(de) af rhein-ruhr: [Koeln] 19.09. Drogenfreie Kneipe

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Tue Sep 13 12:05:49 CEST 2016


Montag, 19.September ---- BarBarra ---- Liebigstraße 25, Köln ---- (KVB Linie 5 bis H 
Liebigstraße) ---- 18h - FLTI-Cryptoparty ---- 20h - Kneipe ---- Wir öffnen die Kneipe des 
SSK Ehrenfeld und sorgen für Zuckerwatte, Popcorn, alkoholfreie Cocktails und andere 
vegane Leckereien. Dabei wird kein Alkohol ausgeschänkt und wir möchten auch nicht, dass 
im Raum geraucht oder andere Drogen konsumiert wird. ---- Vorher wird es ab 18h eine 
Cryptoparty nur für Frauen, Lesben, trans* und inter*- Personen geben. Kommt also schon 
früher vorbei, wenn ihr über sichere_re Nutzung von Internet, PC und Smartphone lernen 
möchtet und bringt eure Geräte mit. Das Ganze möchten wir als Skill Sharing gestalten. 
---- Drogen spielen in unser aller Leben eine alltägliche Rolle. Zum einen die staatlich 
subventionierten "legalen" Drogen (Nikotin, Alkohol, pharmazeutische Produkte etc.), zum 
anderen illegalisierte Drogen von Marihuana bis Heroin.

Wir wissen, dass es auf individueller Ebene viele legitime Gründe gibt, Drogen zu 
konsumieren. Es geht bei der Kritik am Drogenkonsum aber nicht um das Beschuldigen der 
einzelnen (eventuell süchtigen) Person, sondern um gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge 
und Selbstverantwortung.
Lasst uns also über Biertrinken als Männlichkeitsritual reden, über die Ausschlüsse, die 
durch allgegenwertiges Rauchen in geschlossenen Räumen entstehen. Lasst uns auch über die 
Produktionsbedingungen der Substanzen, die wir konsumieren, sprechen, über Möglichkeiten 
sichere Orte zum Konsum zu schaffen und über die gleichzeitige Notwendigkeit drogenfreier 
Räume als Angebot für Menschen, die schlechte bis traumatische Erfahrungen mit Drogen 
gemacht haben.

Oder kommt einfach nur vorbei um einen drogenfreieren Raum zu genießen und dort zu 
entspannen und Spaß zu haben.

Wir möchten einen Raum für Diskussion und Entspannung schaffen, in dem sich ALLE 
wohlfühlen können. Deshalb werden wir diskriminierendes Verhalten (Rassismus, 
Antisemitismus, Sexismus, Homophobie, Transfeindlichkeit,...) nicht dulden. Wenn ihr 
Grenzüberschreitungen erlebt, greift selbst ein oder wendet euch an die Leute hinterm 
Tresen, wir unterstützen euch gerne im Umgang mit belastenden Situationen.

Anarchistisches Kollektiv Köln & About:fem

http://afrheinruhr.blogsport.de/2016/09/09/koeln-19-09-drogenfreie-kneipe-mit-ordentlich-zucker/


More information about the A-infos-de mailing list