(de) Fauchthunrundmail: 7.3.07

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Wed Mar 7 21:05:47 CET 2007


1. Geschichte von Ungdomshuset --- 2. Konterrevolutionäre Scheisse gegen den 
Aufbau Zürich ---  Der Radiobericht als Text:
Ungdomshuset heisst auf Dänisch Jugendhaus. Es befand sich im Kopenhagener 
Stadtteil Norrebro. 1982 wurde es besetzt, und fungierte als Jugendzentrum, als 
Treffpunkt der Underground - Szene und verschiedener linker Gruppen; sowie als
Veranstaltungsort von Konzerten und Festivals.
Doch die Bedeutung des Hauses beginnt viel früher.
Erbaut wird das Gebäude im Jahr 1897. Es erhält den Titel Volketshus und
dient als ein Zentrum der dänischen Arbeiterbewegung in der hauptstadt
Kopenhagen. 1910 hält die 2. Internationale die internationale
sozialistische Frauenkonferenz im Haus ab, auf der der 8. März als
internationaler Frauentag ausgerufen wird. Viele bedeutende
Vertreterinnen und Vertreter der Arbeiterbewegung sprechen hier, unter
anderem Lenin, Rosa Luxemburg und Clara Zetkin.

Auch früher beginnen zahlreiche Demonstrationen im Ungdomshuset. Am
bekanntesten ist wohl der Sturm auf die Börse im Jahr 1918, als von
Anarchisten und Arbeitslosen die kopenhagener Börse gewalttätig
angegriffen wird.

Nach dem 2. Weltkrieg nutzen zunächst noch Gewerkschaften das Gebäude,
doch mit dem Bau eines neuen Volkshauses verliert das Ungdomshuset seine
Funktion. Von 1963 bis 1978 steht es dann leer.

Bedeutung erlangt es erst im Jahr 1982 wieder, als es für ein
selbstverwaltetes Jugendzentrum besetzt wird. Damals wird ein
Nutzungsrecht mit der Stadt Kopenhagen ausgehandelt; es wird
zugesichert, dass die Stadt das Gebäude nicht verkaufen würde.

Das Haus bietet im Laufe der Jahre vielen unterschiedlichen Gruppen und
kulturellen Aktivitäten einen Rahmen.

Nach einem Brand im Jahr 1996 wird die Frage diskutiert: Abriss oder
Sanierung? Sowohl unter den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadteils,
als auch bei den politischen Fraktionen findet das Ungdomshuset
Unterstützung, stößt aber auch auf Ablehnung. 1999 wird das Haus
schließlich zum Verkauf ausgeschrieben. Eine konservative, christliche
Sekte wird Eigentümerin. Die NutzerInnen klagen vor Gericht, am 30.

Oktober 2006 sind jedoch alle Rechtsmittel ausgeschöpft und eine Räumung
steht unmittelbar bevor.



Am 16. Dezember 2006 schließlich Demonstrieren tausende für den Erhalt
der selbstverwalteten Zentrums, im Anschluss kommt es zu schweren
Ausschreitungen. Manchmal muss man kämpfen für das was man liebt, so
lautet die Parole.



Am 1. März 2007 wird das Ungdomshuset schließlich durch die
Antiterroreinheit der dänischen Polizei aus der Luft geräumt. Die
Reaktionen an den kommenden Tagen kann man allabendlich im Fernsehn

sehn: Brennende Barrikaden, Straßenkämpfe, Besetzung der

Polizeizentrale[Anm.: müsste es nicht Parteizentrale heißen?] der
Sozialdemokratischen Partei Dänemarks.

Am 5. März 2007 beginnen unter Polizeischutz in den Morgenstunden die
Abbrucharbeiten am Ungdomshuset. Damit wird nicht nur eines der ältesten
selbstverwalteten Zentren Europas zerstört, sondern auch ein Teil
dänischer und internationaler Arbeitergeschichte verschwindet für immer
vom Stadtplan.



2. Konterrevolutionäre Scheisse gegen den Aufbau Zürich im namen der fau
und der fauch  werden sehr wahrscheinlich von einem polizeilich
beschlagnahmten compi falsche mails gegen den aufbau in umlauf
gesetzt.die angriffe gegen aufbau und andrea sind reine
konterrevolutionäre scheisse und können unsere gemeinsame kämpfe nicht
spalten!



hallo zusammen

hallo aufbau zürich,hallo andrea



wir distanzieren uns von den faschoiden und konterrevolutionären
angriffen gegen den aufbau zürich und gegen unsere genossin andrea
stauffacher.

diese falschmails können nur von polizeilichen oder aus der rechten ecke
stammen.sie sind scheisse und klar durchschaubar.wir lassen uns nicht
spalten wir sind eine solidarische kämpfende front!





freiheit für marco

freiheit für die 15 genossInnen der neusten repressionswelle in italien



solidarische grüsse



FAUCH THUN

FAUCH MURIFELD

und persönlich Giovanni A.Schumacher



KONTAKT:076 308 37 26


More information about the A-infos-de mailing list