(de) FdA-IFA - Gai Dào #51 - Gründung der Anarchopazifistischen Jugend Köln

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Thu Mar 26 14:00:20 CET 2015


Am 08.02 fanden wir uns im Trash Chic in Köln-Kalk zur Gründung der Anarchopazifistischen 
Jugend Köln zusammen. Zu denen, die bereits im Vorfeld Ideen gesammelt hatten, gesellten 
sich weitere Interessent*innen und Sympathisant*innen, sodass unser Tisch mit 12 Personen 
gut gefüllt war. Von der Resonanz auf die Gründungsidee der APJ sind wir weiterhin 
überwältigt und fühlen uns gleichzeitig bestätigt in dem Gefühl, eine wichtige Lücke in 
der politischen Szene Kölns zu füllen. Neben jenen, die Lust haben auf eine aktive 
Mitarbeit in der Gruppe, durften wir uns auch über die Anwesenheit von Vertretern der 
Anarchistischen Föderation Rhein-Ruhr und der Anarchistisch-Syndikalistischen Jugend Bonn 
freuen, die durch ihre Erfahrung den Verlauf des Treffens positiv beeinflusst und uns 
wichtige Denkanstöße gegeben haben.

Das Treffen begann mit einer Vorstellung der einzelnen Personen und der Idee der 
Anarchopazifistischen Jugend. Uns ist es wichtig, uns als explizit anarchistische Gruppe 
zu organisieren, da wir keine parteinahe Politik machen und den Fokus über den 
Antifaschismus hinaus erweitern wollen. Wir wollen uns für eine freie, gerechte Welt 
einsetzen, in der Herrschaft und Kapitalismus durch Konsensdemokratie und Selbstverwaltung 
abgelöst werden. Entscheidungen würden von denen getroffen werden, die davon betroffen 
sind und nicht von Unbeteiligten, die sich damit einen persönlichen Vorteil verschaffen 
wollen.

Die Begriffsklärung des Pazifismus nahm die meiste Zeit in Anspruch. Der Konsens war, dass 
wir wissen, dass es schwierig - fast unmöglich - ist, komplett gewaltfrei zu leben, da 
Gewalt uns im Alltag auf viele verschiedene Arten begegnet. Da uns bewusst ist, dass auch 
viele unserer geplanten Aktionsformen - wie zum Beispiel Sitzblockaden - eine Form der 
Gewalt darstellen, bezieht sich unser Verständnis von Pazifismus darauf, keinem Menschen 
und keinem Tier aktiv körperlichen oder seelischen Schaden zuzufügen. Militante 
Aktionsformen lehnen wir ab, was für uns der Hauptgrund war, den Pazifismus durch eine 
Erwähnung im Gruppennamen zu unterstreichen. Natürlich möchten wir unserem Umfeld auch auf 
sprachlicher und non-verbaler Ebene gewaltfrei begegnen, jedoch ist es uns schwergefallen, 
hier eine klare Grenze zu ziehen. In diesem Bereich möchten wir uns weiterbilden und uns 
Kompetenzen aneignen, die uns einem gewaltfreien Leben näher bringen.

Das bereits vorher begonnene Selbstverständnis sind wir gemeinsam Satz für Satz 
durchgegangen und haben erreicht, dass alle damit zufrieden sind. Mit einer 
ausführlicheren Fassung des Selbigen werden wir uns in den nächsten Wochen befassen. Auch 
auf ein Logo konnten wir uns einigen. Dank fast euphorischer Produktivität sind wir nun in 
der Lage, bereits nach unserem ersten Treffen richtig loszulegen und uns mit anderen 
Gruppierungen und Bündnissen zu vernetzen. Wir wollen uns wöchentlich treffen, die nächste 
Zusammenkunft ist für den 13. 02. um 19 Uhr geplant. Wir suchen momentan noch nach 
geeigneten Räumlichkeiten.

Es ist uns sehr gut gelungen, konsensbasiert zu entscheiden und in den vielzähligen 
Diskussionen aufeinander einzugehen, weshalb wir optimistisch sind im Hinblick auf unsere 
zukünftige Zusammenarbeit.

Unsere ersten Aktionen werden die Beteiligung am EZB-Protest im März und die Planung eines 
Vortrags zum Thema "Einleitung in den Anarchismus" sein. Hierzu möchten wir Referent*innen 
der AFRR einladen.

Wir freuen uns sehr auf die kommende Zeit und auf jeden Menschen, der sich uns anschließen 
oder einfach mal reinschnuppern möchte. Zu diesem Zweck bieten sich folgende Kontakt- und 
Infomöglichkeiten:

Mehr Infos:

E-Mail: anarchokoeln at riseup.net

Facebook: https://www.facebook.com/anarchokoeln

Blog: http://anarchopazifistischejugendkoeln.tumblr.com/info


More information about the A-infos-de mailing list