(de) KARAKÖK AUTONOME TR/CH: Newsticker zu den Angriffen auf Efrîn

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
So Feb 4 08:49:27 CET 2018


Die Besatzungsversuche der Türkei und die Angriffe auf Rojava, insbesondere auf Efrîn, 
halten weiter an. An vielen Orten finden heftige Auseinandersetzungen mit dem türkischen 
Militär statt. ---- Dienstag, 30. Januar 2018 ---- 10:11 Uhr: Heftige Gefechte in Raco und 
Siye ---- In dem Dorf Xelîl in Siye finden Gefechte zwischen QSD-Kämpfer*innen und der 
türkischen Armee statt. Gleichzeitig kommt es zu türkischen Luftschlägen auf das Dorf. 
Auch in Mamela finden Gefechte statt. Unbemannte Flugkörper/Drohnen kreisen am Himmel. 
---- 08:05 Uhr: YPJ-Pressemitarbeiterin Avrin Mahsum in Raco gefallen ---- Avrin Mahsum, 
eine Mitarbeiterin des Pressezentrums der Frauenverteidigungseinheiten YPJ, ist in Raco 
bei der Dokumentation der Gefechte gefallen. ---- Montag, 29. Januar 2018 ---- 22:04 Uhr: 
Angriffe auf Hemam zurückgeschlagen ---- Die QSD geben bekannt, dass die Angriffe der 
türkischen Armee auf das Dorf Hemam im Bezirk Cindirês zurückgeschlagen werden.

21:23 Uhr: Luftangriffe auf Dörfer in Efrîn

Die türkische Luftwaffe fliegt in Efrîn Angriffe auf die Dörfer Iska, Celeme und Sadire.

21:22 Uhr: Artillerieangriffe auf Cindirês

Die türkische Armee führt Artillerieangriffe auf den Bezirk Cindirês in Efrîn durch.

17:13 Uhr: Frauenaktion für Efrîn in London

Kurdische Frauen protestieren zurzeit in der Zentrale der Konservativen Partei in London 
gegen die britische Unterstützung des türkischen Staates.

16:00 Uhr: Türkische Luftwaffe bombardiert Bilbile

Die türkische Luftwaffe bombardiert das Zentrum von Bilbile und den Berg Kevire Ker. Laut 
ersten Informationen wurde ein Zivilist verletzt. Der Luftangriff dauert an.

15:55 Uhr: Türkische Luftwaffe bombardiert historische Festung Nebi Huri

Türkische Kampfjets bombardieren die Festung Nebi Huri, die zwischen Sera und Bilbile 
liegt. Nebi Huri ist eines der ältesten Siedlungsgebiete in Efrîn.

14:30 Uhr: Türkischer Panzer in Efrîn zerstört

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) haben einen weiteren Panzer des türkischen 
Militärs in der Nähe des Dorfes Maranaze im Bezirk Sera zerstört.

13:56 Uhr: Heftige Gefechte in Hemamê

Zwischen QSD-Kämpfer*innen und türkischen Soldaten und Milizionären finden heftige 
Gefechte im Dorf Hemamê im Bezirk Cindirês statt.

13:30 Uhr: Protest bei Bundespressekonferenz

Prokurdische Demonstrant*innen unterbrechen in Berlin die Bundespressekonferenz und rufen 
"Deutsche Panzer raus aus Kurdistan" und "Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in 
aller Welt".

https://cdn.iframe.ly/7WgJ4W4?app=1

13:12 Uhr: QSD schießen türkische Drohne ab

Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens schießen in Efrîn im Bezirk Bilbilê eine 
unbemannte Drohne der türkischen Streitkräfte ab.

12:45 Uhr: Türkische Luftwaffe fliegt Angriffe auf Selahadîn Eyubî-Moschee

Bei einem Angriff auf die Selahadîn Eyubî-Moschee in Cindirês stürzt fast der gesamte 
Moscheekomplex ein. Die Nachrichtenagentur ANHA veröffentlicht Aufnahmen des zerstörten 
Gebetshauses.

12:21 Uhr: Luftangriffe auf Sera

Die türkische Luftangriffe fliegt Angriffe auf die Dörfer Dikmedas und Ereb Wêranê im 
Bezirk Sera.

10:01 Uhr: Hemam und Cindirês unter schwerem Beschuss

Das Dorf Hemam und die Region Cindirês steht unter schwerem Beschuss durch die türkische 
Armee und HTS (ehemals al-Nusra). Unbemannte Flugobjekte/Drohnen erkunden zurzeit den 
Bezirk Sêrawa in Efrîn.

09:14 Uhr: Journalistin in Efrîn verletzt

Die Journalistin Aras Mehsum vom Pressezentrum der YPJ ist in Efrîn bei der Dokumentation 
der Gefechte verletzt worden. Bereits am 22. Januar war Tolhildan Welat vom Pressezentrum 
der YPG in Efrîn gefallen.

07:04 Uhr: Bilder vom Ort des Massakers an acht Zivilist*innen

Die türkische Armee hat gestern bei einem Luftangriff auf das Dorf Gubelê acht 
Zivilist*innen getötet und vier weitere verletzt. Die Nachrichtenagentur ANHA 
veröffentlichte erste Bilder vom Ort des Massakers. Das Dorf Gubelê wurde gestern Abend 
gegen 23:00 erneut von türkischen Kampfflugzeugen bombardiert.

Sonntag, 28. Januar 2018

23:06 Uhr: Luftangriffe auf Serawa

Die türkische Luftwaffe bombardiert die Dörfer Gubelê und Dêr Mismis im Bezirk Serawa. 
Heute Morgen sind bei Luftangriffen auf Gubelê acht Zivilist*innen getötet und vier 
verletzt worden.

