(de) FAU Berlin Arbeitskonflikt in Schwedischer Schule Berlin (en)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Tue Jun 10 19:44:02 CEST 2014


Massenkündigung an schwedischer Schule: Kirchlicher Träger lässt Gesprächsfrist 
verstreichen. Presseerklärung der FAU Berlin zur ersten Protestaktion am 6. Juni 2014. 
---- Die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU) Berlin befindet sich seit dem 
heutigen 6. Juni in einem Arbeitskonflikt mit der ,,Schwedischen Schule in Berlin" (SSB), 
die zu den schwedischen Auslandsschulen gehört. Grund ist die Kündigung aller acht 
LehrerInnen an der Schule, unter denen sich auch Mitglieder der FAU Berlin befinden. 
Einigen Lehrenden wurden zudem neue, deutlich schlechtere Arbeitsverträge vorgelegt. ----
Protestaktion vor der Schwedischen Schule in Berlin am 6. Juni 2014 ---- Mit einer bunten 
Aktion vor der Schwedischen Schule in Berlin appellierten Betroffene und 
GewerkschafterInnen am Freitagabend an die Geschäftsführerin und Vorsteherin der 
Schwedischen Kirche in Berlin, Lena Brolin, die Kündigungen zurückzunehmen. In der Schule 
fand zu der Zeit anlässlich des schwedischen Nationalfeiertages eine Festveranstaltung statt.

,,Wir sind entsetzt. Nur wenige Tage zuvor hatten Teile des Lehrkörpers Hort-Betreuerinnen 
der Schule unterstützt, die sich gegen geplante Lohnsenkungen an die Schulleitung wandten. 
Wenige Tage später erhalten dann alle eine Kündigung und die Aufforderung, sich neu zu 
bewerben" empört sich Nina Matzek, Sekretärin der FAU Berlin, ,,das ist doch einfach nur 
grotesk."

Unterstützung erhält die FAU Berlin in ihrem Konflikt von ihrer Schwestergewerkschaft, der 
syndikalistischen Schwedischen ArbeiterInnen Zentralorganisation (SAC) in Schweden, die 
zuletzt ebenfalls erfolgreich einen Arbeitskampf gegen die Kirche abschloss.


More information about the A-infos-de mailing list