(de) France, Union Communiste Libertaire UCL - Libanon: Opfer fallen, Imperialismen kollidieren und die Wut der Bevölkerung fließt über (en, it, fr, pt)[maschinelle Übersetzung]

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Fr Aug 14 08:01:45 CEST 2020


Der Libanon erlebt seit mehreren Jahren Protestbewegungen, die eine äußerst drückende wirtschaftliche und politische Situation anprangern. 
Die Unbeweglichkeit und Korruption, in der sich die herrschende Klasse sonnt, führte zur Tragödie der Explosion vom 5. August. Die Libanesen 
haben seitdem die Straßen und Ministerien besetzt, Rechenschaftspflicht gefordert und Lösungen in die Praxis umgesetzt, um ihren Ausdruck 
angesichts der Korruption und des Appetits nationaler und imperialistischer Raubtiere zu erweitern. ---- Eine politische Klasse, die ihre 
Privilegien schützt ---- Am 5. August verwüstete eine verheerende Explosion die Stadt Beirut. Der direkte Ursprung dieser Explosion ist die 
Lagerung von Tonnen Nitrat ohne Sicherheitsmaßnahmen über mehrere Jahre. Das Ergebnis: Mehr als 158 Tote, mehrere Tausend Verletzte und mehr 
als 300.000 Menschen wurden aus ihrem Hauptwohnsitz vertrieben.

Wie bei jeder Katastrophe ist der Ursprung ihres Ausbruchs weniger ein isolierter technischer Vorfall als eine Folge von Entscheidungen oder 
Nichtentscheidungen, die stillschweigend und schlau zu Tragödien führen. Im Falle des Libanon ist die Situation seit mehreren Jahren 
katastrophal. In Frage ein konfessionelles System [1]. außer Atem, wo das wirtschaftspolitische Gleichgewicht, das von den politischen 
Kräften der Gemeinschaft gehalten wird, aufrechterhalten wird, um die Privilegien einer Partei zu schützen und jede politische Initiative im 
Dienste aller Bürger des Libanon zu verhindern, einschließlich Flüchtlinge [2].

Imperialismen auf der Hut
Alle Imperialismen, an deren Spitze Frankreich steht, wollen ihren Anteil an Einfluss und Herrschaft über dieses Land behalten. Dies macht 
es für die Libanesen noch schwieriger, aus dieser Sackgasse herauszukommen. Sie müssen nicht nur gegen den Feind des Inneren kämpfen, der 
die herrschende politische Klasse und ihre militärisch-wirtschaftlichen Hilfskräfte ist, sondern auch gegen die Feinde des Äußeren, die die 
ausländischen Mächte sind, die ihre Bauern platzieren, und mit den spielen Leben der Bewohner.

Die Liste der Länder, die ihre materielle und finanzielle Unterstützung für den Libanon erklärt haben, ist so lang wie die Lügen, die diese 
eigennützige Unterstützung verschleiern. Zitieren wir sie, um die Heuchelei zu verdeutlichen: Frankreich, die Vereinigten Staaten, Israel, 
die Türkei, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Russland und den Iran. Die Liste ist nicht vollständig, aber die genannten 
Länder führen derzeit Kriege in anderen Ländern der Region.

Frankreich, stolz auf seine neokoloniale "historische Verbindung" mit dem Libanon, sandte weniger als 48 Stunden nach der Explosion seinen 
Präsidenten nach Beirut, um dem libanesischen Volk paternalistische Verfügungen zu erteilen, und erklärte ihnen: "Wir müssen Es müssen 
strenge Maßnahmen zur Bekämpfung der Korruption, zur Durchsetzung von Transparenz und zur Bekämpfung der Undurchsichtigkeit des 
Bankensystems[...]ergriffen werden. " Aus einem Land, das mehrere Präsidenten gekannt hat, die direkt in Fälle berüchtigter Korruption 
verwickelt sind, ohne jemals vor Gericht gestellt zu werden, ist dieser "Rat" beleidigend. Als Garant für Kolonialismus und Kapitalismus 
stellte Macron keine Fragen wie: Kann der Libanon und allgemein die von Schulden erdrosselten Länder ihr Defizit nicht berücksichtigen ? 
Stornieren Sie ihre Schulden? Die Banknote drehen, um ihre Wirtschaft zu retten ? Endlich ihre Schulden beenden ? Denken Sie daran, dass 
dies zum Teil das ist, was sich die Großmächte, einschließlich Frankreichs, im Falle einer Krise erlauben. Die jüngste Gesundheitskrise ist 
das perfekte Beispiel.

