(de) Frankreich, Union Communiste Libertaire AL #307 - Antifaschismus, Gewalt: Mit Dekonfinement lassen die Fafs los ! (en, fr, it, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Aug 15 08:02:20 CEST 2020


Seit einigen Wochen nehmen die Angriffe, Aggressionen oder Kommunikationsaktionen verschiedener rechtsextremer Gruppen zu. Der Höhepunkt 
wird zweifellos der "Angriff" von Saint-Sauveur in Paris gewesen sein, einen Tag vor dem Jahrestag der Ermordung des Gewerkschaftsaktivisten 
und Antifaschisten Clément Méric unter den Schlägen von Neonazi-Militanten. ---- Diesen Donnerstag, den 4. Juni, gegen 21 Uhr im 
Arbeiterviertel Ménilmontant im Norden von Paris, auf der Terrasse sitzend, genießen die Kunden von Saint-Sauveur, aber auch der In den 
umliegenden Einrichtungen stiegen plötzlich zwanzig vermummte und bewaffnete Personen im Blitzkrieg-Modus aus. Dieser feige Angriff der 
kleinen Gruppe "Zouaves Paris", Erben der GUD, führte zu einer gemeinsamen Reaktion der Anwesenden und der jungen Menschen in den 
Stadtteilen, die sich alle gegen das faschistische Ungeziefer einig waren. Wir können sehen, wie letztere auf einem Foto mit ihrer 
prächtigen "Beute" umkommen ... was auf zwei gestohlene T-Shirts zurückzuführen ist !

Dieser Angriff, so miserabel er auch sein mag, ist dennoch symbolisch, da er am Vorabend des siebten Todestages unseres Genossen Clément 
Méric stattfand. Seine Attentäter, Neonazi-Skinheads, die damals Troisième Voie, der inzwischen aufgelösten Bewegung von Serge Ayoub, einer 
charismatischen Figur des nationalistischen Pariser Milieus, nahe standen, wurden in erster Instanz für schuldig befunden und verurteilt. 
Alle unsere Gedanken richten sich jetzt auf die Familie und die Verwandten von Clément, die noch auf die Durchführung des 
Berufungsverfahrens warten und deren Erinnerung von diesen Nazillionen besudelt wird. Genau wie die Erniedrigung eines Freskos als Hommage 
an Steve im vergangenen Februar in Nantes, das nach einer Anklage der Polizei in der Loire ertrunken ist, besudeln diese Bastarde unsere 
Erinnerungsorte und freuen sich über unseren Tod. ¡Viva la muerte !".

Zusätzliche Strafverfolgung
Diese Projektion folgt vielen anderen seit dem Ende der Dekonfinierung: Mehrfachangriffe in Montpellier (siehe Artikel) ; Angriff von 
Neonazis auf einen assoziativen Radiosender in Saint-Julien-Molin-Molette in der Loire am 10. Mai ; Zerstörung der Fenster des assoziativen 
Cafés l'Hydre in Crest in der Drôme in der Nacht vom 14. auf den 15. Mai ; Durchsuchung der Räumlichkeiten der PCF und des Insolente-Vereins 
in Chambéry in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni. In Lyon versuchte Génération Identitaire, das Feld in einem ergänzenden Modus der Polizei 
mit einer "Sicherheitstour " zu besetzen»Im Zentrum von Lyon am 28. Mai. Diese Handlungen, die immer noch in der Minderheit sind, sind ein 
Signal, das nicht übersehen werden sollte, wenn wir unsere Wache loslassen, steht die extreme Rechte bereit, wieder aufzutauchen. Überlasse 
ihnen nicht die Straßen. In all seinen Aspekten ganz rechts stehen: Solidarität und Selbstverteidigung der Bevölkerung !

Die Antifaschismus-Kommission

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Violences-Avec-le-deconfinement-les-fafs-se-lachent


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de