(de) FAU, Direct Action #225 - Zahlen, bitte!

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Tue Nov 4 13:15:21 CET 2014


FLEISSIGE DEUTSCHE? ---- Statt den durchschnittlich vertraglich vereinbarten 37,7 Stunden 
wurden 2012 in Deutschland tatsächlich im Schnitt 40,5 Stunden geschuftet. Die Differenz 
ist ein unrühmlicher Spitzenwert im Euro-Währungsraum. ---- IMMER SCHÖN ?MASS HALTEND ---- 
Zudem sind, wie das Statistische Bundesamt mitteilte, im Vergleich zum Vorjahr die 
Arbeitskosten in Deutschland mit 0,5% langsamer gestiegen als im EU-Schnitt (1,2%) und in 
der Eurozone (0,9%). Ein Grund liegt wohl auch darin, dass nicht einmal die Hälfte der 
Überstunden bezahlt oder mit Freizeit abgegolten wurden, wie das IAB ermittelt hat. ---- 
NACH DER KRISE?IST VOR DER KRISE ---- Erstmals wurde im Juli die Ausfuhr-Rekordmarke von 
100 Milliarden Euro geknackt. Noch niemals zuvor exportierten deutsche Unternehmen in 
einem Monat so viel. Durch weniger stark gestiegene Einfuhren erreichte auch der 
Überschuss in der Handelsbilanz einen Höchstwert (Statistische Bundesamt). Auf dem Rücken 
der Beschäftigten hierzulande werden auch nach der Krise andere Volkswirtschaften 
niederkonkurriert.CH


More information about the A-infos-de mailing list