(de) fda-ifa: Wir unterstützen den Aufruf für eine Demonstration gegen Antisemitismus der israelitischen Gemeinde Freiburg am 29. September

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mi Sep 18 07:19:27 CEST 2019


29. September | 17:00 Uhr | Neue Synagoge (in der Engelstraße) ---- Freiburg ist eine 
Stadt, die auf ihr weltoffenes und liberales Image Wert legt. Freiburg soll demnach eine 
Stadt sein, in welcher die hier wohnhaften Menschen unabhängig ihrer Religion, ihrer 
Herkunft, sexuellen Orientierung oder ihres sozialen Status frei von Diskriminierung und 
sicher leben können. Doch leider spiegelt dieses Image die gesellschaftliche Realität 
vieler Bürger*innen nicht wieder. Immer wieder kommt es auch im Breisgau zu ausgrenzenden 
und demütigenden Übergriffen - zum Beispiel rassistischer, homophober oder eben auch 
antisemitischer Art. ---- So kann so gut wie jede*r der Freiburger Jüd*innen ein Vorfall 
benennen, in welchem Antisemitismus erfahren wurde. Es beginnt schon in den Schulen, es 
passiert in der Öffentlichkeit, im Netz und auch direkt vor der Freiburger Synagoge, wie 
die Vorsitzende der israelischen Gemeinde Irina Katz erst kürzlich erleben musste. Die 
Vorfälle reichen von wüsten E-Mails oder gehässigen Kommentaren auf den örtlichen Sozialen 
Medien, bis zu Beleidigungen, Schmierereien und körperlicher Gewalt. Täter*innen sind in 
jeder gesellschaftlichen Schicht, in jedem politischen Lager oder aus jeder Religion finden.

Diese Vorfälle nehmen bundesweit zu - auch in Freiburg. Neben den rechten Täter*innen, 
welche schon immer die polizeilichen Statistiken dominierenden und seit dem Aufstieg der 
AfD anscheinend zu einem neuen Selbstbewusstsein gefunden haben, fällt auch vermehrt der 
vehemente Antisemitismus durch Täter*innen aus dem politischen Islam auf - welcher nicht 
nur jüdische Menschen als Ziel ausmacht. Das für Antisemitismus notwendige 
Verschwörungs-Denken ist der Feind einer demokratischen Gesinnung und bedroht den 
gesellschaftlichen Frieden. Um zu verhindern, dass wir in Freiburg Zustände bekommen, wie 
im benachbarten Frankreich, wo bis heute bereits ca 150.000 jüdische Menschen das Land 
verlassen haben¹, da Sie sich nicht mehr sicher fühlen, ist es notwendig hier nicht ruhig 
zu zuschauen.

Jeder antisemitische Übergriff ist einer zu viel. Deshalb ruft ein Bündnis, initiiert von 
der der Israelitischen Gemeinde Freiburg, am Sonntag den 29.09. dazu auf, gegen 
Antisemitismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit auf die Straße zu gehen.

Kommen sie am 29.09.2019 um 17:00 Uhr an die Neue Synagoge. Nach den Redebeiträgen von 
Irina Katz und Felix Rottberger ziehen wir durch die Stadt zum Platz der Alten Synagoge wo 
die Abschlusskundgebung mit verschiedenen Grußwörtern und Redebeiträgen zu Ende gehen wird.

Im Anschluss lädt die Israelitische Gemeinde zum Neujahrsfest in die Neue Synagoge ein. 
(Anmeldung erforderlich)

¹ Artikel "Europa bald ohne Juden?" in der Basler Zeitung vom 03.01.2019

https://fda-ifa.org/demonstration-gegen-antisemitismus-am-29-september-in-freiburg/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de