(de) “Arbeitskämpfe unter prekären Bedingungen” – Audio online →

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Tue Apr 30 16:15:37 CEST 2013


FAU.org: “Arbeitskämpfe unter prekären Bedingungen” – Audio online →
Erfahrungsberichte gesucht! – Buchprojekt von FAU Münsterland in Kooperation mit Edition 
Assemblage - Hast du Scheiße erlebt, bei der Arbeit, bei der Jobsuche und beim Arbeitsamt? 
Hast du dich geärgert, gewehrt, gerächt? Warum (nicht)? Wie? Allein oder mit anderen 
zusammen? Was hast du damit erreicht? ---- Wir (die FAU Münsterland) planen ein Buch mit 
solchen Berichten, das in der edition assemblage erscheinen soll. ---- Konzept des Buches: 
---- Wir wollen zeigen, was (Lohn-)Arbeit mit Menschen macht, wie sie uns nervt, 
einschränkt und kaputt macht. Vor allem aber wollen wir zeigen, dass Widerstand möglich 
ist. Von den kleinen, ganz persönlichen Rache- und Sabotageakten über das, was mensch tun 
kann um keinen Job zu bekommen bis hin zu kollektiven selbstorganisierten Aktionen.

Wir suchen die alltäglichen Geschichten, die nicht in der Zeitung oder irgendwelchen 
Pressemitteilungen stehen, sondern einfach nur Realität sind. Es ist uns wichtig, dass es 
wirklich passiert ist und dass die Geschichten von denen erzählt werden, die sie erlebt 
haben. Im Mittelpunkt sollen diese kurzen Erfahrungsberichte (von etwa einer halben bis zu 
mehreren Seiten) stehen, die nach Themen in Kapitel geordnet werden. Dazu werden wir einen 
kleinen Theorieteil am Anfang des Buches und kurze Einführungstexte zu den einzelnen 
Kapiteln schreiben.

Mögliche Themen:

* Gängeleien vom Amt
* Zumutungen bei der Jobsuche (unbezahltes Probearbeiten, unzulässige Fragen, etc.)
* Diskriminierung am Arbeitsplatz und bei der Jobsuche
* Schlechte, verzögerte und ausbleibende Bezahlung
* Die ganz alltägliche Ausbeutung…
*** Und – ganz wichtig – zu allen oben genannten Themen: Der Widerstand dagegen!

Was machen wir genau mit deinem Text?

Zunächst einmal sammeln wir alle eingeschickten Texte. Je nachdem, wie viele wir bekommen, 
werden wir eine Auswahl treffen müssen, so dass z.B. von mehreren sehr ähnlichen Berichten 
nur einer oder zwei ins Buch kommen. Es kann auch sein, dass wir im Nachhinein noch 
thematische Einschränkungen vornehmen müssen, um den Rahmen des Buches nicht zu sprengen.

Wenn wir uns dann für eine Auswahl entschieden haben, werden die Texte lektoriert, also 
Rechtschreib- und Grammatikfehler korrigiert und nachgefragt, wenn es unverständliche 
Stellen gibt. Keine Angst, dein Text wird nicht ohne Rücksprache mit dir verändert!

Natürlich kannst du selbst entscheiden, ob dein echter Name, gar keiner oder ein von dir 
ausgedachtes Pseudonym unter dem Text stehen soll.

Zum Schluss bringen wir die Geschichten dann in die „richtige“ Reihenfolge – also die, von 
der wir glauben, dass sie jede Geschichte gut zur Geltung bringt und dass sie dafür sorgt, 
dass das gesamte Buch nicht zu sehr runterzieht, sondern Mut zur Gegenwehr macht. Tja, und 
dann wird’s gedruckt

Bitte schickt eure Geschichten, Fragen und Anregungen an: faums20[ätt]fau[punkt]org

Wir würden uns übrigens freuen, wenn wir die ersten Texte schon bei unserer Veranstaltung 
am 16.5.2013 vorstellen könnten:

„Arbeit, Wahnsinn, Widerstand“
in der Reihe „Anarchismus und Selbstorganisation“
um 20 Uhr im Don Quijote
Nieberdingstraße 8, 48155 Münster


More information about the A-infos-de mailing list