(de) fau berlin: Neugründung der Sektion Kultur und Medien der FAU Berlin

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Dez 11 09:42:47 CET 2017


+++ Die Sektion Kultur und Medien der FAU Berlin gründet sich neu als Branchenorganisation 
für Beschäftigte in Verlagswesen, Bühne, Kunst, Film und Medien +++ ---- 
Diskussionveranstaltung zur Neugründung am 16.12.2017: «Kultur und Immobilienwirtschaft in 
Berlin - können KulturarbeiterInnen sich gegen Gentrifizierung organisieren?» ---- Foto: 
Kollektiv B6112 ---- Die Wirtschaft der Hauptstadt beruht, in Verbindung mit dem 
Tourismus, wesentlich auf der sogenannten Kreativindustrie. Für Unternehmen der Kultur- 
und Medienbranche ist die Stadt ein attraktiver Standort, nicht zuletzt wegen einer 
lebendigen Kunst-, Musik- und Theaterszene. Hier finden Firmen einen Pool kreativer und 
internationaler Arbeitskräfte. Die Arbeitsbedingungen der Branche aber sind meist geprägt 
von Unsicherheit, ausufernden Arbeitszeiten und Löhnen, die nicht reichen.

Wenn also die Kultur- und Medienarbeit für Berlin so wichtig ist, wie können wir dies als 
Kultur- und MedienarbeiterInnen nutzen, um für unsere Rechte und unseren Platz in der 
Stadtgesellschaft zu kämpfen?

Durch den Zulauf von neuen aktiven Mitgliedern aus dem Kulturbereich gründet sich die 
vormalige Mediensektion im Dezember 2017 neu als Sektion Kultur und Medien der FAU Berlin. 
Wie im erfolgreichen Konflikt mit der Crowdworking-Plattform Greatcontent war das Ziel der 
Mediensektion immer, dort gewerkschaftliche Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wo es 
Gewerkschaften sonst schwer haben, auch für die von Auftrag zu Auftrag arbeitenden 
Solo-Selbstständigen. Nun erweitert die Sektion ihren Organisationsbereich und möchte in 
der Musik- und Filmwirtschaft, in Galerien, Museen und im Theaterbereich für bessere 
Arbeitsbedingungen eintreten.

Wie können wir in einer prekären Branche gegen Konkurrenzdruck und Willkür verbindliche 
Standards schaffen? Wie lassen sich Räume für die Gesellschaft (zurück)gewinnen und das 
Leben in der Stadt gestalten?

Um Antworten auf diese Herausforderungen zu finden, lädt die Sektion Kultur und Medien am 
16.12.2017 um 20 Uhr zur Neugründungs- und Diskussionsveranstaltung «Kultur und 
Immobilienwirtschaft in Berlin - können KulturarbeiterInnen sich gegen Gentrifizierung 
organisieren?» im Berliner FAU-Lokal ein. Zu Gast sind u.a. Sarah Waterfeld (Autorin und 
Aktivistin/B61.12), Guillaume Paoli (Demotivationstrainer, Hausphilosoph) und Clemens 
Melzer (Sektion Kultur und Medien). Moderation: Julia Hoffmann.

Arbeitest Du auch im Kultur- und Medienbereich und möchtest Dich mit KollegInnen für 
Verbesserungen einsetzen?

Die Sektion Kultur und Medien trifft sich regelmäßig an jedem 4. Montag des Monats (vorher 
bitte per E-Mail anmelden) und freut sich über neue engagierte Mitstreitende. Infos unter: 
https://berlin.fau.org/strukturen/medien

https://berlin.fau.org/news/neugruendung-der-sektion-kultur-und-medien-der-fau-berlin


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de