Ein Volk, das für seine Rechte kämpft
Das libanesische Volk ist seit Jahren verärgert über das politische und wirtschaftliche System des Landes. Hier einige Daten: 1. August 
2015, Mobilisierungen zunächst gegen die Ansammlung von Müll in den Straßen mehrerer Städte und die Flucht der Behörden in einer unhaltbaren 
Situation. 2. März 2017, Proteste gegen die Steuererhöhung zur Beseitigung der von Patronage und Korruption geplagten Funktionsstörungen 
eines bankrotten Staates. 3. September 2017, Demonstrationen von Beamten, insbesondere des Lehrpersonals, um ihre durch Haushaltskürzungen 
bedrohten Gehaltsrechte geltend zu machen. 4. Oktober 2019, der Strohhalm, der dem Kamel den Rücken gebrochen hat: Während das Land in eine 
akute wirtschaftliche und politische Krise gerät, Die herrschende Klasse sucht nach "der Lösung" in einer sogenannten "WhatsApp" -Steuer auf 
die Verwendung von Instant Messaging. Mehrere Zehntausende Demonstranten gehen auf die Straße und starten eine beispiellose Protestbewegung 
im Land. Diese Bewegung weist auf die Unbeweglichkeit des politischen Systems hin, prangert die Korruption der Wirtschaft an, fordert ein 
Ende der Einmischung von außen und initiiert Initiativen, um den Umfang der Autonomie der Einwohner des Landes zu erweitern.

Nach der tödlichen Explosion wird der Aufruf zum "Tag der Abrechnung" zur allgemeinen Mobilisierung gestartet. Seit dem 8. August sind 
Tausende von Demonstranten, von denen einige Fotos libanesischer Politiker tragen und mit Schlingen versehen, auf die Straße gegangen, haben 
Ministerien besetzt und greifen offizielle Gebäude an.

Beliebte Initiativen
Angesichts der Situation mobilisierten die Bürger des Landes im Allgemeinen, um Alternativen zu finden: Recycling von Abfällen, Management 
der Ersten Hilfe angesichts von Katastrophen, Volksbildung für Autonomie der Lebensmittel ...

Die Union Communiste Libertaire unterstützt den Kampf der Bürger im Libanon für die Achtung ihrer Rechte auf soziale Gerechtigkeit, Würde 
und Freiheit.

Die Libertarian Communist Union, 11. August 2020

  Ich möchte den wöchentlichen Newsletter erhalten.
Ihre E-Mail-Adresse *
Bestätigen
[1] Das libanesische politische System soll konfessionell sein, da es zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingeführt wurde, um das demografische 
Gleichgewicht in einem Land zu gewährleisten, in dem jede Gemeinschaft ihre Repräsentativität schätzt. Wenn die Idee theoretisch das 
Gleichgewicht der Gemeinschaften ermöglichen soll, war sie vor Ort ganz anders und brachte insbesondere die Kontrolle über jede der Gruppen 
durch die lokalen politischen Klassen und deren Instrumentalisierung durch die ausländischen Mächte.

[2] Die palästinensischen Flüchtlinge, dann in den letzten Jahren die Syrer, insgesamt mehr als 2 Millionen Menschen im Libanon. Aufgrund 
politischer und demografischer Probleme wurde ihnen das vollständige Cityonneté (noch eingerichtete Lager, Verweigerung des Zugangs zu 
Gewerbe- und Gesundheitsdiensten usw.) immer verweigert, zuerst den Palästinensern und jetzt auch für Syrer.

://www.unioncommunistelibertaire.org/?Nouvel-article-No-8782


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de