(de) anarcho-syndikalismus - IAA: Zu den Angriffen auf die CNT-AIT

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mi Jan 17 07:31:46 CET 2018


Die Internationale Arbeiter*innen-Assoziation (IAA, spanisch: AIT) verurteilt auf‘s 
Schärfste die jüngsten Angriffe gegen ihre spanische Sektion, die CNT-AIT. Dieses Mal 
werden die Angriffe jedoch nicht von den Arbeitgeber*innen oder vom Staat ausgeübt, 
sondern von der Führungsebene der ehemaligen Sektion, welche mit rechtlichen Schikanen 
gegen die Konföderation vorgeht und dabei ungerechtfertigte Aggressivität gegen die IAA 
und ihre spanische Sektion einsetzt. ---- Nach dem 25. Kongress der IAA[in Valencia]hatten 
einige Fraktionen innerhalb weniger ehemaliger Sektionen eine Kampagne gegen die 
Internationale gestartet, die in deren Ausschluss endete. Die ehemalige Sektion CNT hatte 
auf ihrem 9. Kongress beschlossen, weiterhin keine Beiträge mehr an die IAA zu bezahlen 
und damit gegen deren Statuten zu verstoßen, sowie die Gründung einer neuen Internationale 
in die Wege zu leiten, anstatt innerhalb der IAA zu verbleiben.

Der 26. IAA-Kongress[in Warschau]beschloss daraufhin, daß diejenige CNT, die diesen Weg 
beschlossen hatte, nicht länger ein Mitglied ist, aber daß diejenigen Genoss*innen aus 
Spanien, welche weiterhin in der IAA verbleiben möchten, dies tun könnten. Diese 
Genoss*innen waren auch vorher in der CNT-AIT und haben dann beschlossen, diese 
traditionelle IAA-Sektion wieder aufzubauen, was sie in einer Reihe von Kongressen 
2016/2017 getan haben.

Die IAA berief daraufhin einen Außerordentlichen Kongress[in Belgrad]ein, der sich Ende 
2017 mit diesem Thema beschäftigt hat und beschloss, das die CNT-AIT ihre spanische 
Sektion ist und daß sie damit die bisherige weiterführt, da diese Genoss*innen niemals 
beschlossen hatten, die Internationale zu verlassen.

Somit gibt es die IAA, eine Föderation aus Organisationen rund um den Globus, in Spanien 
weiterhin durch jene Konföderation, welche sich auf den Kongressen in Benissa und 
Villalonga umstrukturiert hat und deren Sekretariat sich derzeit in Granada befindet. 
Diejenige Konföderation, welche sich aber von der IAA abgespalten hat, hat ihren Sitz 
hingegen in Bilbao. Da jene gegen die Statuten der IAA verstoßen hat, sich von ihrem 
satzungsgemäßen Vorgehen entfernt hat, die Absicht erklärt hat eine andere Internationale 
zu gründen und daraufhin auf dem 26. Kongress der IAA 2016 formell ausgeschlossen wurde, 
ist sie ihr nicht länger angeschlossen und kann daher in keinster Weise beanspruchen die 
CNT-AIT zu sein. Die Abkürzung AIT bezeichnet logischerweise die Mitgliedschaft in der 
IAA, doch jene Konföderation hat ihre Mitgliedschaft verwirkt. Die IAA erkennt 
ausschließlich die Abkürzung AIT für ihre Sektionen an und in Spanien ist die 
Mitgliedssektion die CNT-AIT.

Jene ehemalige Sektion, also die Konföderation mit Sitz in Bilbao, hat nun ein 
gerichtliches Vorgehen gegen ihre ehemaligen Genoss*innen in die Wege geleitet, obwohl sie 
absolut keinen Einfluss darauf hat, wer diese Abkürzung benutzen darf: Die Entscheidung 
darüber, wer Teil der IAA (also: AIT) ist, steht nur ihren Mitgliedssektionen zu, welche 
statutengemäß gemeinsam über Fragen der Mitgliedschaft entscheiden.

Die IAA verurteilt außerdem auf‘s Schärfste den Einsatz solcher Mittel durch jene 
ehemaligen Genoss*innen, denen bekannt ist, dass die IAA bereits bei mehreren 
Gelegenheiten darauf verzichtet hat, solche Methoden selbst anzuwenden. Darüber hinaus 
verweist sie auf die Tatsache, dass es seit über zwei Jahrzehnten mehrere CNTs in Spanien 
gibt, ohne dass diese gegeneinander mit rechtlichen Angriffen vorgegangen sind.

Diese Kehrtwende bedeutet einen langfristigen Konflikt mit der IAA, die in Solidarität zu 
ihren Mitgliedern steht. Möglicherweise könnten dadurch auch neue Konflikte zwischen 
verschiedenen Organisationen auf der ganzen Welt entstehen. Die Architekt*innen jenes 
neuen internationalen Projekts behaupten zwar gegenüber potenziellen Mitgliedern, daß sie 
sich nicht um die IAA streiten werden, sondern etwas Neues aufbauen wollen, aber die 
Handlungen der ehemaligen spanischen Sektion usw. sprechen eine andere Sprache.

Jene "CNT renovada" aus Bilbao hat aber kein Anrecht auf den Namen CNT-IAA. Punkt. 
Diejenigen, die diesen Namen verwenden dürfen, sind diejenigen, welche die IAA nicht 
verlassen haben und zu ihren Zielen und Taktiken stehen. Aber sie sind nicht von ihrer 
organisatorischen Tradition abgewichen oder haben versucht ihre Statuten und grundlegenden 
Vorgehensweisen auf den Kopf zu stellen. All diese Genoss*innen haben die volle 
Unterstützung der IAA bei der Verteidigung ihrer Rechtsansprüche und ihres Erbes.

Quelle: https://www.facebook.com/iwa.ait/posts/10154869532416883

Übersetzung: ASN Köln
CreativeCommons: BY-NC (http://anarchosyndikalismus.blogsport.de)

Mehr zum Thema:

"Wozu brauchen wir eine dritte Internationale?"

"Missverständnisse über Spaltungskonferenz"

"CNT Levante: Antwort auf die gelbe CNT bezüglich der IAA"

"Anarchismus und Syndikalismus - Das Vorbild CNT und ihr Dilemma"

http://anarchosyndikalismus.blogsport.de/2018/01/14/iaa-zu-den-angriffen-auf-die-cnt-ait/#more-274


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de