(de) fda-ifa: Änderung der Location für Filmvorführung von Anarchistische Initiative Kaiserslautern / Kusel

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sun Jul 24 13:54:02 CEST 2016


Liebe Leute, ---- wegen der unklaren Wetterverhältnisse haben wir uns entschlossen den 
Film morgen nicht im Volkspark zu zeigen, sondern im Roachhouse (Richard-Wagner-Straße 78) 
! Die Uhrzeiten bleiben wie gehabt. Open doors ab 20 Uhr mit Essen, Musik etc. - 
Filmvorführung um 22 Uhr! ---- Kommt vorbei! ---- Beschreibung Film: ---- DOKUMENTARFILM 
---- Ein Dokumentarfilm über den 85-jährigen Lucio Urtubia, dessen spannendes Leben ein 
Spiegel der revolutionären Bewegungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist. ---- 
LUCIO – ANARCHIST, BANKRÄUBER, FÄLSCHER, ABER VOR ALLEM … MAURER ---- Wir brauchen den 
Staat nicht, für nichts. ---- (Lucio Urtubia) ---- Lucio Urtubia wurde 1931 in Nordspanien 
geboren und wuchs in einer antifaschistischen Familie auf. Als Jugendlicher desertierte er 
von der Armee und floh nach Paris, wo er Maurer lernte.

Er nahm Kontakt zu anarchistischen Gruppen auf, die wie die CNT (Confederación Nacional 
del Trabajo) nach der Niederlage der Sozialen Revolution in Spanien im französischen Exil 
waren.

Lucio entschloss sich dem militanten Widerstand gegen das faschistische Francoregime 
anzuschließen. Er nahm an direkten Aktionen mit dem legendären anarchistischen 
Guerillakämpfer Quico Sabaté teil. Banken wurden ausgeraubt, er versteckte andere 
Kämpfer*innen.

Später legte Lucio die Waffen nieder. Er hatte Angst davor, dass Bankangestellte verletzt 
werden könnten. Er verlegte sich zuerst auf das Fälschen von Ausweispapieren, mit denen 
antifaschistische Widerstandskämpfer*innen und politische Exilant*innen versorgt wurden.

Seinen größten Coup landete Lucio, als er Reiseschecks der Citibank im Gegenwert von 36 
Millionen Euro fälschte, die ausnahmslos zur finanziellen Unterstützung von vielen 
revolutionären Bewegungen in Europa und Amerika verwendet wurden. Er wurde verhaftet, saß 
aber nur wenige Zeit im Knast, da er einen Deal mit der Citibank aushandelte seine 
Tätigkeit als „Profifälscher“ einzustellen.

Lucio lebt in Paris und ist - trotz hohem Alter - immer noch in dem soziokulturellen 
Zentrum „Louise Michel“ aktiv. Sein spannendes Leben ist ein Spiegel der revolutionären 
Bewegungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Lucio – Anarchist, Bankräuber, Fälscher, aber vor allem … Maurer. Dokumentarfilm von Aitor 
Arregi und José Maria Goenaga, 2007, 93 Min., span./franz. Original mit deutschen Untertiteln.

Literatur: Lucios Biografie wurde 2010 vom Verlag Assoziation A veröffentlicht. Lucio 
Urtubia, Baustelle Revolution, Erinnerungen eines Anarchisten, ISBN 978-3-935036-84-6, 256 
Seiten, 19,80 Euro.

https://fda-ifa.org/aenderung-der-location-fuer-filmvorfuehrung/


More information about the A-infos-de mailing list