20:24 Uhr: Aktion der QSD gegen türkisches Militär in Bilbile

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) haben im Dorf Boca im Bezirk Bilbile eine Aktion 
gegen das türkische Militär durchgeführt. Eine Erklärung der QSD zu den Details der Aktion 
liegt noch nicht vor.

18:20 Uhr: Türkische Luftwaffe fliegt Angriffe auf Serawa

Türkische Kampfjets bombardieren die Gebiete um die Dörfer Cilbirê und Xalta in Serawa.

18:11 Uhr: Panzer der türkischen Armee zerstört

In dem Dorf Elbiske im Bezirk Raco wurde ein Panzerfahrzeug der türkischen Armee zerstört.

17:48 Uhr: Türkisches Militär tötet 70jährigen

Heute wurde in der Region Raco der siebzigjährige Dorfbewohner Arif Henan Mihemed von 
türkischen Soldaten getötet, als er auf dem Weg in seinen Olivenhain war.

15:14 Uhr: Türkische Armee zieht sich aus Kevirê Ker zurück

Die Demokratischen Kräfte Syriens haben bekanntgegeben, dass sich die türkische Armee vom 
Gipfel Kevirê Ker zurückgezogen hat und der Ort unter der Kontrolle der QSD steht.

14:10 Uhr: Zivilbevölkerung in Efrîn ist Ziel türkischer Kampfflugzeuge

Bei Angriffen der türkischen Luftwaffe auf die Zivilbevölkerung wurden in den Dörfern 
Xelîl im Kreis Mabata und Hamam in Cindirês Mihemed Ehmed Bekir getötet und Sikrî Kîndî 
verletzt.

12:39 Uhr: Drei Zivilist*innen getötet

Beim dem Angriff des türkischen Militärs auf das Dorf Gubelê in der Region Serawa wurden 
drei Zivilist*innen getötet, vier weitere wurden verletzt.

12:33 Uhr: Türkisches Militär bombardiert Umgebung von Flüchtlingslagern

Das türkische Militär bombardiert die Umgebung des Rubar-Flüchtlingslagers in der Region 
Serawa und die Umgebung des Dorfes Gubelê. In Flüchtlingslager Rubar leben mehr als 5.000 
Vertriebene.

12:05 Uhr: Weiteres Massaker an Zivilisten in Efrîn

Das türkische Militär hat ein weiteres Massaker an der Zivilbevölkerung in Raco und 
Bilbile verübt. Genaue Zahlen zu Todesopfern liegen noch nicht vor.

11:24 Uhr: Al-Nusra und türkische Armee greifen Qestel Cindo an

Nachdem die Angriffe auf den Qestel Cindo zurückgeschlagen worden sind, brachte das 
türkische Militär eigene Truppen und al-Nusra- Dschihadisten zur Verstärkung in die 
Region. Es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen mit den QSD.

10:56 Uhr: Luftangriffe auf Efrîn

Die türkische Luftwaffe bombardiert das Dorf Sêx Xorze und den Staudamm Meydankê im Bezirk 
Bilbilê.

10:05 Uhr: Angriff auf Qestel Cindo zurückgeschlagen

Wie das Pressezentrum der QSD erklärt, konnte ein Angriff auf den Hügel Qestel Cindo 
zurückgeschlagen werden. Anschließend fanden Luftangriffe statt.

08:47 Uhr: Bilder der Zerstörung aus Efrîn

Durch die Bombardierungen ziviler Siedlungsgebiete durch die türkische Luftwaffe 
entstanden große Schäden. Die Nachrichtenagentur ANHA veröffentlichte nun Bilder aus 
Dörfern in der Region Cindirês, welche massive Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung belegen.

08:00 Uhr: Weitere Luftangriffe auf Efrîn

Die türkischen Luftangriffe wurden in der Nacht fortgesetzt. Es finden Aufklärungsflüge 
über der Region statt. Die Bodentruppen des türkischen Militärs und der Söldner kommen 
nicht voran.

Samstag, 27. Januar 2018

23:25 Uhr: Chef der Türkei nahen Gruppierung Feyleq El Sam getötet

Ebu Rakan, auch bekannt als Mehmud El Damis, Chef der Türkei nahen Gruppierung Feyleq El 
Sam, ist Berichten zufolge in Efrîn bei Auseinandersetzungen mit den Demokratische Kräfte 
Syriens (QSD) getötet wordem.

21:27 Uhr: QSD: 13 türkische Soldaten und Söldner getötet

Nach Angaben des Pressezentrums der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) wurden bei den 
Kämpfen am Morgen des 27. Januar 2018 13 türkische Soldaten und Söldner getötet.

20:20 Uhr: Mörserangriff auf Dörfer in Sera

Das türkische Militär beschießt von Azaz aus die Dörfer Baflune und Qitme, wie auch den 
Gipfel Qestel mit Mörser.

18:34 Uhr: Türkischer Artillerieangriff in Efrîn

Das türkische Militär und seine Söldner führen Artillerieangriffe auf Qestele Tepesi, 
Baflune und Xedemand durch.

15:30 Uhr: Türkischer Panzer in Raco zerstört

In Raco laufen seit den Morgenstunden heftige Gefechte zwischen QSD-Kräften und türkischen 
Einheiten. Im Dorf El Biska wurde ein türkischer Panzer zerstört.

14:59 Uhr: 86 Zivilisten in Efrîn getötet, 198 Verletzte

Wie der Gesundheitsrat Efrîn mitteilt, ist die Anzahl der in Efrîn getöteten 
Zivilist*innen auf 50 gestiegen. 137 Menschen aus der Zivilbevölkerung wurden verletzt.

