(de) 17.01.15 | KEINE ALTERNATIVE FÜR IRGENDWEN - KEIN PLATZ FÜR RECHTSPOPULISTEN UND DEN AFD-LANDESPARTEITAG IN KARLSRUHE

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Thu Jan 22 10:58:13 CET 2015


Wir dokumentieren an dieser Stelle den Aufruf des Antifaschistischen Aktionsbündnisses 
Karlsruhe: ---- Wofür steht die AfD? ----  Dazu die SÜDWEST-PRESSE aus Ulm vom 9.1.2015: 
"Fast war es so, als würde die Welt nach den feigen Morden von Paris für Momente in 
anteilnehmender Stille verharren. Nur einer nutzte das Blutbad für eigene Interessen: 
Alexander Gauland, Leitfigur der rechten AfD. Er instrumentalisierte den Terrorangriff in 
Frankreich, um die Anliegen der Protestbewegung Pegida zu legitimieren. Als seriöse 
Wirtschaftspartei wollte sich die AfD präsentieren. Als Sammelbecken für Ausländer-und 
Islamfeinde hat sie sich enttarnt". Sie wirkt wie ein Scharnier zwischen bürgerlichem und 
offen faschistischem Spektrum. ---- Die AfD vertritt politische Forderungen, die sich auf 
Ressentiments stützen und solche schüren:

  Sei es durch die Hetze gegen die vermeintlich massenhafte "Armutszuwanderung in unsere 
Sozialsysteme", die Diffamierung ethnischer Gruppen als "integrationsunwillig" oder die 
pauschalisierende Unterstellung von "Asylmissbrauch" durch Flüchtlinge. Der aktuelle 
Schmusekurs mit der Pegida-Bewegung, der auch von Landeschef Bernd Kölmel betrieben wird, 
zeigt es deutlich:

Hier geht es nicht um Fakten, sondern um das Instrumentalisieren und Schüren von Ängsten 
auf der Jagd nach Wählerstimmen.

Mit ihrer populistischen Rhetorik bietet die AfD Menschen mit fremdenfeindlichen, 
rassistischen und rechtsradikalen Einstellungen Plattform und politische Heimat.

Dies gilt nicht nur für diverse Parteimitglieder der AfD in verschiedenen Landesverbänden 
- auch in Baden-Württemberg! - die ein politisches "Vorleben" in rechtsradikalen Parteien 
und Gruppierungen haben, sondern auch für viele Anhänger der AfD, die laut der aktuellen 
Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung "ein überdurchschnittliches Ausmaß an Zustimmung 
zu chauvinistischen und ausländerfeindlichen Aussagen sowie Aussagen, die den 
Nationalsozialismus verharmlosen" besitzen.

Wir akzeptieren politische Positionen, denen ein solcher Geist zugrunde liegt, nicht!
Die AfD steht für eine Politik das Sozialabbaus und der Vorrechte von Privilegierten.

Sie macht sich zum vermeintlichen Sprachrohr eines Bürgertums, das sich in seinem 
Wohlstand und seiner Sicherheit bedroht fühlt. Indem sie "Leistungsträger" gegen sozial 
Schutzbedürftige ausspielt, schützt sie Privilegierte und leistet sie einer zunehmenden 
Entsolidarisierung in unserer Gesellschaft Vorschub.

Wir stellen uns gegen eine Politik der sozialen Kälte, in der der Wert eines Menschen nach 
bloßen Nützlichkeitserwägungen bemessen wird!

Eine Politik, die geprägt ist von Angst, Ressentiments, nationalen Egoismen und sozialer 
Kälte - das ist für uns KEINE ALTERNATIVE!

Stopp der rechten Demagogie!
Kein Raum für Fremdenfeindlichkeit!
Solidarität statt Angst und Spaltung!
Samstag 17.01. | ab 09:00 | AfD Landesparteitag | Badnerlandhalle | Karlsruhe-Neureut

  Antifaschistisches Aktionsbündnis Karlsruhe

Weitere Informationen:

Keine Alternative für Irgendwen | Antifa Info Karlsruhe | Antifa Bündnis Ka | Offenes 
Antifa Treffen Ka

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Nachrichten aus den FdA-Gruppen und verschlagwortet 
mit AfD, AntiFa, rassismus, Termine von libertäre gruppe karlsruhe. Permanenter Link zum 
Eintrag.

http://lka.tumblr.com/post/108101312976/17-01-15-keine-alternative-fur-irgendwen-kein


More information about the A-infos-de mailing list