(de) FdA-IFA - freedom not frontex: auftaktdemonstration in kehl und strasbourg (en)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sat May 24 09:19:12 CEST 2014


350 menschen demonstrierten am sonntag für die bewegungsfreiheit aller menschen und gegen 
das rassistische grenzregime der europäischen union. ---- nachdem es 2012 den refugee 
protestmarch und den marche européenne des sans-papiers et migrant.e.s und 2013 die 
refugee bus tour gab, folgt in diesem jahr der marsch für die freiheit nach brüssel unter 
dem motto "freedom not frontex". startpunkt sollten kehl und strasbourg sein und hier 
sollte auch der erste grenzübertritt erfolgen ---- liefen die vorbereitungen für den 
gesamten marsch schon seit einigen monaten, kamen die lokalen aktivist*innen in strasbourg 
und der ortenau eher knapp vor kurz in die pötte und so hatten sie nur etwa sieben wochen 
zeit, sich zusammenzufinden und den auftakt des marsches zu organisieren: schlafplätze, 
voküs, legal team, demo-sanitäter*innen, schutz, die demo in kehl und strasbourg anmelden, 
den grenzübertritt mit den behörden aushandeln, den rahmen des aktionstages abstecken und 
das alles zu berwerben. wie immer klappte das ganze auf den letzten drücker und der 18. 
mai stand vor der tür.

nach und nach trafen ab 10 uhr morgens auf dem kehler bahnhofsvorplatz immer mehr menschen 
ein: flüchtlinge, migrant*innen und unterstützer*innen versammelten sich um den infopoint 
und bereiteten sich auf die demonstration und den ersten grenzübertritt vor. am infopoint 
lagen stadtpläne, legal-team-informationen und flyer in verschiedenen sprachen bereit. 
eine samba-band spielte sich warm, der lebenslaute-chor sang, begleitet von einer gitarre, 
ein paar lieder und verschiedene redner*innen gingen auf organisatorische und inhaltliche 
details ein. die anwesende bereitschaftspolizei aus freiburg hielt sich im hintergrund, 
filmte aber ohne anlass die teilnehmer*innen der demo.

um 13:10 uhr ging es dann los in richtung europabrücke über den rhein, dessen mitte als 
staatsgrenze herhalten muss. auf der brücke wurde eine schweigeminute abgehalten: so 
konnte jede*r auf seine/ihre art den an den außengrenzen der eu gestorbenen menschen 
gedenken. als bleibende mahnung wurden schuhe von geflüchteten menschen am brückengeländer 
angebracht.

bei knallender sonne wurde die staatsgrenze überschritten und es ging weiter, am nicht 
mehr existierenden zollgebäude und ibis-hotel vorbei, in richtung city (diese wurde von 
der martialisch ausgerüsteten französischen bereitschaftspolizei crs gegen zutritt 
abgesichert...angeblich um den stattfindenden marathon zu schützen...) , zum rathaus, zum 
place d'austerlitz und schließlich zum museum für moderne kunst, wo auf dem place 
hans-jean arp zum abschluss ein konzert mit verschiedenen musiker*innen und bands 
stattfand. danach ging es entweder zur veganen vokü der genialen maulwürfe aus freiburg in 
der nähe des autonomen kulturzentrums molodoï oder zur theateraufführung der bühne für 
menschenrechte, die im cinema odyssee die asyl-monologe aufführten.

die stimmung während der demo war sehr gut und ausgelassen: der erste grenzübertritt war 
geschafft und der erfolg des tages machte vielen mut für den weiteren marsch. es wurden 
wegen dem guten wetter viele passant*innen angetroffen und über den marsch und dessen 
ziele informiert.

am darauffolgenden aktionstag wurde auf dem place kléber in der innenstadt eine banderole 
mit tausenden namen von an den eu-außengrenzen dem tod überlassenen menschen ausgerollt. 
im anschluss fand eine demonstration statt und in zwei kleineren aktionen wurden die 
siedlung der roma und das abschiebegefängnis in geispolsheim besucht. an letzterem wurden 
die aktivist*innen von der nervösen paf (police aux frontières: französische 
grenzschutzpolizei, eine abteilung der police nationale, welche ungefähr der deutschen 
bundespolizei entspricht) umzingelt, weil sie angeblich am knastzaun plakate angebracht 
hatten. nach einer anwaltlichen intervention, konnten sie unbeschadet wieder gehen.

am heutigen dienstag setzte sich der marsch mit ca. 60 menschen in richtung furdenheim in 
bewegung. über verschiedene stationen und mit drei weiteren grenzübertritten wollen sie 
ende juni und nach über 500 km brüssel erreichen.

aktuelle informationen findet ihr während des marsches auf freedomnotfrontex.noblogs.org.

solidarität mit den mutigen menschen des marsches.
no nation, no border! fight law and order!


More information about the A-infos-de mailing list