(de) Fauchthunrundmail: 21.Juli 2007

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Sun Jul 22 16:07:35 CEST 2007


1.  Rundreise von APPO -AktivistInnen in der Schweiz 2.  Libertäre 
GenossInnen in Sibiren von Nazi angergriffen 3. "die fiesen tricks von 
polizei und justiz" ein buch und veranstaltung

1. Rundreise von APPO -AktivistInnen in der Schweiz ---- Liebe 
KollegInnenb  ---- Gerne weisen wir Sie auf folgende Rundreise hin: Vor 
über einem Jahr versuchte der Gouverneur Ulises Ruiz den 
LehrerInnenstreik in Oaxaca/Mexiko gewalttätig niederzuschlagen. Daraus 
entstand eine riesige

Bewegung, die sich mit den LehrerInnen solidarisierte, diese 
organisierte sich in der APPO. Es folgten fünfeinhalb Monate in der sie 
die Stadt mit tausend Barrikaden besetzt hielten und sich so gegen das 
korrupte und repressive System auflehnten.Die Megamarcha der APPO vom 
14. Juni diesen Jahres bewies, die Bewegung ist nicht am Ende. Im 
Gegenteil, die zehn Kilometer lange Demonstration bewies den ungeheuren 
Willen ihre Forderungen erfüllt zu wissen: Freilassung der

Gefangenen, Aufhebung der Haftbefehle, Aufklärung der Verbrechen und 
Morde gegen

die Bewegung und Bestrafung der Täter, eine grundlegende Staatsreform 
sowie die

komplette Erfüllung der gewerkschaftlichen Forderungen. Um dies zu

unterstreichen besetzte die LehrerInnengewerkschaft erneut den Zocalo, den

Hauptplatz von Oaxaca Stadt und stellt ein

Ultimatum bis zum 16. Juli. Zudem stehen am 5. August Lokalwahlen bevor, 
die

APPO propagiert eine Abstrafung der rechten PRI sowie der PAN an der Urne.

 

ZWEI AKTIVISTiNNEN BERICHTEN:

Die beiden AktivistInnen JAQUELINA LÓPEZ ALMAZÁN und ihr Mann SAMUEL 
HERNÁNDEZ

MORALES berichten auf ihrer Rundreise über die aktuelle Lage. Beide sind

Mitglieder der Organisation CODEP (Comité de Defensa de los Derechos del 
Pueblo,

auf Deutsch: Komitee der Verteidigung der Rechte der Bevölkerung) und 
haben die

APPO mitbegründet. Jaquelina war die Sekretärin der Sección 22, der

LehrerInnengewerkschaft SNTE/CNTE, in Oaxaca. Gemeinsam mit Alejandro 
Cruz López

von der indigenen Basisorganisation OIDHO waren sie von Februar bis 
April 2005

politische Gefangene in Oaxaca und leben aufgrund ihrer Verfolgung durch 
die

mexikanische Regierung bereits seit einigen Monaten nicht mehr in

Oaxaca.

 

Mo 6.8.07: Zürich Infoladen Kasama, Militärstr. 87a, 19h Vokü, 20h Beginn

Mi 8.8.07: Biel/Bienne Wydenauweg 38, 19h Vokü, 20h Beginn

Fr 10.8.07: Basel Villa Rosenau, Neudorfstr. 93, 19.30h

Sa 11.8.07: Winterthur Blackbox, Albrechtstr. 1, 19h Vokü, 20h Beginn

 

Mit freundlichen Grüssen

 

 

Mathias Stalder

Marketingkoordinator antidot

076 409 72 06

www.antidot.ch

 

Aktuelle Infos zu Oaxaca/Mexiko  www.chiapas.ch

 

2. Libertäre GenossInnen in Sibiren von Nazi angergriffen

 

Um fünf Uhr morgens örtlicher Zeit am 21. Juli (20 Uhr des 20.7. GMT) 
griffen

Nazi-Skinheads ein Anti-Atom-Protestcamp in Angarsk, Sibirien, Russland 
an. Die

CamperInnen wussten von dem geplanten Angriff und hatten Nachtwachen

organisiert, die aber zahlenmässig den Nazis weit unterlegen waren (1 zu 
3). Die

Nazis griffen die schlafenden AktivistInnen mit Eisenstangen, Messern und

Druckluftgewehren an. Mindestens zwei CamperInnen wurden schwer 
verletzt: eine

Person erlitt eine Schädelfraktur und ist bewusstlos, eine hat schwere

Fußverletzungen. Mehreren Personen wurden die Hände gebrochen, eine hat 
eine

Gehirnerschütterung. Alle Zelte wurden in Brand gesetzt und brannten völlig

nieder, einige Dinge wurden gestohlen.

Die Kontakt-Telefonnummer des Camps lautet: +79 24 621 2465

 

Das Camp begann letztes Wochenende gegen ein geplantes Zentrum zur

Uran-Anreicherung in Angarsk. Die erste Reaktion der Behörden war, zehn 
Personen

am 14. Juli illegal festzunehmen. Alle wurden nach einigen Stunden nach

Einschüchterungen und der Abnahme von Fingerabdrücken entlassen. Seitdem 
haben

die CamperInnen Kontakt zur lokalen Bevölkerung aufgenommen und das Camp

aufgebaut. Für das Wochenende waren tägliche Kundgebungen geplant, bei 
denen

über die geplante Anlage und die damit verbundenen Probleme informiert 
werden soll.

 

Es gab bereits mehrere Auseinandersetzungen mit verschiedenen

Sicherheitsdiensten, die die CamperInnen belästigt und bedroht haben, 
und auch

rausfinden wollten, was noch geplant ist.

 

Indymedia Sibirien:  http://imc-siberia.org/

 

3. "die fiesen tricks von polizei und justiz" ein buch und veranstaltung

Hallo liebe Leute,

 

im libertären SeitenHieb-Verlag sind im Juli zwei neue Bücher

erschienen, die sich mit der Kritik an Polizei, Justiz und Knast

beschäftigen - das Buch "Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz"

wirft einen Blick auf den absurden Verfolgungsdrang von

Repressionsbehörden in Gießen, während "Strafanstalt" die

Wirklichkeiten des Knastalltags beleuchtet.

 

Zu beiden Büchern sind Lesungen bzw. Diskussionsversanstaltungen

möglich.

 

Insbesondere zu "Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz" gibt es

ein Programm mit ausgewählten Fallbeispielen. Der Vortrag lebt von

einer schnellen Mischung aus Enthüllung, spannender Detailerzählung,

kleinen Bewertungen und scharfer, fast kabarettistischer Zuspitzung.

Immer wieder werden dabei Originale aus Polizei- und Gerichtsakten

gezeigt (per Overheadprojektor u.ä.). Auch das ist ein besonderes,

spannungsgeladenes Element ? schließlich werden die meisten Menschen

solches noch nicht gesehen haben. Ein bisschen Kribbeln ist dabei,

denn diese Akten nicht vielfach nicht öffentlich, zum Teil behaupten

die offiziellen Stellen, dass es sie gar nicht gibt ? beim Vortrag

sind sie direkt zu sehen.

 

Weitere Informationen

 

Mehr zu den beiden Neuerscheinungen unter

http://www.seitenhieb.info/akteneinsicht.html

 

Kontakt

 

Bei Interesse an Veranstaltungen - melden unter ...

  - autorinnen at seitenhieb.info



More information about the A-infos-de mailing list