(de) A-Laden Berlin - ALEx-Programm Mai 2013 im BAIZ

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Tue Apr 30 17:57:52 CEST 2013


[Text im Anhang als PDF - farbig formatiert. Gerne Weiterverbreitung. Als Gimmick zum 25. 
A-Laden-Geburtstag noch ne frische S at tire, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut, auch 
als PDF. Wennt sons schon nüscht zu Lachen jiept...] ---- A-Laden Berlin seit 1. Mai 1988
unermüdlich für die freie Gesellschaft. ---- 25 Jahre ---- 2013 ein Vierteljahrhundert für 
die Anarchie! ---- (gegründet von AStI ["Anarchistische Student_inn_en Initiative", seit 
Juni 1984], Projekt A Berlin, Anarch at syndikalist_inn_en, Graswurzler_inn_en und 
freischwebenden Libertären im November 1987 in der mal gewesenen Anarch at kneipe "Schlemihl" 
am Chamissoplatz in Kreuzberg 61) ---- ALEx-Terminübersicht aller geplanten 
Veranstaltungen hier: http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m ---- Dort gibts auch 
Illustrationen und links dazu.

 >>>>> Text: ALEx-Mai 2013-Termine unten! <<<<<

Die auf den plötzlichen Tod unseres Freundes und webadmin Uli Melcher (+
12/2007) zurückzuführenden, leider immer noch anhaltenden
Unzulänglichkeiten der website www.a-laden.org bitten wir zu
entschuldigen! Der relaunch war im Sommer 2012 geplant, musste aber erneut
warten... die potentiellen Macher_innen sind überlastet. Geld für
professionelle Hilfe fehlt.
Auch eine neue Termin at tor site is still under construction (es gibt noch
Hoffnung...)
		http://terminatorberlin.wordpress.com/
Es dauert ehren at mtlich halt seine Zeit ... Person_A_lmangel ... G.E.L.D. …
Wer helfen will, darf das. (Und wieder schreien Alle: „Hier!“)


SEID REALISTISCH: FÖRDERT DAS UNMÖGLICHE!

Investiert in Anarchie!
Die einzig sichere @nlage in Zeiten der systematischen Lüge!
(Die monatlichen nackten FiXkosten des A-Ladens betragen z.Zt. deutlich
mehr als 300 € !!! - Zusätzlich brauchen wir dringend Technik/Material und
einen Aktions-Fonds um für libertäre Ideen und Standpunkte werben zu
können.)

Freunde der direkten Aktion (FddA), KontoNr. 489 767 107,
BLZ  100 100 10, Postbank Berlin (...leider!)

Tipp: Zuwendungen sind als Kulturspenden von der Steuer absetzbar. Zweck:
"Freie Kultur Aktion e.V. - Unterstützung Kulturarbeit". Quittungen hierzu
werden auf Nachfrage ausgestellt.

Unsere Termine findet ihr neben dem Stressi -
http://www.squat.net/stressfaktor  auch auf mySpace:
http://www.myspace.com/aladenberlin  und unter
http://venyoo.de/user/events/1627/fkaev?m  sowie in Programmzeitschriften
und Zeitungen.
Und natürlich auf der BAIZ-site  http://www.baiz.info/

sowie:
http://www.facebook.com/profile.php?id=100001638236730&ref=profile&v=info


		"A-Laden Experience" = ALEx

Der A-Laden hat seit 11/2006 in Mitte mit Sichtverbindung zum
Alex(anderplatz) angedockt. Unser alter Standort Moabit (1988-2006) liegt
uns zwar immer noch am Herzen aber gut 20 Radminuten weiter.
"Experience" weil wir damit an die Zeiten des Aufbruchs vor etwa 50 Jahren
anknüpfen und erinnern wollen und weil der A-Laden Euch die "experiences",
die Erfahrungen, die wir in einem Vierteljahrhundert und mehr gemacht und
zusammengetragen haben, @llen zur Verfügung stellen will und mit Euch neue
Erfahrungen er-leben will und wird.
?