13:34 Uhr: Angriff auf Kevirê Ker zurückgeschlagen

Nach heftigen Gefechten im Dorf Kevirê Ker im Bezirk Raco konnten die Angreifer 
zurückgeschlagen werden. Die Gefechte zwischen Kämpfer*innen aus Efrîn und 
Besatzungskräften im Dorf Eli Biske dauern an. Die Umgebung des Dorfes Batmane in Raco ist 
von Kobras bombardiert worden.

11:20 Uhr: QSD dementieren Einnahme des Dorfes Biska durch türkische Armee

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) dementieren, dass die türkische Armee das Dorf 
Biska einnehmen konnte. Der türkische Staat verbreite diese "Lüge". In dem Dorf ist es zu 
schweren Kämpfe gekommen.

11:10 Uhr: Zivilist*innen bei Bombardierung von Cindirês verletzt

Söldner des türkischen Staates bombardieren das Dorf Hecsikender weiterhin mit Artillerie. 
Zeitgleich bombardieren Kampfflugzeuge der türkischen Armee die Dörfer Hemamê und 
Hecsikender. Viele Menschen wurden verletzt, die genaue Anzahl ist jedoch noch nicht bekannt.

09:00 Uhr: Gefechte in Raco, Luftangriffe auf Bilbilê

Im Gebiet Kevirê Ker in Raco finden heftige Gefechte zwischen QSD-Kräften und türkischen 
Besatzungskräften statt. In den Morgenstunden wurde die Umgebung des Dorfes Sêx Xurzo im 
Bezirk Bilbilê von türkischen Kampfjets bombardiert. Auch das Dorf Hemame im Bezirk 
Cindirese wird bombardiert.

07:18 Uhr: Panzer-Offizier: Nach 200 Metern wurden wir abgeschossen

Ein in Efrîn verletzter Panzeroffizier berichtet: "Wir haben drei Tage bombardiert und 
konnten dann 200 Meter mit unserem Panzer eindringen, dann wurden wir abgeschossen worden."

07:10 Uhr: Aufnahmen der QSD vom Qestel Cindo

Das Pressezentrum der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) veröffentlichte ein Video vom 
Berg Qestel Cindo und zeigte damit, dass die angebliche Besatzung des Gipfels durch das 
türkische Militär Teil einer Desinformationskampagne ist.

Freitag, 26. Januar 2018

20:48 Uhr: Raco - Panzer der türkischen Armee zerstört

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) erklärten, dass sie in Omera im Kreis Raco einen 
Panzer der türkischen Armee zerstören konnten. Er sei in einen Hinterhalt geraten. Die 
gesamte Besatzung wurde bei dem Angriff getötet.

20:35 Uhr: Zormixar unter Artilleriebeschuss

Das türkische Militär feuert mit Artillerie auf Zormixar in Kobanê, gleichzeitig nimmt sie 
auch von Cerablus aus das Dorf Sexler in der gleichen Region unter Beschuss.

18:26 Uhr: Armenischer junger Mann bei Luftangriff auf Raco getötet

Bei einem türkischen Luftangriff auf Raco ist ein armenischer junger Mann getötet worden. 
Seine Familie war vor hundert Jahren vor dem Genozid an den Armeniern nach Efrîn geflohen.

17:08 Uhr: Luftangriffe auf das Dorf El-Xezawiyê in Efrîn

Türkische Kampfjets bombardieren das Dorf El-Xezawiyê im Bezirk Sêrawa in Efrîn.

10:56 Uhr: Efrîn-Bilanz der vergangenen Nacht

In der vergangenen Nacht hat das türkische Militär die Bezirke Sera, Serawa, Cindirese, 
Siye und Raco im Kanton Efrîn angegriffen.

09:38 Uhr: Türkische Bomber töten sieben Mitglieder einer Familie

Bei der Bombardierung der Region Efrîn durch die türkische Luftwaffe wurden in Mabata 
sieben Mitglieder einer Familie ermordet.

09:36 Uhr: YPJ veröffentlichen Aufnahmen der Zerstörung eines Panzers

07:08 Uhr: QSD rufen unfreiwillige Kämpfer zur Kapitulation auf

Die Demokratischen Kräfte Syriens bieten allen zwangsrekrutierten Söldnern des türkischen 
Staates, die sich zur Kapitulation bereit erklären, an ihrer Seite in Sicherheit an.

Donnerstag, 25. Januar 2018

20:33 Uhr: Zwei weitere Panzer der türkischen Armee zerstört

Bei schweren Auseinandersetzungen zwischen der türkischen Armee und den Demokratischen 
Kräften Syriens (QSD) konnten in Raco zwei weitere Panzer der Türkei zerstört werden.

20:06 Uhr: Angriff in Minbic zurückgeschlagen

Milizen des von der Türkei angeführten "Schutzschild Euphrat" haben am Abend des 25. 
Januar im Dorf Emcelud bei Minbic Stellungen des Militärrats von Minbic angegriffen. Die 
Angriffe wurden zurückgeschlagen. Die Kämpfe in der Umgebung des Dorfes dauern an.

16:44 Uhr: Bundesregierung nach wie vor besorgt

Bundesaußenminister Gabriel hat die Nato aufgefordert, sich mit der türkischen Offensive 
gegen kurdische Milizen in Syrien zu befassen.

15:37 Uhr: Gabriel sagt Hamburg-Besuch ab

Bundesaußenminister hat seinen für morgen geplanten Hamburg-Besuch abgesagt. Ein breites 
Solidaritätsbündnis für Efrîn hatte Proteste angekündigt.

14:47 Uhr: Heftige Gefechte in Bilbilê

In den Dörfern Qurne und Singile finden heftige Gefechte zwischen QSD-Kämpfer*innen und 
türkischen Soldaten statt.

13:52 Uhr: YPJ veröffentlichen Aufnahmen von Gefechten in Bilbilê

Die Frauenverteidigungskräfte veröffentlichen Aufnahmen der Gefechte vergangener Nacht mit 
türkischen Soldaten und Milizionären.

