(de) fau berlin: Distanzierung und Stellungnahme: Veranstaltungsankündigung in der taz vom 30.3.2017

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Mo Apr 3 08:55:50 CEST 2017


Veröffentlicht am 02.04.2017 — Kategorien: Veranstaltungen Antirassismus
Im «Bewegungsmelder» der «tageszeitung» vom 30.3.2017 wurde die Veranstaltung 
«Antisemitismusdebatte in der US-Linken nach dem 9/11» am 31.3. im FAU-Lokal angekündigt. 
---- Hiermit distanziert sich die FAU Berlin ausdrücklich von dem Ankündigungstext des 
Journalisten Jörg Sundermeier, der von Menschen mit antisemitischen Einstellungmustern als 
«Araberfreund*innen» spricht. ---- Das Buch von Sina Arnold, das am 31.3.2017 im FAU-Lokal 
vorgestellt wurde. ---- Antisemitismus gibt es auf der ganzen Welt, auf allen möglichen 
Sprachen und in allen möglichen sozialen und politischen Zusammenhängen, auch in 
gewerkschaftlichen und anarchistischen. Um darüber aufzuklären, zu diskutieren und die 
eigene Praxis zu reflektieren, veranstalten wir u.a. Buchvorstellungen wie diese.

Wir verurteilen aber eine Wortwahl, die Menschen aus arabischsprachigen Ländern oder 
arabischen Elternhäusern bzw. ihre Freund*innen unter Generalverdacht des Antisemitismus 
stellt.

Diese Erklärung sind wir nicht nur den arabischen und arabischsprachigen Genoss*innen 
schuldig, die sich in der FAU organisieren, um dem Kapitalismus, der von rassistischen 
Spaltungen lebt und diese fördert, durch solidarische Gewerkschaftsarbeit den Kampf 
anzusagen. Sondern auch all denjenigen, die sich ernsthaft - ohne verkürzte und 
rassistische Argumentationsmuster - mit dem Thema Antisemitismus auseinandersetzen wollen.

Bewegungsmelder: «Jörg Sundermeier sichtet die sozialen Bewegungen in der Stadt», taz, 
30.3.2017, S. 36.

https://berlin.fau.org/news/distanzierung-und-stellungnahme-veranstaltungsankuendigung-in-der-taz-vom-30-3.2017


Mehr Informationen über die Mailingliste A-infos-de