Das System macht keine Fehler - es IST der Fehler!

Der Fehler ist SYSTEMisch:
Das kapitalistische System war und ist von Anfang an gegen uns unten
gerichtet und per se anti-emanzipativ. YA-YA! AnarchieYA! YETZT!!
Acracia real YA! Beratet Euch und bildet Räte-Komitees. Gründet
sozialemanzipative Inter-Brig at den!
Empörung alleine reicht nicht. Sie muss konstruktiv werden.

M

Maier fühlt den Frühling steigen
und der Himmel hängt voll Geigen
derweil die Geigerzähler ticken
doch Maier denkt nur noch ans Ficken!

N

ALEx-Mai-PROGRAMM 2013 im BAIZ

Alle ALEx-Veranstaltungen in der Kulturschankwirtschaft BAIZ
(Ecke Tor/Christinenstr., Nähe U Rosa-Luxemburg-Platz – http://www.baiz.info)
Eintritt frei - Spenden schwer erwünscht.


Freie Kultur Aktion e.V. / ALEx (A-Laden Experience) presents:

************************************************************

Mittwoch, 8. Mai 2013 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Befreiung oder Freiheit - 25 Jahre A-Laden Berlin

Die Freiheit des Kapitalismus ist die Freiheit zur Ausbeutung, die
Freiheit des permanenten Verbrechens, die Freiheit der globalen Conquista,
die Freiheit des Krieges, sadistischer Folterknechte, Mörder und
Drogenfürsten. Es ist die Freiheit des mafiösen Staats und der staatlich
protegierten Mafia. Es ist die Freiheit zum Exzess.

[ KURZTEXT:

Echte Freiheit bedingt die Befreiung von Herrschaft. Das komplexe Netz
kapitalistischer, staatlicher, religiöser und ideologischer Zwänge mit der
die Menschheit zu Boden geknebelt wird, hat Risse und Lücken bekommen,
aber neue und dichtere Netze sind schon im Begriff über uns geworfen zu
werden. Niemals tat Befreiung mehr not als heute. ]


Mittwoch, 22. Mai 2013 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

MARX - Muss oder Murx?

[ KURZTEXT:

Der klassische Konflikt des Sozialismus zwischen hierarchischer Dogmatik
und libertärer Undogmatik wird oft auf die "feindlichen Brüder" Marx und
Bakunin reduziert. Aber dahinter steckt Grundsätzliches. Gibt es dennoch
eine Schnittmenge zwischen modernem Marxismus und freiheitlichem
Sozialismus / Anarchismus?]


************************************************************

LANGFASSUNG:

Mittwoch, 8. Mai 2013 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

Befreiung oder Freiheit - 25 Jahre A-Laden Berlin

Die Freiheit des Kapitalismus ist die Freiheit zur Ausbeutung, die
Freiheit des permanenten Verbrechens, die Freiheit der globalen Conquista,
die Freiheit des Krieges, sadistischer Folterknechte, Mörder und
Drogenfürsten. Es ist die Freiheit des mafiösen Staats und der staatlich
protegierten Mafia. Es ist die Freiheit zum Exzess.

Echte Freiheit bedingt die Befreiung von Herrschaft. Das komplexe Netz
kapitalistischer, staatlicher, religiöser und ideologischer Zwänge mit der
die Menschheit zu Boden geknebelt wird, hat Risse und Lücken bekommen,
aber neue und dichtere Netze sind schon im Begriff über uns geworfen zu
werden. Niemals tat Befreiung mehr not als heute.