13:44 Uhr: Laut QSD lässt die Türkei Zivilisten in Kilis bombardieren

Die QSD teilen mit, dass die Artillerieangriffe auf Kilis in der Türkei vom türkischen 
Geheimdienst in Auftrag gegeben sind.

13:05 Uhr: Nachrüstung von Leopard II-Panzern vorerst gestoppt

Pläne für die Nachrüstung von 354 Leopard II-Panzern, die bis 2011 an die Türkei verkauft 
wurden, werden vorerst gestoppt.

13:00 Uhr: QSD schlagen Angriff zurück

Die Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens schlagen den Angriff der türkischen 
Armee auf das Dorf Ibeban im Bezirk Bilbilê zurück.

12:58 Uhr: KCK: Wir begrüßen den Widerstand und gratulieren bereits zum Sieg

Die Union der Gemeinschaften Kurdistans "begrüßt den Widerstand der Bevölkerung von Efrîn, 
der für die gesamte Menschheit geleistet wird."

11:22 Uhr: Getötete Zivilisten werden beigesetzt

Die Bevölkerung von Efrîn begleitet 18 Zivilisten, die bei Angriffen der türkischen Armee 
ums Leben gekommen sind, auf ihrem letzten Weg.

10:53 Uhr: Internationale Brigade auf dem Weg nach Efrîn

Eine Gruppe internationaler Kämpfer*innen in Rojava hat sich auf den Weg gemacht, um sich 
an der Verteidigung von Efrîn zu beteiligen.

10:15 Uhr: Weiterer Zivilist stirbt nach türkischem Angriff

Bei einem Angriff auf den Bezirk Serawa in Efrîn ist der Zivilist Abdulqadir Hemo (50) ums 
Leben gekommen.

09:36 Uhr: QSD-Bilanz von gestern: 16 Söldner getötet

Laut Erklärung der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) sind bei gestrigen Kampfhandlungen 
in Efrîn mindestens 16 türkische Söldner getötet worden. Außerdem sei ein Panzerfahrzeug 
zerstört worden.

07:28 Uhr: Gefangene HDP-Abgeordnete im Hungerstreik für Efrîn

Inhaftierte Abgeordnete der HDP haben aus Protest gegen die Angriffe der türkischen 
Streitkräfte auf Efrîn einen dreitägigen Hungerstreik gestartet.

Mittwoch, 24. Januar 2018

21:02 Uhr: Türkische Luftangriffe auf Cindirêsê

Die türkische Luftwaffe fliegt Angriffe auf die Dörfer Hemam und Diwa

18:35 Uhr: Luftangriff auf Bilbile

Die türkische Luftwaffe bombardiert das Dorf Sêr Xorzê im Bezirk Bilbile in Efrîn.

17:33 Uhr: Polizeilicher Übergriff auf Efrîn-Protest in Berlin

17:06 Uhr: 35 Zivilisten durch türkische Angriffe getötet

Wie der Gesundheitsrat des Kantons Efrîn mitteilt, sind seit dem 20. Januar 35 
Zivilist*innen durch türkische Angriffe ums Leben gekommen. 106 Menschen wurden verletzt.

15:00 Uhr: Polizei nimmt Minderjährigen in Hannover fest

13-jähriger soll wegen des Besitzes einer "verbotener Fahne" in Gewahrsam genommen sein.

14:06 Uhr: Protestmarsch in Minbic

Mehrere Tausend Menschen protestierten in Minbic gegen die türkischen Besatzungsabsichten.

13:55 Uhr: Artillerieangriffe auf Raco

Die türkische Armee führt Artillerieangriffe auf das Dorf Qubbeund die Gemeinde Badina in 
Raco sowie auf das Dorf Xelîl im Bezirk Mebata durch.

13:22 Uhr: YPG veröffentlicht Ausweisdokumente türkischer Soldaten

Das Pressezentrum der Volksverteidigungseinheiten hat Ausweisdokumente türkischer Soldaten 
veröffentlicht, die in Efrîn auf dem Qudê-Hügel getötet worden sind. Auch Waffen und 
Munition der türkischen Armee wurde sichergestellt.

YPG-Erklärung: YPG: Qudê tepesi direnisinde onlarca cenaze ve mühimmat ele geçirildi

12.27: Kampfflugzeug bombardiert Schule in Raco

Das türkische Militär bombardiert eine Schule im Landkreis Raco. Genauere Angaben über 
Verluste liegen derzeit nicht vor. Bereits gestern Abend wurde die Region aus der Luft 
bombardiert. Ein Jugendlicher ist dabei ums Leben gekommen und seine Mutter sowie die 
Schwester wurden dabei schwer verletzt.

12:10 Uhr: Plünderungen türkischer Söldner in Qurnê

Nach heftigen Luftangriffen am gestrigen Abend auf das Dorf Qurnê in Bilbilê rückten 
türkische Söldner auf dem Landweg nach und plünderten die Häuser, konnten jedoch von 
QSD-Kräften zurückgeschlagen werden.

11:27 Uhr: Aktionen von QSD-Kämpfer*innen in Sehba

Bei Aktionen von Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens in den Dörfern Sêx Isa 
und Seala sind sieben türkische Soldaten getötet worden. Ein Panzer sowie ein weiteres 
Militärfahrzeug wurden zerstört.

11:26 Uhr: Türkische Luftwaffe bombardiert Serawa

Die türkische Luftwaffe bombardiert den Bezirk Serawa in Efrîn.

10:57 Uhr: Aufnahmen der Angriffe auf Raco veröffentlicht

Die Nachrichtenagentur ANHA hat Aufnahmen der Angriffe auf Raco von vergangener Nacht 
veröffentlicht. Bei dem Luftangriff der türkischen Armee auf ein Wohnhaus wurden Mutter 
und Tochter verletzt, der Sohn kam ums Leben.

