(de) FAU, deliver union: "Schande über dich, Foodoroo!": Gemeinsame Fahrrad-Demo durch die Straßen von Berlin am Donnerstag, 18. Mai (en)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Jun 5 07:58:21 CEST 2017


Etwa 80-90 Foodora und Deliveroo-Reiter mit Unterstützern nahmen am Donnerstag auf die 
Straße, um ihre gemeinsamen Kämpfe mit den beiden Berliner Start-ups hervorzuheben. In 
rosa und blau gekleidet, sangen die Arbeiter Slogans, darunter "Foodora, Deliveroo, 
Schande über dich! Schande über dich! "Und" Was wollen wir? Bessere Arbeitsbedingungen! 
Wann wollen wir es? JETZT!" ---- Ihre Demo wurde in Verbindung mit der FAU Berlin geplant, 
die die Fahrer in den letzten Monaten unterstützt hat. Es ist Teil einer größeren Kampagne 
zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen, die Reiter sagen, haben sich allmählich 
verschlechtert. In ihren Reden nahmen die Arbeiter die Art der prekären Arbeit in Frage, 
die für die Gig-Wirtschaft von zentraler Bedeutung zu sein scheint und die inhärente 
Verbindung ihres Kampfes zu ähnlichen Kämpfen an anderer Stelle hervorhebt.

Reiter fordern, dass alle ihre Reparatur- und Betriebskosten (wie Fahrradreparaturkosten 
und Telefondaten) vom Arbeitgeber abgedeckt werden. Wie ein Reiter darauf hinwies: "Wir 
machen schon ein großes Opfer, indem wir unsere eigenen Handys und Fahrräder benutzen. So 
ist es völlig gerechtfertigt, dass wir um Reparaturkosten und Daten bitten, die von 
unseren Arbeitgebern abgedeckt werden sollen. Warum sollen wir zu den laufenden Kosten der 
Unternehmen beitragen, wenn wir nicht an ihren Gewinnen teilnehmen können? "

Reiter fordern auch eine Erhöhung der Löhne um 1 € pro Stunde / Stille, und genügend 
Stunden, um zu leben (was in der Vergangenheit garantiert war, aber heute oft nicht 
erreichbar ist). Foodora-Fahrer fordern auch, dass sie für die Zeit bezahlt werden, die 
sie für die Schichtplanung ausgeben, während Deliveroo-Fahrer mehr Transparenz über die 
Stunden haben, die sie gearbeitet haben.

Bisher war kein Unternehmen bereit, zu verhandeln, obwohl Verhandlungen von der 
Gewerkschaft angeboten wurden, und trotz öffentlich behaupten, dass sie bereit sind, mit 
ihren Mitarbeitern zu sprechen. In einem Brief an die FAU antwortete Foodora auf unseren 
Verhandlungsantrag, indem er uns bat, ihnen unsere Forderungen zu übermitteln. Unsere 
Forderungen sind öffentliche Informationen und wir wissen, dass Journalisten beide 
Unternehmen für ihre Kommentare über die Forderungen angesprochen haben. Es ist 
verwirrend, dass Foodora sie wieder anfordert, anstatt auf unsere Forderung nach 
Verhandlungen zu antworten.

Die Antwort von Deliveroo wurde uns nicht einmal direkt gegeben und erschien nur in einem 
Newsletter, der an Reiter gerichtet war. Sie betonten, wie wichtig ihre Reiter für sie 
sind und wie sie immer "versuchen, das zu kommunizieren". Doch in der gleichen Botschaft 
schienen sie die bescheidenen Anträge der Fahrer auf offene Kommunikation zu entlassen, 
stattdessen Reiter auf eine FAQ auf ihrer Website und eine "Rider-Support-Hotline" zu 
richten, in der sich Reiter als Einzelpersonen beschweren können.

Im Gegensatz zu Foodora, die uns zumindest als Arbeitervertreter anerkannt und uns ihre 
Aussage geschickt hat, versucht Deliveroo, die Gewerkschaft als Verhandlungsforum zu 
umgehen und die Wünsche der Reiter zu ignorieren. Sie versuchen, die Reiter davon zu 
überzeugen, dass sie sich mit individueller Klage hören werden. Es scheint, als könnten 
sie auch so gut wissen wie wir, dass die Arbeiter immer stärker sind, wenn sie zusammen 
handeln und isoliert sind, wenn sie alleine handeln.

Diese Demonstration war nur die erste einer Reihe von geplanten Aktionen, die dazu 
bestimmt waren, Druck auf das Management auszuüben, um an den Tisch zu kommen und zu 
verhandeln. Was mehr ist, werden sie größer und größer ... Wir werden nicht aufhören, bis 
etwas Gerechtigkeit gewonnen wird!

Die FAU-Kampagne ist auch Teil der internationalen # deliverunion- Kampagne , die unsere 
Schwester-Gewerkschaften und ihre Kämpfe in der Food-Kurier-Industrie in mehreren 
europäischen Ländern zusammenbringt.

Für weitere Informationen oder um sich an der Kampagne zu beteiligen , wenden Sie sich an 
die FAU unter: faub-delivery at fau.org .

https://deliverunion.fau.org/2017/06/01/shame-on-you-foodoroo-joint-bicycle-demo-through-the-streets-of-berlin-on-thursday-18th-may/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de