A - I n f o s

a multi-lingual news service by, for, and about anarchists **
News in all languages
Last 40 posts (Homepage) Last two weeks' posts Our archives of old posts

The last 100 posts, according to language
Greek_ 中文 Chinese_ Castellano_ Catalan_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_ _The.Supplement

The First Few Lines of The Last 10 posts in:
Castellano_ Deutsch_ Nederlands_ English_ Français_ Italiano_ Polski_ Português_ Russkyi_ Suomi_ Svenska_ Türkçe_
First few lines of all posts of last 24 hours | of past 30 days | of 2002 | of 2003 | of 2004 | of 2005 | of 2006 | of 2007 | of 2008 | of 2009 | of 2010 | of 2011 | of 2012 | of 2013 | of 2014 | of 2015 | of 2016 | of 2017 | of 2018 | of 2019 | of 2020 | of 2021

Syndication Of A-Infos - including RDF - How to Syndicate A-Infos
Subscribe to the a-infos newsgroups

(de) France, UCL - Besetzung von Veranstaltungsorten bis zum Rückzug der Arbeitslosenversicherungsreform (ca, en, it, pt)[maschinelle Übersetzung]

Date Tue, 13 Apr 2021 10:02:28 +0300


Seit einigen Wochen sind Kulturschaffende im Einsatz und besetzen mehr als 100 Veranstaltungsorte. Diese Berufe haben es ermöglicht, den Platz der Kultur in unserer Gesellschaft umfassend zu diskutieren und über die alleinige Frage der Wiedereröffnung von Theatern und Museen hinauszugehen. ---- Was die Bewohner zuerst mobilisiert, ist die Frage nach ihren Löhnen und ihren Lebens- und Arbeitsbedingungen. Um diese zu erhalten, muss das "weiße Jahr" des intermittierenden Regimes verlängert werden (dh das Recht, trotz Arbeitsunfähigkeit eine Entschädigung zu erhalten) und massiv in die Kultur investiert werden.
Erinnern wir uns daran, dass letztere in den letzten Jahren bereits mehrere Sparmaßnahmen durchgeführt hatten, die von den meisten lokalen Behörden zurückgezogen wurden. Im Allgemeinen haben intermittierende Arbeitnehmer verstanden, dass eine einfache Verlängerung des weißen Jahres nur eine kurzfristige Lösung wäre, und sich gegen die Reform der Arbeitslosenversicherung ausgesprochen.

Die Reform der Arbeitslosenversicherung betrifft uns alle
Die im vergangenen Dezember verabschiedete Reform der Arbeitslosenversicherung sieht eine erhebliche Einschränkung der Rechte für Arbeitslose vor.

Die Bedingungen für den Zugang zu Arbeitslosengeld werden sich ändern: Es wird notwendig sein, in den letzten 24 Monaten 6 Monate anstatt in den letzten 28 Monaten 4 Monate gearbeitet zu haben. Die Höhe der Leistungen wird sinken: Sie werden nicht mehr berechnet von die Löhne für die geleisteten Tage, aber im Durchschnitt der geleisteten und nicht geleisteten Tage.

Somit ist der 1 stJuli 2021 wird die Vergütungen Million Jobs privé.es um 25% im Durchschnitt fallen. Eine Person, die 6 Monate zum Mindestlohn gearbeitet hat, erhält heute beispielsweise 659 ? pro Monat statt 975 ?.

Die Regierung bereitet die Folgen der Welle der gegenwärtigen Entlassungen und der Sparmaßnahmen nach der Gesundheitskrise klar vor.

Alle Gründe zur Konvergenz
Diese Reform betrifft derzeit keine Leiharbeitnehmer. Das System hängt jedoch von der Arbeitslosenversicherung ab. Es ist daher offensichtlich, dass sie wiederum langfristig betroffen sein werden. Aber wenn sie heute kämpfen, ist es auch für alle Arbeitslosen und Prekären, die ab Juli betroffen sein werden.

Wir haben daher jedes Interesse daran, uns dem Kampf der Kulturarbeiter anzuschließen. Besetzte Orte müssen zu Orten der Konvergenz werden und die Mobilisierung prekärer und arbeitsloser Arbeitnehmer organisieren. Lassen Sie uns die Berufe von Pôle emploi, Informationen in Arbeitervierteln und mit allen Mitarbeitern multiplizieren.

Keine Wiedereröffnung von Theatern ohne Abbruch der Reform der Arbeitslosenversicherung Die Wiedereröffnung von Theatern, die in den Medien von den Förderern der Kultur, einigen der linken Intellektuellen oder den bekanntesten Künstlern hervorgehoben wird, ist daher nicht nur ein sekundärer Aspekt von der aktuelle Kampf. Unter den gegenwärtigen Bedingungen wird die Wiedereröffnung zu einem Wettbewerb zwischen Kulturschaffenden um den Zugang zur Arbeit führen. Die meisten werden am Ende des "weißen Jahres" im September am Rande stehen und ohne Bezahlung sein .

Es besteht daher jedes Interesse daran, diese Berufe aufrechtzuerhalten, solange die derzeitigen Gegenreformen aufrechterhalten werden. Im Gegenteil, Berufe sollten dazu dienen, den rückläufigen Charakter der Reform der Arbeitslosenversicherung weitgehend bekannt zu machen und die Bewegung auf alle Arbeitnehmer auszudehnen, die direkt oder indirekt von Arbeitslosigkeit und Prekarität betroffen sind.

Trakt zum Herunterladen
Libertarian Communist Union 9. April 2021

https://www.unioncommunistelibertaire.org/?Occupations-des-lieux-de-spectacle-jusqu-au-retrait-de-la-reforme-de-l
_________________________________________
A - I n f o s Informationsdienst
Von, Fr, und Ber Anarchisten
Send news reports to A-infos-de mailing list
A-infos-de@ainfos.ca
Subscribe/Unsubscribe http://ainfos.ca/mailman/listinfo/a-infos-de
Archive: http://www.ainfos.ca/de
A-Infos Information Center