10:21 Uhr: Efrîn: Fotos von Angriff auf Krankenwagen veröffentlicht

Der Kurdische Rote Halbmond Heyva Sor hat Fotos des getroffenen Krankenwagen veröffentlicht.

https://imgur.com/a/JIQCw/embed?pub=true&ref=https%3A%2F%2Fanfdeutsch.com%2Faktuelles%2Fnewsticker-zu-den-angriffen-auf-efrin-1795&w=540

10:03 Uhr: Offener "Efrîn"-Brief an Abgeordnete in der Türkei

Über 170 bekannte Persönlichkeiten aus der Türkei haben sich in einem offenen Brief an die 
Abgeordneten der türkischen Nationalversammlung für ein Ende der Militäroperation auf 
Efrîn ausgesprochen.

09:55 Uhr: Luftangriff auf Krankenwagen in Cinderes

Die türkische Luftwaffe bombardiert weiterhin zivile Siedlungsgebiete im Kreis Cinderes. 
Dabei wurde auch ein Krankenwagen des Kurdischen Roten Halbmonds getroffen, der Verletzte 
transportierte. Genauere Informationen liegen noch nicht vor.

08:43 Uhr: Luftangriffe auf Staudamm und Sera

Es finden Luftangriffe auf den Staudamm von Efrîn sowie auf die Dörfer Hilubiyê, Baflunê, 
Qestel Cindo und Kibêsînê im Bezirk Sera statt.

08.14 Uhr: Türkische Luftangriffe auf Bilbile

Der Bezirk Bilbile in Efrîn wird mit Kampfjets bombardiert. Der Bezirk Meydanke und das 
Dorf Um Hos in Sehba stehen unter Artilleriebeschuss.

08:05 Uhr: QSD-Bilanz zu den gestrigen Angriffen auf Zivilisten

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) haben eine Bilanz zu den gestrigen Angriffen des 
türkischen Staates auf Zivilisten in Cindires veröffentlicht. Demnach wurden vier Menschen 
getötet und 14 weitere verletzt.

01:02 Uhr: Efrîn: Acht türkische Soldaten getötet

Bei einer Aktion von Kämpfer*innen der QSD auf türkische Soldaten, die sich im Dorf Bazera 
in der Gemeinde Darit Iza stationiert haben, sterben acht Soldaten.

Dienstag, 23. Januar 2018

23:09 Uhr: 37 Angreifer in Raco getötet

Bei den Gefechten im Landkreis Raco nahe den Dörfern Omera und Qude wurden laut aktuellen 
Angaben der QSD 37 Angreifer getötet und ein Panzer zerstört.

22:27 Uhr: Angriffe der türkischen Armee auf Raco

Die türkische Armee führt Artillerieangriffe auf den Bezirk Raco in Efrîn durch.

21:55 Uhr: Angriffe des türkischen Militärs auf Efrîn und Kobanê

Das türkische Militär führt Artillerieangriffe auf den Bezirk Cindirese in Efrîn und das 
Dorf Zurmixar in Kobanê durch. Die Angriffe dauern noch an.

20:45 Uhr; Panzer der türkischen Armee im Dorf Omera zerstört

Das Pressezentrum der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) veröffentlichte heute die Bilanz 
der anhaltenden Gefechte im Landkreis Raco von Efrîn. Laut Pressezentrum ist im Dorf Omera 
bei Raco ein weiterer Panzer der türkischen Armee zerstört worden. Bei anhaltenden 
Gefechten nahe des Dorfs Qude kam es zu Toten und Verletzten auf Seiten der Aggressoren.

19:40 Uhr: Elf Personen in Istanbul wegen Efrîn-Protest verhaftet

Von 13 Personen, die bei einer Protestaktion gegen die türkischen Angriffe auf Efrîn in 
Istanbul-Kadiköy festgenommen wurden, sind heute elf verhaftet worden.

19:30 Uhr: Zahl der Verletzten in Cindirêsê und Raco steigt auf 10

Nach den türkischen Luftangriffen auf Cindirêsê und Raco erhöht sich die Zahl der 
Verletzten. Unter den Verletzten befinden sich: Ehmed Kindî (45), Asya Murad (70), Resîd 
Îso (71), Hesen Mihemed (59), Mihemed (40), Mustefa Hemo (12), Basîma Beco (32), Aya Nebo 
(7), Cengîz Xelîl (20)

18:24 Uhr: Mehrere Orte an Grenze zu Syrien zu militärischem Sperrgebiet erklärt

Im Landkreis Kirikhan in der Provinz Hatay werden mehrere Orte in der türkischen 
Grenzregion zu sogenannten Sondersicherheitsgebieten erklärt.

17:55 Uhr: Bewohner von Meydan Ekbes verletzt

Bei einem Artilleriebeschuss auf das Dorf Meydan Ekbes wird der Zivilist Cengiz Ehmed 
Xelîl verletzt.

https://cdn.iframe.ly/wUoPkdy?app=1

17:10 Uhr: Verteidigungskräfte von Nordsyrien: Kein Fußbreit der türkischen Besatzung

Die Verteidigungskräfte von Nordsyrien erklären, dass sie bereit sind, Efrîn zu verteidigen.

21-Mazlum Maku
@qendil15
#Efrin

18:00 - 23 Oca 2018
  1 1 Yanit  17 17Retweet  26 26 begeni
Twitter Reklamlari'na iliskin bilgiler ve gizlilik

17:06 Uhr: Türkische Armee zielt auf ziviles Fahrzeug

Bei einem Angriff auf ein Fahrzeug von Zivilisten in dem Dorf Meydan Ekbes im Bezirk Raco 
werden mehrere Insassen verletzt.

