(de) af rhein-ruhr - BO: Aufruf zu antiautoritären Beteiligung am Klimastreik in Bochum am 20.09.2019

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mi Sep 18 07:19:35 CEST 2019


Am 20.09 findet ein internationaler Klimastreik statt - auch in Bochum sind Aktionen 
geplant. Wir rufen dazu auf, sich an dem Streik zu beteiligen und sich gegen den 
vermeintlichen staatlichen Klimaschutz zu positionieren. Schwänzt die Schule&Uni und 
streikt bei der Arbeit, z.B. in dem ihr euch krank schreiben lasst. Kommt an dem Tag 
außerdem zur Demo in der Bochumer Innenstadt und/oder organisiert Direkte Aktionen, um die 
kapitalistisch-staatliche Ordnung zum wanken zu bringen. ---- Der Klimaschutz ist ein 
Kampf ums Überleben, hört auf staatstreu zu reden... ---- Große Teil der Klimabewegung 
setzten ihre Hoffnungen auf den Staat und seine Politiker*innen. Doch der Staat ist nicht 
nur unfähig den Klimawandel zu stoppen, er ist eine der Institutionen, die ihn erst 
ermöglichen. Es sind die Organe der Staatsgewalt, vor allem die Polizei, die den 
Widerstand gegen Umweltzerstörung bekämpfen und Menschen das Land stehlen, um 
Umweltzerstörung zu ermöglichen. Wir können das im Hambacher Forst, bei diversen 
Pipelineprojekten und auch gerade in Brasilien sehen. In Bochum hindert uns ebenfalls die 
Polizei daran effektive Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen wie z.B. Autoverkehr 
unmöglich zu machen, Parkplätze und Straßen zu begrünen, kostenlos mit dem Nahverkehr zu 
fahren oder Unternehmen zu enteignen. Das staatliche Verhalten ist kein Fehler im System, 
es ist das System. Der Staat, wie andere hierarchische Institutionen auch, ist maßgeblich 
an seinem eigenen Machterhalt und Machtausbau interessiert. Er ist auch kein Gegner des 
Kapitalismus, sondern hat diesen aktiv mitaufgebaut, um seinen eigene Macht zu erweitern. 
Klimaschutz kann nur funktionieren wenn wir den Staat ausschalten.

Ein anderes Ende der Welt ist möglich
Wie unsere Zukunft aussieht, wird daran hängen, ob wir es schaffen genug Menschen die 
Rolle des Staates aufzuzeigen und gemeinsam Direkte Aktionen zu organisieren. Deshalb 
wollen wir einen anarchistischen/antiautoritären Block bei der Demo organisieren. Leute 
die sich zum Block zusammenfinden wollen treffen sich um 11.30 Uhr vorm Bochumer 
Hauptbahnhof (Innenstadtseite), von dort aus gehen wir dann gemeinsam zum Dr. Ruer Platz, 
wo um 11.45 Uhr die eigentliche Demo stattfindet. Machen wir ein anderes Ende der 
staatlich-kapitalistischen Welt möglich!

Einstellungen
Anzeige

0 Antworten auf "BO: Aufruf zu antiautoritären Beteiligung am Klimastreik in Bochum am 
20.09.2019"

http://afrheinruhr.blogsport.de/2019/09/14/aufruf-zu-antiautoritaeren-beteiligung-am-klimastreik-in-bochum-am-20-09-2019/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de