(de) Marx war nicht der erste, der eine Kapitalismusanalyse verfasst hatte. -- Hans Schreiber (ca, en, fr, it, nl, pt, tr)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sa Dez 21 09:44:59 CET 2019


Marx war nicht der erste, der eine Kapitalismusanalyse verfasst hatte. Fourier und auch Proudhon hatten bereits Jahrzehnte VOR Marx ihre 
eigenen richtigen Kapitalismusanalysen erstellt. Marx hätte diese früheren Analysen bereits kennen müssen. Was Marx getan hat, war lediglich 
nicht viel mehr als eine Menge falscher Theorien zu schreiben, die alle Sozialisten seither als ultimative und dogmatische Wahrheit ansehen 
sollen, müssen und werden. Marx und Engels haben die 1. Internationale absichtlich zerstört. Dies wird in vielen privaten Briefen deutlich 
bewiesen zwischen Marx und Engels, der Kongress in "Den Haag" im Jahre 1872, war ein zuvor akribisch abgekartetes Spiel, das die Erste 
Internationale zerstörte. Marx und Engels waren sich dessen bewusst, sie ließen die Arbeiterbewegung zu dieser Zeit bewusst sterben. Diese 
blöde deutsche Sozialdemokratie, welche in der Tradition von Marx steht, folgte ihm seither, 150 Jahre seid ihrer Gründung hat sie alles 
Mögliche, alles erdenkliche und Vorstellbare getan, um die freie Organisation der Arbeiterbewegung für immer und für alle Ewigkeit zu 
verhindern, und zwar indem sie den schlimmsten Feind der Arbeiter-Bewegung zu ihrem größten Helden hoch stilisierte und seine alle völlig 
falschen Theorien (oft das genaue Gegenteil von ihnen ist wahr), wie diese falschen Theorien seither zu den ultimativen dogmatischen 
Gesetzen des Sozialismus ernannt wurden.

Sogar das Kommunistische Manifest von 1848 war nur ein Plagiat des französischen Fourieristen Victor Considerant, dessen Gedanken von Marx 
und Engels übernommen wurden, dessen Schriften, die 1843 erschienen, lediglich von Marx und Engels aus dem Französischen ins Deutsche 
übersetzt und dann unter einem neuen Titel veröffentlicht wurden, ihre eigenen Namen darüber gesetzt.

Es wäre verkehrt, anzunehmen, die marxistische Sozialdemokratie würde allmählich nach und nach von selbst verschwinden. Sie wird solange 
sein, wie es Kapitalismus geben wird. Weil, solange Staat und Kapitalismus existieren, es auch immer Menschen geben wird, die den 
bestehenden Zustand der Gewalt und des wirtschaftlichen Raubes nicht überwinden wollen, sondern sich ihm nur anpassen, in demselben so 
leidlich und möglichst erträglich wie möglich auskommen wollen. Sie wollen diesen Zustand bloß verändern, ihn aber nicht abschaffen. Der 
Zusammenschluß dieser Menschen ist die Partei der Sozialdemokratie. Die Sozialdemokratie ist eben nur Parteibewegung und keine 
Kulturbewegung. Sie lebt durch den Kapitalismus, ist Fleisch von seinem Fleisch und stirbt erst mit dem Absterben des Kapitalismus selbst. 
Aber in einer Hinsicht wird die Sozialdemokratie schon viel früher aufhören müssen zu sein, nämlich als Ideen-Organisation, die eine 
angeblich wissenschaftliche Grundlage besitzt, die angeblich wahre Ideale vertritt!


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de