16:18 Uhr: Aufruf der QSD

Die Demokratischen Kräfte Syriens rufen die internationale Gemeinschaft, humanitäre 
Organisationen und Menschenrechtsorganisationen auf, die Verbrechen des türkischen Staates 
an der Bevölkerung in Rojava zu untersuchen.

https://cdn.iframe.ly/ZuoyRw8?app=1

16:06 Uhr: Türkische Armee begeht weiteres Massaker an Zivilbevölkerung

Bei einem Luftangriff auf das Dorf Yalangoze in Cindirêsê sind zwei Frauen und zwei Kinder 
ums Leben gekommen.

https://cdn.iframe.ly/6qydzDU?app=1

15:39 Uhr: Milizen im Dorf Hemame in Cindirêsê werden zurückgeschlagen.

15:07 Uhr: Erklärung der YJA-STAR Kommandantur

"Die Existenzkraft der Kurd*innen beruht auf ihrem Widerstand. Unser Widerstand wird den 
türkischen Faschismus in Efrîn ertränken. Die Gewinner werden dank der Widerstand 
leistenden Bevölkerung von Efrîn das kurdische Volk und alle Völker des Mittleren Ostens 
sein. Die Freiheit wird siegen."

14:21 Uhr: Efrîn: 17 Gefallene beigesetzt

Die Leichen von 17 Menschen, die bei den türkischen Angriffen getötet wurden, sind in 
Efrîn auf die letzte Reise gebracht worden.

https://cdn.iframe.ly/a0m0bK7?app=1

13:51 Uhr: Tote und Verletzte bei Angriffen in Cinderêsê

Die Artillerieangriffe im Bezirk Cinderêsê in Efrîn werden auch am vierten Tag 
fortgesetzt. Das türkische Militär kann den Einmarsch angesichts des Widerstands nicht 
fortsetzen und setzt Siedlungsgebiete unter Artilleriebeschuss. Es gibt Tote und Verletzte.

13:21 Uhr: QSD: 30 türkische Soldaten getötet

https://cdn.iframe.ly/dntO4RF?app=1

13:16 Uhr: DIE LINKE: #SaveAfrin

Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, und die 
Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, 
haben eine gemeinsame Erklärung zu Efrîn abgegeben.

In der Erklärung wird der "Krieg des Erdogan-Regimes gegen die Kurdinnen und Kurden in 
Syrien" als ein Verbrechen bezeichnet und zum gemeinsamen Protest aufgerufen.

13:06 Uhr: Angriffe am Qestel Cindo zurückgeschlagen

Die Angriffe des türkischen Militärs und seiner Söldner am Berg Qestel Cindo im Bezirk 
Sera in Efrîn sind zurückgeschlagen worden. Militärische Quellen sprechen von vielen Toten 
auf türkischer Seite. Die Gefechte gehen weiter.

12:55 Uhr: In Efrîn wird zu Blutspenden aufgerufen.

Bei den jüngsten Luftangriffen der türkischen Armee wurden vier Zivilist*innen verletzt, 
davon zwei Kinder. Im Krankenhaus Avrin wird dringend zu Blutsprenden aufgerufen.

11:24 Uhr: Angriffe der türkischen Armee weiten sich aus

Nach Angriffen auf Serê Kaniyê, Derik und Dörfer zwischen Dirbêsiyê und Amudê, folgten nun 
auch Angriffe auf Qamislo. Die Zivilbevölkerung ist weiterhin im Visier.

11:21 Uhr: Festnahme-Welle in der Türkei geht weiter

Aufgrund ihrer Proteste gegen den türkischen Angriff auf Efrîn in sozialen Netzwerken sind 
heute 29 Menschen, darunter mehrere Journalist*innen, in der Türkei festgenommen worden.

10:44 Uhr: Efrîn-Aktionsplan in Deutschland

Der kurdische Dachverband NAV-DEM hat einen bundesweiten Aktionsplan für dezentrale 
Proteste gegen die türkische Militärintervention in Nordsyrien veröffentlicht.

10:17 Uhr: 24 tote Soldaten und Milizionäre in Raco

Bei heftigen Gefechten im Dorf Omera in Raco sterben 24 türkische Soldaten und 
Milizionäre. Die Auseinandersetzungen halten an. Ein Militärfahrzeug der türkischen Armee 
wird von QSD-Kämpfer*innen zerstört.

9:42 Uhr: Luftangriffe auf Raco

Türkische Luftwaffe bombardiert das Dorf Bumle im Bezirk Raco.

9:26 Uhr: Luftangriffe auf Efrîn Zentrum

Türkische Kampfjets bombardieren das Zentrum der Stadt.

7:55 Uhr: Angriffe auf Qamislo

Die Angriffe der türkischen Armee weiten sich auf Qamislo aus. Ein Haus von Anwohnern im 
Viertel Hileli wird getroffen. Dabei werden zwei Kinder verletzt. Kämpfer*innen der QSD 
schlagen zurück.

https://imgur.com/a/BQa72/embed?pub=true&ref=https%3A%2F%2Fanfdeutsch.com%2Faktuelles%2Fnewsticker-zu-den-angriffen-auf-efrin-1795&w=540

7:31 Uhr: ANHA veröffentlicht Aufnahmen von Opfern in CIndirêsê

07:03 Uhr: Ununterbrochene Efrîn-Proteste in Europa

Seit vier Tagen ist die kurdische Bevölkerung in europäischen Städten auf der Straße und 
fordert die Beendigung der Angriffe des türkischen Staates auf Efrîn. Gestern wurden 
Protestaktionen aus Ticino, Genf, Bern, Wien, Bonn, Hamburg, Freiburg, Hannover, Leipzig 
sowie aus Brüssel, Athen, London, Sussex, Cardiff und Newport gemeldet.

