(de) FDA-IFA, Gai Dao #70 - Das anarchistische Technikkollektiv Riseup ruft um Hilfe Von: nigra

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mon Oct 17 13:05:20 CEST 2016


Welche politische Gruppe in der anarchistischen und linksradikalen Bewegung in Deutschland
(und vielen anderen Ländern weltweit) nutzt nicht auf irgendeine Art und Weise Werkzeuge 
von Riseup? Seit 1999 bietet das Kollektiv aus den USA Dienste an, deren oberste Prämisse 
Datensicherheit heißt. Nun steht das Kollektiv kurz vor dem Aus: Zu viele Nutzer*innen 
spenden viel zu wenig Geld, um die aufwändige und teure Infrastruktur hinter den beliebten 
Angeboten aufrechtzuerhalten. ---- Seit über 17 Jahren bemüht sich Riseup, sicheren 
Datentransfer für politische Aktivist*innen anzubieten. Emailadressen, die mit 
"@riseup.net" enden, nutzen viele von uns oder sind uns zumindest schon über den Weg 
gelaufen. Doch nicht nur als Emailprovider*in ist Riseup bekannt.

Unzählige andere Dienste lassen die Server der Riseup-Birds heiß lau-
fen: Emaillisten (auch Open-PGP-verschlüsselt), Open-VPN via Leap
und Bitmask, der kollaborative Echtzeit-Texteditor Pad, der Onlineda-
tenspeicher Share, ein Chat-Dienst mit dem Xmpp-Protokoll (aka Jab-
ber), der Wikidienst We-Riseup (aka Crabgrass), mehrere
TOR-Exit-Nodes und ein TOR Hidden Service. Des Weiteren tragen
Menschen aus dem Kollektiv zu diversen Freie-Software-Projekten, wie
z.B. dem Gnu/Linux-Betriebssystem Debian, bei.

Riseup speichert keine IP-Adressen, veschlüsselt alle Daten auf seinen
Servern und gibt regelmäßig ein verifizierbares Canary-Statement raus.
Es zeigt den Nutzer*innen, dass sie bisher noch nicht von Regierungs-
behörden, wie z.B. der NSA oder dem FBI, dazu gezwungen wurden
z.B. Backdoors einzubauen und keine Gag Order erhalten haben. Bleibt
das Statement aus oder ist nicht verifizierbar, wissen wir, dass Riseup
nicht mehr sicher ist.

Bisher konnte die Infrastruktur, die komplett frei und nicht mit Kosten
verbunden nutzbar ist, ganz gut über Spendenaufrufe finanziert wer-
den. Seit den Enthüllungen durch den NSA-Geheimdienstmitarbeiter
Edward Snowden, nahmen die Nutzer*innenzahlen stetig zu. Über 7,5
Millionen Menschen kommunizieren über Riseups Emaillisten. Nun ka-
men noch unvorhersehbare Hardwareausfälle dazu. Das in Kombinati-
on mit dem falsch verstandenen "Ey geil, bei Riseup ist ja alles
umsonst!" führt jetzt dazu, dass das wichtige Projekt Riseup unserer Ge-
noss*innen in Seattle kurz vor dem Aus steht. Die anarchistische und
linksradikale Bewegung in der ganzen Welt würde wichtige, digitale
Werkzeuge in ihrem Kampf für eine befreite Gesellschaft verlieren.

Dem Riseup-Kollektiv kann auf ver-
schiedene Arten Geld gespendet wer-
den (nebenbei bemerkt, freuen sie sich
auch über Hardwarespenden und akti-
ve Mitarbeit). Hier die Bankverbindung
für Spender*innen in Deutschland:

Empfängername: Riseup Networks
IBAN: DE41 4306 0967 1126 8256 06
BIC: GENODEM1GLS
Bank: GLS Bank
Land: Deutschland
Veranstaltet Partys, Konzerte,
Brunches, stellt Spendenbüchsen
in euren Zentren und Infoläden
auf. Riseup sollte uns erhalten bleiben!

--------------------------------
Weitere Infos
https://riseup.net/de
https://riseup.net/de/spenden
https://riseup.net/de/about-us/canary
https://www.heise.de/security/meldung/Spendenaufruf-
Alternative-Webdienste-von-Riseup-net-vor-dem-Aus-
3316799.html


More information about the A-infos-de mailing list