(de) Anarchistisches Netzwerk Dresden AND: "Wir werden nicht vergessen, wir werden nicht vergeben"

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Aug 22 08:50:19 CEST 2020


Heute wurde der erste Demonstrant, der am Montag von der Polizei getötet wurde, von den Behörden benannt. Alexander Taraikovsky war 34 Jahre 
alt. Er sei auf dem Heimweg, sagte seine Frau, sei aber nie dort angekommen oder habe wieder angerufen. Die Polizei informierte die Familie 
nicht, so dass die Toten nach zwei Tagen bekannt wurden. Unsere Gedanken sind bei der Familie und bei Freunden. ---- Protest in mehr als 50 
Städten in ganz Weißrussland ---- Bereits um neun Uhr morgens begannen die Demonstranten, Solidaritätsketten zu bilden oder marschierten 
durch die Städte. Wie gestern werden diese Proteste hauptsächlich von Frauen organisiert. Heute fanden in mehr als 50 Städten Proteste 
statt. Es gibt jetzt eine interaktive Karte , auf der Proteste und Streiks sowie andere Informationen verfügbar sind. Im Allgemeinen konnte 
man sehen, dass sich immer mehr Menschen aus verschiedenen Teilen der Gesellschaft dem Protest anschließen. Familien, ältere Menschen, viele 
junge Leute, da es Ferien gibt und sie nicht zur Schule gehen müssen.

In Zhodino versammelten sich 3000 Menschen, sprachen mit dem Bürgermeister und forderten die Freilassung des Gefangenen. Zhodino hat einen 
der größten Gefängniskoloniekomplexe in Belarus.

Kundgebung in Zhodino am Donnerstag, 14. August 2020.
Der nationale Streik wächst
Immer mehr Menschen schließen sich dem Streik an. Heute streikten 28 verschiedene Fabriken und Krankenhäuser ganz oder teilweise. Sogar 
Arbeiter großer staatlicher Unternehmen wie Belas oder Asot schlossen sich an. Auch Eisenbahner und viele medizinische Fachkräfte nahmen am 
Streik teil.

Repression
Die Riot Cops haben heute ein Unternehmen überfallen, das Taxis, Yandex und Uber in Minsk anbietet. Danach fingen sie an , Yandex Cars zu 
zerschlagen . Taxifahrer und ihre Autos waren bereits in der Nacht ins Visier genommen worden, weil sie Demonstranten transportierten.

Lasst unseren Papa frei.
Je mehr Menschen aus dem Gefängnis entlassen werden, desto mehr Geschichten über Folter werden erzählt
Die meisten Menschen, die noch nicht wissen, dass sie Verwandte und Freunde sind.
Aber heute wurden immer mehr Menschen aus dem Minsker Vorgefängnis Okrestin entlassen. Ab 22:30 Uhr kamen sogar Gruppen von Menschen heraus. 
Familien, Freunde und Freiwillige hielten den ganzen Tag Protestkundgebungen ab und warteten auf die Menschen.

Die Menschen gingen durch die Hölle: 50 Menschen in 4-Personen-Zellen, Folter, Schläge, Androhung von Vergewaltigung, weder Wasser noch 
Essen, Menschen wurden gezwungen, die Nationalhymne zu singen und wurden geschlagen... Immer mehr Menschen geben Zeugnisse über ihre 
Erfahrungen und veröffentlichen Bilder ihrer Verletzungen. Gestern Abend haben die Leute Foltergeräusche aus dem Gefängnis aufgezeichnet. 
Viele der aus der Haftanstalt auf Okrestin entlassenen Häftlinge werden direkt ins Krankenhaus gebracht.
Die Leute wollen alle Vorfälle sammeln und ein Tribunal gegen den Folterer und Mörder des Regimes eröffnen.

https://and.notraces.net/2020/08/14/we-will-not-forget-we-will-not-forgive/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de