(de) Auswertungen und Ausblicke: Pflege, Gastro, Antifaschismus und drei Jahre FAU Dresden (en)

a-infos-de at ainfos.ca a-infos-de at ainfos.ca
Wed May 21 16:00:51 CEST 2014


Auch nach dem 1. Mai war die FAU weiterhin in vielen Bereichen aktiv und plant für Mai und 
Juni eine Reihe weiterer Veranstaltungen. Hier ein Kurzabriss zur Übersicht für alle 
Interessierten. ---- Pflege braucht kämpferische Basis! Menschen vor Profite! ---- Auch 
diesen Monat schloss sich die FAU in Dresden wieder mit anderen Kolleg_innen zusammen den 
Protesten in verschiedenen Berreichen der Pflege an. So demonstrierten Mitglieder am 5. 
Mai mit hunderten anderen Menschen aus Dresden um gegen die Vernichtung des 
Hebammen-Berufs zu demonstrieren. Am 12. Mai nahm die FAU Dresden dann an der 
Demonstration ,,Pflege braucht Rückenwind" mit einem eigenen kleinen Block teil. Auf den 
beiden Veranstaltungen wurden insgesamt 150 Exemplare unserer Gewerkschaftszeitung 
,,Direkte Aktion" verteilt, die sich diesen Monat speziell mit Sorge- und 
Pflegetätigkeiten beschäftigt. Für den 14. Juni rufen wir wieder zur Teilnahme am 
monatlichen Pflege-Flashmob an der Altmarkt-Galarie auf.

Für die Lohnabhängigen heißt immer gegen Faschismus zu sein...

Schon am 1. Mai hatten wir die Gegenaktivitäten zum Naziaufmarsch in Plauen mit einem 
Redebeitrag und durch die Teilnahme einiger Mitglieder unterstützt und auch in der 
vergangenen Woche stellten wir uns verschiedentlich Hetzer_innen in den Weg, die 
versuchten die Lohnabhängigen mit Nationalismus und Rassismus gegeneinander aufzuwiegeln. 
So z.B. an Infoständen der AfD und der NPD. Aber auch den Jahrestag der Befreiung vom 
Nationalsozialismus feierten wir durch die Beteiligung an einer Demonstration zum Thema 
und mit einem eigenen Redebeitrag. Am 10. Mai waren wir dann mit einem Infostand beim 
antirassistischen Fußballtunier auf dem Neumarkt vertreten. Gleichsam müssen wir uns auch 
am 7. und 17. Juni wieder Faschist_innen in den Weg stellen.

Gastronomie - Mehr Infomaterial, Workshop zu Betriebsgruppen

In den letzten Wochen war die Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie (BNG-FAU) Dresden 
neben Beiträgen zur 1. Mai-Demonstrationen mit der Stärkung der Mitgliederbasis in ihren 
Betrieben beschäftigt. Um diesen organisatorischen Schwung auch in andere Betriebe zu 
tragen und gemachte Erfahrungen weiter zu geben, bieten Betriebsgruppenmitglieder am 3. 
Juni einen Workshop an. Bei der Veranstaltung soll es erste Informationen und Tipps geben, 
wie Gespräche mit Kolleg_innen am besten begonnen werden können, wie sich die Kolleg_innen 
vor organisationsfeinslichen Chef_innen schützen können und wie sie von allgemeiner 
Unzufriedenheit im Betrieb gemeinsam zu ersten, konkreten Forderungen gelangen. Danach 
werden konkrete Probleme der anwesenden Kolleg_innen gemeinsam besprochen. Chef_innen sind 
für diese Veranstaltung logischerweise ausgeladen. Mit einem Soli-Konzert am 23. Mai 
sammelt die FAU Dresden außerdem Spenden für eine Reihe weiterer Arbeitsrechtsmaterialien. 
Überdies geben Mitglieder der BNG-FAU die gemachten Erfahrungen der letzten Monate 
demnächst durch Vorträge in Hannover, Hamburg, Berlin und Jena weiter.

Social Media, Kultur und Geburtstag

Neben verschiedenen Erweiterungen unseres Webauftritts wie der Publikationen-Rubrik bietet 
die FAU Dresden nun auch einen eigenen Kanal auf Youtube an. Hier werden nicht nur Videos 
gesammelt die bereits im Internet existieren, in Zukunft sollen hier auch vermehrt eigens 
erstellte Clips von Vorträgen und Videos landen. Einen guten Überblick - auch über 
Tonmitschnitte - ehaltet ihr im übrigen auch auf unserer ebenfalls neuen 
Multi-Media-Rubrik. Für mehr libertäre Alltagskultur setzt sich auch das Kollektiv 
Schwarzer Freitag ein, eine Hobby-Gruppe innerhalb der FAU. Ab diesen Monat bietet das KSF 
auf Youtube verschiedene thematische Playlists an. Lob, Kritik und vorschläge dazu werden 
unter ak [ a t ] rise up .net erbeten. Schließlich ist für den 23. Mai ein Konzert mit 6 
Bands (Dirty Dirk, Alarm, Dampf in allen Gassen, Sozialer Fehltritt, Kotschafter, Bathory 
Æstate) und für den 27. Juni eine Feier zum dreijährigen Ortsgruppen-Geburtstag mit 
Rahmenprogramm geplant.

Weiter im Kampf gegen internationale Gewerkschaftsfeindlichkeit

Weiterhin befindet sich unsere spanische Schwestergewerkschaft CNT im Kampf gegen 
Kündigungen und das Outsourcing von Gewerkschaftsmitgliedern bei der Santander-Gruppe. 
Trotz eines ersten internationalen Aktionstages in über 40 Städten (zwei Aktionen in 
Dresden), im März diesen Jahres lenkt der Bankenkonzern immer noch nicht ein. Auch am 1. 
Mai besuchte die Demonstration in Dresden eine der Santander-Filialen und rief Kund_innen 
auf, Beschwerden einzureichen oder gleich die Bank zu wechseln. Am 5. Juni werden 
Gewerkschafter_innen auf der ganzen Welt wieder vor Filialien des Konzerns ziehen. So auch 
um 17 Uhr auf dem Dresdner Altmarkt.


More information about the A-infos-de mailing list