(de) libertäre gruppe karlsruhe - PRESSEMITTEILUNG DER LIBERTÄREN GRUPPE KARLSRUHE ZU DEN PROTESTEN GEGEN DIE SAMMELABSCHIEBUNG AM 23.06.2015

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mon Jun 29 09:48:00 CEST 2015


Etwa 100 Menschen bei Blockaden vor der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Karlsruhe. 
Polizei setzt Schlagstöcke, Pfefferspray und Hunde ein. Platzverweise, ingewahrsamnahmen 
und Verletzte. Der Protest gegen die regelmäßig stattfindenden Sammelabschiebungen wächste 
weiter. Etwa 100 Personen beteiligten sich an Blockaden gegen eine Sammelabschiebung am 
23.06.2015 auf der Zufahrt zur LEA in Karlsruhe. Erneut wurden viele Menschen in den 
Kosovo abgeschoben. ---- Nachdem die Polizei bei den letzten Protestaktionen überrascht 
und überfordert wirkte, sah sie sich an diesem Abend besser aufgestellt. Mehrere 
hochgerüstete Einheiten waren zur Unterstützung vor Ort. ---- Mit der weiter ansteigenden 
Zahl von Protestierenden haben die Beamt*innen scheinbar nicht gerechnet. So war es nicht 
weiter verwunderlich, dass die Beamt*innen zunehmend aggressiv vorgingen. Dies deutete 
sich bei den vorangegangenen Protesten an.

Unter Einsatz von Pfefferspray, Schlagstöcken, Hunden und Faustschlägen wurden die 
Blockaden geräumt. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Zudem wurden alle Anwesenden 
wahllos mit Platzverweisen belegt und eingekesselt bis der Einsatz beendet war. Wenige 
Personen wurden in Gewahrsam genommen, wurden jedoch nach Beendigung des Einsatzes wieder 
frei gelassen.

"Die Polizei versucht weiter mit einem zunehmend aggressiven Vorgehen die Proteste zu 
unterdrücken. Dies verdeutlicht sich stets an den Aussagen der Beamt*innen, deren 
vorgebliches Ziel es ist schnellstmöglich für Ruhe zu sorgen. Dabei schreckt sie auch 
nicht vor rechtswidrigen Vorgehensweisen zurück.", so Petra Schwarz, Pressesprecherin der 
Libertären Gruppe Karlsruhe.
"Im Angesicht, dass am Ende weniger als 10 Menschen aus der LEA geschafft wurden, steht 
dieser brutale Einsatz in keinem Verhältnis. Leider war auch dieses Mal, obwohl die 
Abschiebung 2 Tage im Voraus bekannt wurde, kaum Presse vor Ort. Dies muss sich dringendst 
ändern!"

Die nächsten Abschiebungen stehen vor der Tür! Wir werden wieder da sein!

Abschiebungen stoppen!
Gegen Repression und Staatsgewalt!

http://lka.tumblr.com/post/122362047076/pressemitteilung-der-libertaren-gruppe-karlsruhe


More information about the A-infos-de mailing list