07:00 Uhr: Efrîn: Verbrechen der Türkei gegen die Menschlichkeit

Seit dem Beginn der Besatzungsversuche kamen im Kanton Efrîn 17 Zivilisten ums Leben, 23 
weitere wurden verletzt. Auch bei den Luftangriffen innerhalb der letzten 24 Stunden auf 
den Bezirk Raco und die Dörfer Ardema Sorka, Meydana Ekbe und Kurdo wurden erneut 
Zivilisten getroffen.

06:28 Uhr: Schwere Niederlage für die türkische Armee in Sera

Nach massiven Luftangriffen auf den Hügel Qestel im Bezirk Sera in Efrîn, kam es zu 
Gefechten zwischen Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) und der 
türkischen Armee. Bei den Auseinandersetzungen wurden acht Soldaten getötet. Weitere 13 
wurden verletzt.

Montag, 22. Januar 2018

23:52 Uhr: QSD befreien das Dorf Qirne

Die Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens befreien das Dorf Qirne im Bezirk 
Bilbilê von der türkischen Armee. Die türkische Armee hinterlässt zwei Leichen von 
Milizionären des "Euphrat-Schutzschild" und ein Militärfahrzeug in Qirne.

22:29 Uhr: Jaysh al-Thuwar gibt Erklärung zu Angriffen auf Rojava ab

Die Armee der Revolutionäre (Jaysh al-Thuwar) äußert sich zu den Angriffen der türkischen 
Armee auf Rojava: "Wir werden den Milizionären der Türkei eine unvergessliche Lektion 
erteilen."

21:55 Uhr: YPG veröffentlicht Aufnahmen von Gefecht mit türkischer Armee

Das Pressezentrum der Volksverteidigungseinheiten YPG veröffentlicht Aufnahmen eines 
Gefechts zwischen QSD-Einheiten und der türkischen Armee in Cindirêsê.

20:56 Uhr: QSD: Heftige Gefechte halten an

Trotz der massiven Luftangriffe konnte das türkische Militär nicht vorrücken. Die 
Nachrichten der türkischen Staatsmedien entbehren jeder Grundlage und zielen einzig und 
allein auf Propaganda ab.

https://cdn.iframe.ly/Y8QokxG?app=1

20:47 Uhr: QSD: 8 Milizionäre der türkischen Armee getötet

Bei Gefechten auf dem Hügel Qestel im Bezirk Sera in Efrîn werden acht Milizionäre der 
türkischen Armee getötet. 13 weitere Milizionäre werden verletzt.

20:20 Uhr: Heftige Gefechte zwischen YPG/YPJ und türkischer Armee

In Raco, Siye, Sera und Bilbilê finden Gefechte zwischen Kämpfer*innen der YPG/YPJ und 
Soldaten der türkischen Armee statt.

19:51 Uhr: Artillerieangriffe auf Dörfer in Efrîn

Die Dörfer Sera und Dikmetas im Kanton Efrin werden von der türkischen Armee mit Mörsern 
beschossen.

19:06 Uhr: Drei weitere Todesopfer in Cilber

Bei Bergungsarbeiten nach dem türkischen Luftangriff auf das Dorf Cilber im Bezirk Serawa 
am Sonntag werden drei weitere Leichen entdeckt.

18:30 Uhr: Polizeiangriff auf Efrîn-Protest in Hamburg

Die Hamburger Polizei entwendet etwa 40 Fahnen aus einem Fahrzeug, die anschließend 
beschlagnahmt werden.

https://cdn.iframe.ly/nDAhs7l?app=1

17:41 Uhr: Erklärung der QSD zu Angriffen auf Serêkaniyê

Die Demokratischen Kräfte Syriens geben bekannt, dass bei den Angriffen der türkischen 
Armee auf Serêkaniyê drei Kämpfer*innen der QSD ums Leben gekommen sind.

16:40 Uhr: Türkische Armee greift Wohngebiete an

Die türkische Arrmee führt Artillerieangriffe auf die Wohngebiete zwischen Dirbêsiyê und 
Amudê durch.

16:36 Uhr: Parlamentarische Versammlung des Europarates tagt zu Efrîn

Nach dem Antrag der Linksfraktion wird die Parlamentarische Versammlung des Europarates am 
Mittwoch zu Efrîn tagen.

https://cdn.iframe.ly/QTqgWP0?app=1

16:29 Uhr: Türkische Soldaten werden zurückgedrängt

Die Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) drängen türkische Soldaten, die sich auf dem Hügel 
Qestelê stationiert hatten, zurück.

16:25 Uhr: Journalist verletzt nach Angriffen auf Raco

Zekerya Sexo, Mitarbeiter des kurdischen Fernsehsenders Ronahî TV wird während den 
Angriffen im Rahmen der Besatzungsversuche des türkischen Staates in Raco verletzt.

16:10 Uhr: Angriff auf Demonstrant*innen auf Flughafen Hannover

Am Nachmittag kommt es am Flughafen Hannover zu einem Angriff von türkischen Fluggästen 
auf Teilnehmer*innen eines Sitzstreiks, die auf die Situation in Efrîn aufmerksam machen.

15:49 Uhr: Pressekonferenz der Linkspartei zu Efrîn

Katja Kipping, Ko-Vorsitzende der Linkspartei hält eine Pressekonferenz zu den 
Besetzungsversuchen der türkischen Armee.

