(de) Fda-Ifa, Gai Dao #92: PM: Women Breaking Borders - Flüchtlingsfrauen auf Aktionstour durch Süd­ deutschland (23.07.­05.08) Von: Women in Exile

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
So Sep 9 08:22:59 CEST 2018


Die Darstellung der Situation von geflüchteten Frauen ist auch aktuell wieder ein wenig 
beachtetes Thema. Zeit, das zu ändern. ---- Vom 23. Juli bis 05. August 2018 machen sich 
mehr als 50 Flüchtlingsfrauen und deren Kinder aus ganz Deutschland im Rahmen der dritten 
Women Breaking Borders Tour auf den Weg, um laut zu werden gegen Rassismus und 
diskriminierende Asylgesetze. Es ist bereits ihre dritte bundesweite Tour. Von Potsdam aus 
geht es über mehrere Bundesländer nach Bayern und schlussendlich an die Schweizer Grenze. 
Bayern steht dieses Jahr aufgrund der aktuellen Entwicklungen besonders im Fokus der Tour: 
---- 26. und 28. Juli 2018: Besuch der Abschiebelager Bamberg, Regensburg und Deggendorf 
30. Juli 2018: Pressekonferenz vor dem Frauenabschiebgefängnis in Erding bei München

  " Dieses Jahr haben wir uns entschieden, speziell in den
  Süden zu fahren, da die Situation für Flüchtlinge dort be-
  sonders schlimm ist und Bayern ja schließlich das "Hei-
  mat"-Land des Neuen "Heimat"-Ministers Seehoofer ist.
  Spezielle Abschiebelager, ANKeR-Zentren, brutalste Ab-
  schiebungen, Kriminalisierung von Flüchtlingen und Men-
  schen, die Flüchtlingen helfen, werden dort ausprobiert
  und dann bundesweit implementiert. ", sagt Elizabeth Nga-
  ri, Gründungsmitglied von Women in Exile.

  Die Initiative Women in Exile wurde 2002 von Flüchtlings-
  frauen in Brandenburg gestartet und kämpft für die Rech-
te von geflüchteten Frauen und Kindern. Seit über 15
  Jahren besteht eine zentrale Forderung der Gruppe in der
  Abschaffung von Lagern und Gemeinschaftsunterkünften.

"Als Flüchtlingsfrauen mit und ohne Kinder sind wir dop-
pelt betroffen, wie wir am Beispiel der ANKeR-Zentren se-
hen: Allmächtiges Security-Personal, brutale
Polizeieinsätze mitten in der Nacht, keine Schule oder Ar-
beitserlaubnis, Gutscheine statt Bargeld, gefängnisartige
Zustände und ein Ausharren mit ungewissem Ende; all
dies bietet Nährboden für sexualisierte Gewalt.", so Eliz-
abeth Ngari.

Das Ziel der Unterbringung in sogenannten Gemein-
schaftsunterkünften sei, Geflüchtete von der Gesellschaft
zu isolieren. Zudem wird ihre Arbeitskraft massiv ausge-
beutet: Für 80 Cent pro Stunde sollen sie in den Unterkünf-
ten schuften.

Mit zahlreichen Aktionen, Vernetzungstreffen, Pressekon-
ferenzen und Demonstrationen werden die geflüchteten
Frauen und ihre Unterstützerinnen auf der Tour ihren For-
derungen Gehör verschaffen.

Tourdaten:

23.07. Magdeburg
24.07. Leipzig
25.-26.07. Nürnberg
27.07.-28.07. Regensburg
29.-30.07. München,
30.07.: PRESSEKONFERENZ vor der JVA Erding (s.u.)
01.08. Basel
02.08. Freiburg
04.08. Frankfurt/Main
05.08. Potsdam

Für Mehr Informationen zum jeweiligen Programm der
verschiedenen Städte kontaktieren Sie bitte Elizabeth Nga-
ri.

Pressekonferenz: Am 30. Juli findet um 12:30 Uhr vor
der JVA in Erding, in der Münchner Straße 29 eine Pres-
sekonferenz statt. Zu erwarten ist u.a. Berichterstattung
von Personen, die das Abschiebgefängnis bereits durchlebt
haben.

------------------------------------------------------

Pressekontakt:
Elizabeth Ngari: +49 15210291003
info at women-in-exile.net
www.women-in-exile.net

Informationen und Bildmaterial:
https://www.women-in-
exile.net/category/bustoue2018/


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de