(de) FAU, direkteaktion.org: Düsseldorf: Gustav Landauers revolutionäres BEGINNEN–vom Sozialistischen...

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Thu Mar 24 12:55:43 CET 2016


Am Fr, 25. Maerz um 19.00 Uhr | Ort: FAUD Lokal - "V6" Volmerswerther Str. 6, 40221 
Düsseldorf ---- Was ---- Infoveranstaltung ---- Lesung ---- Lockere Runde ---- Anderes 
---- Termin ---- Wann 25.03.2016 ---- von 19:00 bis 22:00 ---- Wo ---- FAUD Lokal - "V6" 
Volmerswerther Str. 6, 40221 Düsseldorf ---- Termin übernehmen ---- Gustav Landauers 
revolutionäres BEGINNEN – vom Sozialistischen Bund bis zur Bayerischen Räterepublik ---- 
Was: Vortrag ---- Am: Karfreitag, 25. März 2016 ---- Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 
Uhr | Ende: 22:00 Uhr ---- Eintritt: Frei – Spenden willkommen ---- Veranstalter*innen: 
FAUD ---- Ort: FAU-Lokal „V6“, Volmerswerther Straße 6, 40221 Düsseldorf ---- Gustav 
Landauer, 1870 in Karlsruhe geboren, war Schriftsteller, Philosoph, Revolutionär und 
sollte 1919 seine Stelle als Dramaturg unter der Intendanz von Gustav Lindemann und Lous 
Dumont am Schauspielhaus in Düsseldorf antreten.

Ein Haus für ihn war schon angemietet, in Benrath. Kurzentschlossen folgte G. Landauer 
jedoch dem ruf von Kurt Eisner und übernahm in der Münchner Räterepublik die Aufgabe des 
‚Beauftragten für Volksaufklärung‘. Im Zuge der Niederschlagung wurde er noch 1919 von 
antisemitischen Freikorpssoldaten im Zuchthaus München-Stadelheim brutal ermordete. Gustav 
Landauer zählt sicherlich zu den interessantesten Persönlichkeiten und Denker*innen, die 
der deutschsprachige Anarchismus während seiner bislang rund 150-jährigen Geschichte 
hervorgebracht hat. Im Rahmen seines Vortrages stellt Buchautor („Mir leben die Toten …“ – 
Gustav Landauers Programm des libertären Sozialismus) Frank Pfeiffer kurz die Leitgedanken 
der von Landauer entwickelten Lehre eines freiheitlich-sozialistischen Menschheitsbundes 
vor. Danach beleuchtet er zwei Versuche des faszinierenden libertären Theoretikers, den 
von ihm selbst als „antipolitisch“ begriffenen Revolutionsansatz in die Tat umzusetzen, 
und zwar das Wirken des 1908 gegründeten, ein „Austreten aus dem Kapitalismus“ fordernden 
Sozialistischen Bundes sowie sein Engagement innerhalb der Münchener Rätebewegung ab 
November 1918. Abschließend soll die Frage diskutiert werden, inwieweit sich die 
revolutionären Positionen und Praxiserfahrungen Gustav Landauers für gegenwärtige und 
zukünftige Emanzipationskämpfe nutzbar machen lassen.

Eintritt: Frei - Spenden willkommen

Weitere Informationen: http://vsechs.blogsport.eu/2016/02/10/faud-gustav-landauer/

Organisiert von: FAUD | siehe http://www.fau-duesseldorf.org/

https://www.direkteaktion.org/termine/Dusseldorf-Gustav-Landauers-revolutionaeres-25maerz2016


More information about the A-infos-de mailing list