DIE LINKE
?
@dieLinke
#Erdogans Truppen haben einen Angriff gegen die kurd. Enklave #Afrin in #Syrien begonnen. 
Es ist eine Schande, dass #Russland und die #NATO die #Kurden verraten haben und 
Deutschland zum Komplizen dieses blutigen Angriffskrieges wird. #awacs #Leopard2 
#Bundeswehr @katjakipping

16:49 - 22 Oca 2018
  231 231 Yanit  820 820Retweet  1.254 1.254 begeni
Twitter Reklamlari'na iliskin bilgiler ve gizlilik

15:44 Uhr: Aufnahmen von Gefechten zwischen QSD und türkischer Armee

Die Nachrichtenagentur ANHA veröffentlicht Videoaufnahmen von Gefechten zwischen 
Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens und Soldaten der türkischen Armee.

15:17 Uhr: Opfer türkischer Luftangriffe in Efrîn beigesetzt

16 Zivilist*innen und zwei YPG-Kämpfer*innen, die durch türkische Luftangriffe auf Efrîn 
getötet wurden, werden in Efrîn beigesetzt.

15:03 Uhr: QSD veröffentlichen Dreitagesbilanz der Gefechte um Efrîn

Nach Angaben der QSD sollen 40 Soldaten und Milizionäre getötet und etwa 300 verletzt 
worden sein. Außerdem wurden durch die Angriffe der türkischen Armee 18 Zivilpersonen 
getötet und 23 verletzt. Unter den getöteten Zivilpersonen befinden sich auch Kinder. 
Ebenfalls ums Leben gekommen sind drei Kämpfer*innen der QSD.

14:38 Uhr: Namen der Verletzten von Serêkaniyê werden bekanntgegeben

Bei den Angriffen der türkischen Armee auf Serêkaniyê (Ras al-Ain) werden Cewahir Isa Ebas 
(24), Fadi Hesen Xele (14) und Fuad Ebdela Xele (20) verletzt.

14:27 Uhr: PDK greift protestierende Menschen in Dohuk an

In der südkurdischen Stadt Duhok wird eine Menschenmenge von Sicherheitskräften der 
PDK-Asayîsh angegriffen, die sich versammelten, um gegen die türkischen Besatzungsversuche 
in Rojava zu protestieren. Es kommt zu mehreren Festnahmen.

14:04 Uhr: Intellektuelle gründen in Südkurdistan "Efrîn-Front"

Mehrere Dutzend Intellektuelle, Autor*innen, Journalist*innen, Akademiker*innen, 
Künstler*innen, Abgeordnete und Vertreter*innen von Nichtregierungsorganisation verkünden 
den Beginn von Protesten unter dem Namen "Efrîn-Front".

https://cdn.iframe.ly/QNTR4yC?app=1

13:30 Uhr: Angriffe der türkischen Armee weiten sich auf Serêkaniyê aus

Nach den Angriffen auf Dêrik weitet die türkische Armee ihre Angriffe auf Serêkaniyê (Ras 
al-Ain) aus. Bei den Angriffen auf Serêkaniyê werden drei Zivilisten verletzt.

12:59 Uhr: Presseerklärung der Demokratischen Kräfte Syriens

In Bezug auf die Besatzungsversuche und Angriffe der türkischen Armee findet eine 
Presseerklärung der QSD statt, auf der die Haltung Russlands heftig kritisiert wird.

12:35 Uhr: Angriffe weiten sich auf Dêrik aus

In der Region Dêrik kommt es im Dorf Xerabresik zu Gefechten zwischen Kämpfer*innen der 
YPG/YPJ und dem türkischen Militär, nachdem die türkische Armee mehrere Kontrollpunkte der 
Volksverteidigungskräfte angreift. Derzeit ist es ruhig um die Gegend.

10:55 Uhr: Zwei weitere Panzer in Raco werden zerstört

Während den Gefechten zwischen QSD-Kämpfer*innen und Soldaten der türkischen Armee werden 
in den Dörfern Kevire Ker und Sadiya zwei türkische Panzer zerstört. Dabei sterben auch 
mehrere türkische Soldaten.

10:32 Uhr: Immer heftigere Gefechte in Efrîn

Die Auseinandersetzungen an mehreren Punkten, vor allem im Bezirk Siye in der Nähe des 
Dorfes Xelila zwischen Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) werden immer 
heftiger.

10:08 Uhr: Erklärung der YPG-Hauptkommandantur

Sipan Hemo: "Unser Widerstand ist gerechtfertigt und legitim."

In der Erklärung heißt es weiter, dass türkische Medien Zivilisten als Kämpfer*innen 
darstellen, um die Besatzungsversuche in Efrîn zu legitimieren.

9:52 Uhr: Heftige Gefechte in Bilbile und Raco

Im Westen von Efrîn finden im Bezirk Siye in der Nähe des Dorfes Xelila seit den frühen 
Morgenstunden Gefechte zwischen Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens (QSD) und 
dem türkischen Militär statt. Berichten zufolge wird schweres Kampfgerät eingesetzt.

Auch in der Region Raco und den ländlichen Gebieten um Bilbile kommt es zu schweren 
Gefechten zwischen den QSD und türkischen Bodentruppen.

9:12 Uhr: Aufklärungsflüge über Efrîn

Heute findet die Beisetzungszeremonie für zwölf Zivilisten und zwei YPG-Kämpfer statt, die 
bei den türkischen Angriffen auf Efrîn ums Leben gekommen sind. Während sich Tausende 
Menschen vor dem Krankenhaus in Efrîn versammelt haben, um die Toten auf ihre letzte Reise 
zu begleiten, kreisen Aufklärungsdrohnen der türkischen Armee am Himmel über Efrîn.

8:56 Uhr: Erklärung der PKK

Die PKK begrüßt den Widerstand der Bevölkerung Efrîns gegen die Besatzungsversuche des 
türkischen Staates und ruft jede und jeden dazu auf, gegen die faschistische Diktatur der 
AKP-MHP zu kämpfen.

https://cdn.iframe.ly/LIVfvdJ?app=1
https://anfdeutsch.com/aktuelles/newsticker-zu-den-angriffen-auf-efrin-1795


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de