Ausarbeitungen, Debatten und Behauptungen. Der Autor dieser sehr erfolgreichen Zusammenstellung betreibt 
einen sehr vollständigen Blog über die Pariser Kommune.

Eugène Varlin, die unermüdliche Aktivistin
Dieses Buch beginnt mit einer Art Litanei über seine militanten Aktionen. Varlin wurde 1839 in eine Bauernfamilie inmitten ländlicher 
Verarmung geboren. Dank des Opfers seiner Eltern entkam er der Fabrik, die sich ab dem siebten Lebensjahr in der Region einschrieb und bis 
zum Alter von dreizehn Jahren die Schule besuchen konnte. Varlin wurde von seinem Großvater in Erinnerung an die Revolution von 89 erzogen. 
Er lernte in Paris als Buchbinderlehrling.

Varlin war daher an allen Fronten ... einer Militanz, die reich an Kreativität und immer in Phase mit seiner sozialen Klasse und seinen 
emanzipatorischen Wünschen war. Erwähnen wir die Beteiligung an der Gründung der Gesellschaft für gegenseitige Ersparnisse und Kredite für 
Buchbinder, deren Präsident er gewählt wurde. Dann das beeindruckende Abenteuer der ersten Internationale von Anfang an, seine Verantwortung 
in ihrem Pariser Büro, seine effektive Teilnahme an der Londoner Konferenz im Jahr 1865, wo er Marx stark beeindruckte und sich sogar der 
letzteren in der Regel widersetzte. dass nur Arbeiter nominative Positionen in der Organisation einnehmen sollten, getreu dem Motto der 
ersten Internationale: "Die Emanzipation der Arbeiter wird die Arbeit der Arbeiter selbst sein". 1866 schuf er das "sou "»Ein 
Solidaritätsfonds zur Unterstützung streikender Arbeitnehmer nahm am ersten Kongress des ersten internationalen Kongresses teil.

Varlin wurde in zwei Punkten überstimmt: Frauenarbeit und Kindererziehung. Varlin widersetzte sich den Proudhonisten in der Frage des Rechts 
der Frauen auf Arbeit. Während er die Mühsal der Arbeit kannte und anerkannte, forderte er einen legitimen Zugang zur Arbeit für sie sowie 
die Forderung nach gleichem Entgelt.

Im Namen der gleichen Grundsätze der Gerechtigkeit und Gleichheit lehnte er auch die Idee der Familie ab, eines natürlichen Bildungsortes, 
und entschied sich für die "Gesellschaft, die Verantwortung für Bildung übernimmt" . 1867 ging seine ganze Energie zur Unterstützung der 
Streikaktionen. Er konnte nicht nach Lausanne zum zweiten Kongress der Internationale gehen, aber er bereitete sich darauf vor und lehnte 
den Generalrat ab, weil er die Entscheidungen des vorherigen Kongresses nicht ausgeführt und die Tagesordnung der Debatten nicht rechtzeitig 
übermittelt hatte, was es schwierig machte Studium der Texte und volle demokratische Übung.

Varlin förderte eine pluralistische und umfassende Vision der Sache der Arbeitnehmer, die Arbeit, Bildung, Frauenrechte, Konsum und 
gegenseitige Hilfe miteinander verband. 1868 gründete er die Konsumgenossenschaft "La Ménagère" und gründete ein Genossenschaftsrestaurant 
"La Marmite".

Im selben Jahr wurde die Internationale Vereinigung der Arbeitnehmer vor Gericht gestellt und am Ende der Schriftsätze aufgelöst. Eugène 
Varlins Intervention war besonders bemerkenswert für "die Strenge des Denkens, die Prägnanz und Kraft des Ausdrucks, eine Dynamik, die mit 
seinem Klassenzorn verbunden ist, die denunzierende Ironie gegen die Ausbeuter, aber auch eine große menschliche Wärme. auf die 
Unterdrückten." (Paule Lejeune) Diese Rede führte ihn ins Gefängnis.

Im Jahr 1869 wuchs die soziale Bewegung unter der arbeitenden Bevölkerung. Varlin beschrieb eine "fast magische Bewegung, die die Massen 
erfasst".""

Im Januar 1870 unterzeichnete er diesen Text mit: "Lassen Sie die Reaktionäre sich nicht irren, wenn es nur darum ging, unsere Brüste Kugeln 
zu präsentieren, würden wir nicht zögern, auf ihre unaufhörlichen Provokationen zu antworten. Vor allem aber ist es wichtig, den Erfolg der 
Revolution sicherzustellen, und während wir uns unserer Stärke bewusst sind, sammeln wir uns. Die Tasse ist voll, sie wird bald überlaufen. 
Es liegt an der Revolution, ihre Stunde zu wählen.""

Und es war die Kommune !
Im September 1870 gehörte er dem Provisorischen Zentralkomitee der zwanzig Arrondissements von Paris an und wurde Kommandeur eines 
Bataillons der Nationalgarde.

Am 24. März 1871 nahm er an der Ausarbeitung des Manifestprogramms der Pariser Sektionen des AIT teil. Er wurde am 26. März triumphierend in 
drei Bezirke in den Gemeinderat gewählt und in die Finanzkommission berufen. Er war verantwortlich für die Verbindung zwischen der Kommune 
und den Arbeitergesellschaften. Im Mai 1871 lehnte Varlin die Schaffung des Ausschusses für öffentliche Sicherheit ab. Ende Mai, mitten in 
der Blutwoche, wurde Varlin verhaftet, gelyncht, von der Menge betäubt und schließlich erschossen.

Dieses Buch ist zu eng in das schmale Kostüm eines Märtyrerhelden der Kommune eingeschlossen und gibt Eugène Varlin all seine wahre Kraft, 
all seine militante Energie im Dienste der Arbeiter.

Dominique Sureau (UCL Angers)

Von Michèle Audin, Eugène Varlin, Buchbinderin 1839-1871 , Libertalia Edition, März 2019, 488 Seiten, 18 Euro, gesammelte und präsentierte 
Schriften

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Lire-Audin-Eugene-Varlin-ouvrier-relieur-1839-1871


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de