Seit nun 25 Jahren hat in Berlin ein kleines unsubventioniertes,
ehrenamtlich selbstverwaltetes Projekt seine Pforten für
Selbstorganisationswillige und Freiheitssucher_innen geöffnet gehalten:
der A(narchistische)-Laden Berlin. Kennzeichnend für diese Zeit war u.a.
das ständige Zusammenkratzen der Betriebskosten aus Spenden, eigener
Tasche und gelegentlichen Soli-Events - in 25 Jahren ein Vermögen, das
ausgerechnet in die Tasche privater Hauseigentümer geflossen ist. Unser
Vermögen zu eigenständiger Aktion hat dies ständig eingeschränkt aber auch
der Sachzwänge wegen angespornt. Nach dem Umzug 2006 ist der A-Laden 2013
erneut von erheblichen Mietsteigerungen bedroht. Denn auch der aktuelle
Standort im Hausprojekt Brunnenstr.7 hat einen privaten Eigner!
Wir laden unsere Freundinnen und Freunde zu einer Gesprächsrunde zu
Geschichte und Zukunft des A-Ladens ein, die auch persönliche Kontinuität
hatte und hat.

[BAIZ BLEIBT! Unsere schwarzrote Lieblings- und Veranstaltungskneipe BAIZ
ist vom Neubeigentümer des Hauses zum Jahresende 2013 gekündigt. Man will
RUHE. Aber natürlich werden wir alle keine Ruhe geben. Solidarität mit dem
BAIZ und allen anderen bedrohten linXradik at len Projekten is klar wie
Soße!!!
Weitere Infos:  http://www.baiz.info ]


LANGFASSUNG:

Mittwoch, 22. Mai 2013 ab 19h, A-Laden Experience (ALEx) im BAIZ:

MARX - Muss oder Murx?

Der klassische Konflikt des Sozialismus zwischen hierarchischer Dogmatik
und antiautoritärer Undogmatik wird oft auf die "feindlichen Brüder" Marx
und Bakunin reduziert. Wie grundsätzlich ist dieser Gegensatz? Kann es
heutzutage eine Schnittmenge zwischen modernem Marxismus und
freiheitlichem Sozialismus / Anarchismus geben?
In der Ersten Internationale spitzte sich der Richtungskonflikt der
ehemaligen Freunde Karl Marx und Michael Bakunin zu. Noch heute werfen
sich die jeweiligen Lager gegenseitig allerlei Intrigen der damaligen
Fraktionen vor. Zwar überlebte die libertäre Internationale den
marxistischen Teil der Ersten Internationale um Jahre, doch letztendlich
setzte sich der Staatssozialismus in allen seinen Schattierungen durch.
Die Libertären kämpften nun gegen „klassischen“ Kapitalismus,
Staatssozialismus und Faschismus.
Heute in der kapitalistischen Krise erleben wir eine Renaissance von
Anarchismus und Marxismus. Damit rücken aber auch alte Konflikte zwischen
unversöhnlicher Dogmatik und libertären Ideen wieder ins Blickfeld.
Schon immer war bei den Anarchist_inn_en der Anteil ehemaliger
Sozialdemokraten und Marxisten nicht gering. Von Rudolf Rocker, einem
scharfen Kritiker des Marxismus, über Namen wie Gustav Landauer, Daniel
Guerin, Murray Bookchin und etlichen anderen gab es viele intime Kenner
des Marxismus in den anarchistischen Reihen. Daneben und dazwischen gibt
es die meist undogmatischeren Rätekommunist_inn_en. Können sich nun im 21.
Jahrhundert Anarchismus und Marxismus gegenseitig bereichern oder bleiben
sie ewige Kontrahenten? Ein mit beiden Strömungen vertrauter Aktivist wird
mit einem Impulsreferat eine kontroverse Diskussion anzuregen versuchen.


************************************************************

Der A-Laden in der Brunnenstr.7 am [U] Rosenthaler Platz ist jeden
Donnerstag von 18-22 Uhr mindestens geöffnet. Weitere Termine nach
Absprache. Referent_inn_en können angefragt werden.
Tel. 030-228 052 37 (AB) - kostenfreier Rückruf ins D-Land.Festnetz und zu
O2mobil möglich.
[Achtung: diese Telefonnummer oben wird demnächst abgeschaltet.]
Neue Telefonnummer: 030-83 10 80 85 (AB)
a-laden at free.de


More information about the A-infos-de mailing list