(de) laband avaga: Deliverunion - die Lieferdienst-Kampagne in alle Städte tragen --Vortrag und Diskussion (en)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Di Okt 9 08:16:48 CEST 2018


«Foodora, Deliveroo, shame on you!» rufen rund 80 Fahrradkurriere mit pinken und türkisen 
Rucksäcken auf ihrem Weg durch die Berliner Innenstadt. Sie fordern bessere Bezahlung, die 
Übernahme der Kosten für Arbeitsmittel und ein Schichtsystem, dass ihnen erlaubt, genug zu 
arbeiten, um über die Runden zu kommen. ---- Nichts ist selbstverständlich bei den neuen 
app-basierten Lieferdiensten, die Essen nachhause liefern - auf den Rücken der 
FahrerInnen. Deshalb müssen Arbeitsstandards erst erkämpft werden. Seit 2017 haben in 
Berlin die FahrerInnen mit der Basisgewerkschaft FAU erste Verbesserungen durchgesetzt und 
die Situation der ArbeiterInnen in der digitalen Ökonomie überhaupt erst ins öffentliche 
Bewusstsein gerückt. Als Teil der internationalen Deliverunion-Kampagne haben sie außerdem 
ein Beispiel für grenzüberschreitende Solidarität und Kooperation von ArbeiterInnen 
geschaffen.

Zwei KollegInnen der FAU Berlin, die Foodora und Deliveroo von innen kennen, berichten von 
Protesten, Verhandlungen und Organizing unter erschwerten Bedingungen. Der Vortrag wird 
die folgenden Fragen beantworten: Wie sieht der Arbeitsalltag auf dem Fahrrad eigentlich aus?

Wie gelang es den "Unorganisierbaren" sich erfolgreich zu organisieren?

Wie lassen sich längerfristig die Arbeitsbedingungen in prekären Bereichen verbessern?

Wie geht es weiter mit Deliverunion?

Im Anschluss können Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei den 
Lieferdiensten in Freiburg diskutiert werden.

Wann? Samstag, 20. Oktober 2018, 20 Uhr

Wo? Adlerstraße 12a, Freiburg (Räumlichkeiten des Chaos Computer Club)

https://labandavaga.org/aktuelles/deliverunion-die-lieferdienst-kampagne-in-alle-stdte-tragen


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de