(de) fda-ifa: Coops for future? Warum und wie wir am Klimastreik teilnehmen von IT-Kollektiv

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Di Sep 17 08:08:21 CEST 2019


Vom 20. bis zum 27. September ruft ein globales Bündnis zu einem globalen Klimastreik auf. 
In Deutschland wird vor allem für den 20. September mobilisiert. ---- Warum wir als 
Kollektivbetrieb am Klimastreik am 20. September teilnehmen und ihr das auch tun solltet. 
---- Klimakrise ---- Seit Jahren warnen Wissenschaftlerinnen und Aktivistinnen bereits vor 
einer ökologischen Katastrophe auf der wir uns immer weiter zu bewegen. Mittlerweile ist 
der "Point of no return" wahrscheinlich schon überschritten, eine globale Klimaerwärmung 
von min. 1,5 Grad scheint schon nicht mehr aufzuhalten zu sein. ---- Es braucht eine 
weltweite und gesamtgesellschaftliche Anstrengung, um eine permanente Zerstörung des 
Ökosystems zu verhindern. Individuelle Lösungsansätze, wie der Verzicht auf das Auto oder 
Flugreisen, reichen dabei aber nicht. Wir müssen gerade auch das große Ganze in Frage 
stellen und dies mit Druck auf der Straße untermauern. Daher beteiligen wir uns am 
Klimastreik am 20. September.

Streiken im Kollektiv?
Streiken im engeren Sinne können wir als Mitglieder eines Kollektivbetriebes natürlich 
nicht. Dennoch finden wir es wichtig, uns am Klimastreik zu beteiligen.

Wie kann eine Beteiligung als Kollektivbetrieb aussehen?

(Gemeinsame) Teilnahme an Demonstrationen
Tatsächlich am 20. September den Betrieb einstellen und Kund*innen darüber informieren. So 
macht es z.B. die GLS Bank.
Als Kollektivbetriebe können wir unsere Arbeit auch der Klimabewegung spenden, z.B. beim 
Aufsetzen von IT-Infrastruktur helfen. Dies könnten wir auch über die gesamte Zeit des 
Streiks machen.
Coops for future?
Wir denken, Kollektivbetriebe können auch im Bezug auf die ökologische Krise einen 
allgemeinen Beitrag leisten. Horizontale und nicht an Wachstumslogik orientierte Betriebe 
können schon jetzt zeigen wie ein ökologisches und bedarfsorientiertes Wirtschaftssystem 
aussehen könnte.

Kapitalistische Unternehmen grün anzustreichen wird nicht reichen, denn letztendlich ist 
die ökologische Krise ein Resultat der kapitalistisch-patriarchalen Umgangs mit unserer 
Erde und Umgebung.

Daher: Unterstützt solidarische Ökonomien, baut Kollektivbetriebe auf, organisiert euch 
und streikt am 20. September!

Zum Originalbeitrag

https://fda-ifa.org/coops-for-future-warum-und-wie-wir-am-klimastreik-teilnehmen/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de