(de) Fauchthunrundmail zu Block - G8. Staatliche bez. Provokationen

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sun Jun 10 23:12:10 CEST 2007


Blockadenticker: Massive Desinformation durch die Medien und Agent Provocateur 
enttarnt! --- 21:05 --- Die Lage im Camp Rostock scheint sich weiter zu 
entspannen. Die PolizistInnen haben das Gelaende verlassen, viele der 
Mannschaftswagen sind bereits wieder weggefahren. Auch an der Blockade in 
Boergerende hat sich die Situation beruhigt. Die Polizei haelt sich im 
Hintergrund, es gibt keine Anzeichen fuer eine Raeumung. 1500 Menschen harren 
in Boergerende aus, 1000 an der Galopprennbahn am Gate 2. --- 20:30 --- Camp 
Rostock: Die Polizei ist immer noch mit massiven Kraeften rund um das Camp
stationiert. Das Legal Team ist vor Ort und hat die Verhandlungen mit der 
Polizeifuehrung aufgenommen. Sie wollen das Camp durchsuchen - konnten aber auf 
Nachfragen keinen Durchsuchungsbeschluss, sondern lediglich einen Antrag 
vorweisen. Im Moment gibt es keine rechtliche Grundlage fuer eine Durchsuchung 
des Camps. Im Moment sind etwa 3.000 Leute auf dem Camp in Rostock.

20:00

Der Amsterdammer Medienbus wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Der Grund

sei, dass die AktivistInnen verdaechtigt werden, ein Piraten-Radio aus dem Bus

heraus zu betreiben.

Agent Provocateuren

20:00

Ein NDR-Reporter wurde dabei beobachtet, als er berichtete, dass es bei der

Blockade am oestlichen Tor Molotow-Cocktails gebe. Auf Nachfrage sagte er, die

Information stamme von dpa. Von der Blockade wird von mehreren Menschen,

darunter ein Reporter von Spiegel-Online, berichtet, das von Vermummung,

Steinen oder Molotow-Cocktails nichts zu sehen sei.Trotzdem berichtet ZDF in

der Abendausgabe von Molotow-Cocktails und massiven Auschreitungen - alles Lüge!!

wie später zugegeben wird!In den Pressemeldungen wird immer noch mit dem

Gespenst "schwarzer block" und "böse autonomen" Politik betrieben

   Während einer Blockade des G8 Gipfels in der Nähe von Bad Doberan ist am

frühen Abend verschiedener Medienmeldungen zu Folge ein so genannter "agent

provocateur" enttarnt worden. Der staatlich bezahlte Verursacher von

gewalttätigen Aktionen soll sich in die Sitzblockade friedlicher G8 Gegner

eingeschlichen und die Teilnehmer der Protestaktion zu Gewalttaten angestachelt

haben.

Offenbar haben mehrere Protestierende den bis dahin nicht enttarnten Herren

zunächst zur Mäßigung ermahnt, weil er mehrmals auffällig aggressiv aufgetreten

sein soll und immer wieder gefordert hat, Gewalt anzuwenden. Der mit schwarzer

Kleidung getarnte Beamte wurde dann aber augenscheinlich von

Blockadeteilnehmern als Polizist erkannt.

Nachdem sich die Identität des Mannes herumgesprochen hat, haben Teilnehmer der

Blockade den Polizisten ordentlich vermöbelt. Der "agent provocateur" wurde von

Kräften des anwaltlichen Notdienstes der G8 Gegner aus seinem Schlamassel

befreit und seinen Kollegen von der Polizei übergeben

Bereits während der Auseinandersetzungen zwischen Gegnern der kapitalistischen

Globalisierung mit der Polizei werden immer mehr Stimmen laut, die davon

ausgehen, dass staatlich bezahlte Gewalttäter einen erheblichen Beitrag zu

Eskalation am 2. Juni in Rostock geleistet haben. Auf der Internetseite

"nachdenkseiten" wird beispielsweise von einem Beobachter der Demonstration in

Rostock beschrieben, wie ein "agent provocateur" gewalttätige

Auseinandersetzungen angestachelt haben soll.

19:55

An die 100 Polizeiwannen und zwei Wasserwerfer stehen beim Camp Rostock.

Angeblich 100 PolizistInnen beim Barrio der Hedonistischen Internationale und

400 weitere ums Camp herum. Offenbar eskaliert die Lage aber nicht.

19:50

Gate II, Galopprennbahn (nähe Bad Doberan): immer noch beteiligen sich mehrere

tausend Leute an der Blockade. Stimmung ist eigentlich ruhig und friedlich,

doch Einsatzhundertschaften der Polizei stuermen immer wieder schnell in die

Menge und ziehen sich wieder zurueck. Es gibt keine Gegenwehr und bisher auch

keine Festnahmen. Die Einsatzhundertschaften melden Vermummungen aus der Menge

an die Einsatzleitung.

19:35

Der holländische Mediabus wird in Bad Doberan zur Zeit von der Polizei umstellt.

19:25

Bei der Blockade in Boergerende wird die Stimmung angespannter. Die Polizei

versucht, die Demo zu umringen. Schlagstoecke werden eingesetzt. 1500-2000

Leute blockieren weiter. Bisher gab es mindestens eine Festnahme.




More information about the A-infos-de mailing list